Die Menüs für LDS.org haben sich geändert. Erfahren Sie Näheres dazu. Schließen
Hauptnavigation überspringen
Menü der Website für Jugendliche

Das Wichtigste zuerst

Geht es dir zuerst um das Reich Gottes (siehe Matthäus 6:33)?

Bei der Herbst-Generalkonferenz 2013 hat Elder Dallin H. Oaks vom Kollegium der Zwölf Apostel gesagt, dass Gott für uns an allererster Stelle stehen solle, wie es in den ersten zwei der zehn Gebote erklärt werde:

„Du sollst neben mir keine anderen Götter haben.

Du sollst dir kein Gottesbild machen und keine Darstellung von irgendetwas am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde.

Du sollst dich nicht vor anderen Göttern niederwerfen und dich nicht verpflichten, ihnen zu dienen. Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott.“ (Exodus 20:3-5.)

Dann fügte Elder Oaks hinzu: „Das zweite Gebot stellt vielmehr die Frage: ‚Was ist unsere oberste Priorität?‘ Dienen wir anderen Prioritäten oder Göttern anstelle des Gottes, den zu verehren wir vorgeben? Haben wir den Heiland vergessen, der gesagt hat, wir würden, wenn wir ihn liebten, seine Gebote halten (siehe Johannes 14:15)? Wenn dem so ist, dann sind unsere Prioritäten durch die geistige Gleichgültigkeit und die ungezügelten Wünsche, die heutzutage so weit verbreitet sind, auf den Kopf gestellt worden.“ („Keine anderen Götter“, Liahona , November 2013, Seite 73.)

Wie sieht es mit deinen Prioritäten aus?

Hier sind einige Beispiele, was mit deiner Hingabe an Gott in Wettstreit stehen könnte. Es geht dabei nicht immer um gut oder schlecht. Manchmal muss man zwischen gut, besser und am besten wählen. Da die Umstände stets unterschiedlich sein können, ist die Antwort nicht immer offensichtlich. Aber wie wir die Entscheidung schließlich treffen, sollte sich nie ändern: Gott sollte nie an zweiter Stelle stehen. Wie würdest du Gott in den folgenden Situationen an erste Stelle setzen? Besprich deine Antworten mit deiner Familie oder im Unterricht.

1. „Ich muss stärker werden, und ich kann nur zur gleichen Zeit wie das Seminar am frühen Morgen zum Gewichtheben gehen.“

Sportlicher Erfolg oder Seminar?

 

2. „Mein altes Telefon ist kaputtgegangen und ich habe noch nicht genug für das neue gespart, das ich möchte. Wenn ich diese Woche keinen Zehnten zahle, reicht es gerade so. Ich zahle einfach nächste Woche doppelt so viel Zehnten.“

Materieller Besitz oder der Zehnte/eine Mission?

 

3. „Ich brauche ein Stipendium für mein Studium. Ich habe einfach nicht genug Zeit, so viel zu lernen wie nötig und sonntags und unter der Woche alle Versammlungen der Kirche zu besuchen.“

Bildungsziele oder aktiv sein in der Kirche?

 

4. „Jeder macht sich über dieses Mädchen lustig, um andere zum Lachen zu bringen. Wenn ich sie verteidige, bin ich vielleicht der nächste.“

Beliebtheit oder Freundlichkeit?

 

5. „Ich möchte wirklich mit ihr befreundet sein, aber sie ist kein Mitglied der Kirche und sie macht manchmal etwas, was nicht mit den Grundsätzen der Kirche zu vereinbaren ist.“

Freunde oder Grundsätze?

 

6. „Die Propheten haben uns geraten, uns nicht tätowieren zu lassen, aber das macht man eben dort, wo ich wohne.“

Kultur/Traditionen oder Lehren der Kirche?

 

7. „Ich habe gemerkt, dass ich, seit ich dieses neue Videospiel habe, gar nicht mehr mit meiner kleinen Schwester spiele.“

Freizeitaktivitäten oder Familienbande?

 

Wie kann ich die Prioritäten neu setzen?

Wenn du einer Sache einen höheren Stellenwert als Gott eingeräumt hast, beschließe jetzt, deine Prioritäten neu zu ordnen und Gott an erste Stelle zu setzen. Diese Tipps könnten dir helfen:

  • Bete. Deine Prioritäten haben viel mit deinen Beweggründen und Wünschen zu tun. Bete zum Vater im Himmel in Hinblick auf deine Prioritäten, und zwar ganz konkret. Bitte ihn um Hilfe dabei, deine Gedanken, Gefühle und Taten zu ändern, damit sie deine Liebe zu ihm und seinem Sohn widerspiegeln.
  • Bitte andere um Hilfe. Sprich mit deinen Eltern oder Führern der Kirche und bitte sie um Unterstützung bei deinen Bemühungen, dich zu ändern.
  • Stell dir vor, dass es dir gelingt. Stell dir vor, dass du in den Situationen, in denen es dir am schwersten fällt, das Richtige denkst, fühlst und tust. Denk darüber nach, was nötig wäre, damit das geschehen würde, und dann lass es Wirklichkeit werden.
  • Tu es einfach. Beschließe, Gott an erste Stelle zu setzen, und dann handle entsprechend. Mach es wie der Prophet Joseph Smith. Er hat gesagt: „Ich [habe] mir dies zur Regel gemacht: Wenn der Herr gebietet, dann tu es.“ (Lehren der Präsidenten der Kirche: Joseph Smith, Seite 176.)

 

Fehler im Einreichungsformular. Vergewissern Sie sich, dass alle Felder richtig ausgefüllt sind, und versuchen Sie es erneut.

 
1000 verbleibende Zeichen

Anweisungen

oder Abbrechen