Schließen
Hauptnavigation überspringen
Menü der Website für Jugendliche

So bist du ein guter Freund

David Morales

Wir alle möchten irgendwo dazugehören. Hier einige Vorschläge, was du tun kannst, wenn sich jemand ausgeschlossen fühlt.

Ich war noch ein Teenager, als ich die Kirche kennenlernte, aber nach einer Weile ging ich nicht mehr zu den Versammlungen am Sonntag, weil ich von vielen Jugendlichen nicht beachtet wurde und mich ausgeschlossen fühlte. Nach einiger Zeit lud mich einer der Jugendlichen zu einer Aktivität in der Kirche ein. Ich nahm die Einladung an und hatte Spaß an dem, was da gemacht wurde: Theaterspielen, Basketball, Laufen.

„Ich hoffe, dass wir jederzeit darauf bedacht sind, umsichtig und einfühlsam auf die Gedanken, Gefühle und Lebensumstände unserer Mitmenschen Rücksicht zu nehmen. Wir wollen nicht herablassend sein und herumkritisieren. Wir wollen viel lieber Mitgefühl haben und anderen gut zureden.“

Präsident Thomas S. Monson, „Liebe – der Wesenskern des Evangeliums“, Liahona, Mai 2014, Seite 93

Ich besuchte weitere Aktivitäten und lernte die Jugendlichen besser kennen. Dabei stellte ich fest, dass viele von ihnen in die gleiche Schule gingen wie ich. Mit der Zeit entwickelten sich Freundschaften mit Jungen und Mädchen, die die gleichen Grundsätze hatten wie ich. Ich bin dankbar, dass mich jemand zu einer Aktivität in der Kirche eingeladen hat, und froh, dass ich die Einladung angenommen habe.

Ist es dir schon einmal so ergangen wie mir? Hast du dich schon einmal ausgeschlossen gefühlt oder den Eindruck gehabt, dass du einfach nicht dazupasst? Oder kennst du jemanden, der sich nicht angenommen fühlt und nicht viele Freunde hat? Ob in der Schule, in der Kirche oder sonst wo, die meisten von uns haben solche Erfahrungen schon einmal gemacht.

Wie man Freunde findet

Es tut weh, ausgeschlossen zu werden, aber sich aufzuregen oder zu grollen trägt nicht dazu bei, dass man sich besser fühlt. Versuch es lieber damit:

  • Nimm an den Aktivitäten in der Kirche teil. Hier kannst du dich mit Leuten umgeben, die deine Grundsätze respektieren.
  • Lerne und entwickle Fertigkeiten. Du kannst dich einer Arbeitsgemeinschaft an der Schule, einer Sportmannschaft oder einem Verein anschließen, um Menschen kennenzulernen, die ähnliche Interessen haben wie du.
  • Warte nicht darauf, dass dir jemand seine Freundschaft anbietet. Geh auf andere zu und stell dich vor.
  • Sei dein bestes Selbst und halte an deinen Grundsätzen fest. Dann findest du Freunde, die dich um deines Charakters und deiner Ausstrahlung willen schätzen.
  • Verbringe Zeit mit deiner Familie. Vielleicht stellst du fest, dass du in deiner eigenen Familie einige deiner besten Freunde findest.

Wie man andere einbezieht

Es kommt uns vielleicht schwer vor, uns zu überwinden und freundlich auf andere zuzugehen, aber wenn wir uns bewusst machen, dass wir alle Kinder Gottes sind, erkennen wir, wie wichtig es ist, anderen zu helfen. Hier einige Vorschläge:

  • Wenn in der Schule oder in der Kirche jemand Neues dazukommt, sprich ihn an. Stell ihn deinen Freunden vor.
  • Lade jemand, der einsam ist, zu einer Aktivität in der Schule oder in der Kirche ein.
  • Beziehe freundlich, aber geduldig Stellung, wenn jemand absichtlich andere ausschließt.
  • Setz dich zu jemandem, der alleine sitzt, oder frag ihn, ob er sich zu dir und deinen Freunden setzen will.
  • Wende dich im Gebet an den Vater im Himmel, wenn du nicht weißt, wie du jemandem helfen kannst. Er weiß genau, was derjenige braucht, um glücklich zu sein, und kann dir helfen, diese Hilfe anzubieten.

Berichte von einem Erlebnis

Hast du irgendwelche Tipps dazu, wie man Freunde findet und andere einbezieht? Berichte unten von einem Erlebnis.

Fehler im Einreichungsformular. Vergewissern Sie sich, dass alle Felder richtig ausgefüllt sind, und versuchen Sie es erneut.

 
1000 verbleibende Zeichen

Anweisungen

oder Abbrechen