Hauptnavigation überspringen
Menü der Website für Jugendliche

Kraft durch Bündnisse

Ein Bund ist ein Versprechen und noch viel mehr.

Was kommt dir bei dem Wort Bund in den Sinn? Wenn du antwortest „ein gegenseitiges Versprechen zwischen mir und Gott“, hast du Recht.

Ein Bund mit dem Vater im Himmel ist aber noch viel mehr. Dieses heilige Versprechen ist mit Kraft, Sicherheit und Frieden verbunden. Wenn du dir Zeit nimmst, über die Bündnisse nachzudenken, die du schon geschlossen hast und noch schließen wirst, und wenn du dein Versprechen hältst, wirst du anders empfinden und anders leben. Bündnisse beeinflussen dein Verhalten und wirken sich auf deine Entscheidungen aus.

Hier berichten einige Jugendliche, welchen Einfluss Bündnisse auf ihr Leben haben.

Marcus A., 17, Utah, USA: „Bündnisse halten uns auf dem engen und schmalen Pfad, helfen uns, ein besseres Leben zu führen, und erweitern unser Verständnis.“

Efraín V., 14, Neuseeland: „Wegen der Bündnisse, die ich mit dem Vater im Himmel geschlossen habe, bin ich geistig gewachsen und zu einem treueren Mitglied der Kirche geworden. Immer wenn ich etwas vorhabe, denke ich an die Bündnisse, die ich mit dem Vater im Himmel geschlossen habe, und frage mich, ob ich die Versprechen halte, die ich ihm bei der Taufe und der Ordinierung zum Priestertum gegeben habe. Die Bündnisse, die ich mit dem Vater im Himmel eingegangen bin, helfen mir, im Evangelium stark zu bleiben und eines Tages zu ihm zurückzukehren.“

Bradford A., 16, Arizona, USA: „Ich weiß noch, dass ich bei meiner Taufe so glücklich war wie nie zuvor. Das war mein erster Bund. Dann habe ich es wieder erlebt, als ich das Priestertum empfangen habe. Wieder war ich wirklich glücklich. Ich strahlte über das ganze Gesicht, weil ich einen Bund mit Gott geschlossen hatte. Wenn ich höre, wie sich Jugendliche über die Kirche lustig machen, denke ich an dieses Glücksgefühl und rufe mir in Erinnerung, dass ich einen Bund mit Gott geschlossen habe und nicht mit Menschen.“

Naomi A., 15, Guadalajara, Mexiko: „Bündnisse zu schließen bringt uns und unserer Familie viele Segnungen. Die Taufe beispielsweise ermöglicht uns, uns zu ändern und zu bessern. Die Bündnisse, die wir mit dem Vater im Himmel eingehen, festigen den Glauben, den wir brauchen, um dem Evangelium treu zu bleiben.“

„Ich fordere Sie auf: Machen Sie sich für alle heiligen Handlungen des Priestertums würdig und empfangen Sie sie, und halten Sie dann treu die Versprechen, die Sie in einem Bund gegeben haben. Stellen Sie in Notzeiten Ihre Bündnisse an die erste Stelle, und nehmen Sie es mit dem Gehorsam genau. Dann können Sie voll Glauben – ohne zu zweifeln – um das bitten, was Sie brauchen, und Gott wird Sie erhören. … Er [wird] Ihnen Halt geben.“ (Elder D. Todd Christofferson vom Kollegium der Zwölf Apostel, „Die Macht der Bündnisse“, Liahona, Mai 2009, Seite 22)

McKenna M., 18, Kalifornien, USA: „Letzten Sommer war ich oft im Tempel, um mich für Verstorbene taufen zu lassen. Weil ich meine Bündnisse gehalten habe, in den Tempel gegangen bin und das Rechte getan habe, bin ich gesegnet worden. Ich hatte meine Abschlussprüfungen vor mir und war sehr angespannt. Da ging ich in den Tempel, und schon sah alles besser aus. Wenn ich meine Bündnisse halte, ist das Leben viel leichter und ich bin glücklicher.“

Seth A., 12, Mexiko-Stadt, Mexiko: „Als ich als Diakon zum ersten Mal das Abendmahl austeilen sollte, war ich sehr nervös. Da erinnerte ich mich an meine Taufe und spürte den Heiligen Geist. Ich wurde gleich ruhiger und konnte meine Aufgabe gut erfüllen.“

Erik N., 15, Alberta, Kanada: „Ich bin reich gesegnet worden, weil ich meine Bündnisse gehalten habe. Wegen meines Taufbunds hat mir der Heilige Geist geholfen, Entscheidungen zu treffen. Der Bund, den man eingeht, wenn man das Priestertum empfängt, ist die Verpflichtung, mit dem Priestertum anderen zu helfen und dem Herrn zu dienen. Wenn man seinem Nächsten und dem Herrn dient, entwickelt man ein stärkeres Zeugnis.“

Jolee H., 15, Colorado, USA: „Man kann nicht einfach tun, was man will, und dann erwarten, dass Gott seinen Teil des Versprechens hält. Er erwartet so viel von uns, weil er unser Potenzial kennt. Das hilft mir, nach höheren Maßstäben zu leben.“

Beteilige dich am Gespräch

Im Juli wirst du dich im Priestertumskollegium oder bei den Jungen Damen und in der Sonntagsschule mit heiligen Handlungen und Bündnissen befassen. Schreibe auf, welche Bündnisse du geschlossen hast und welche du noch schließen willst. Was sagt diese Liste darüber aus, wie du leben möchtest? Vielleicht möchtest du deine Gedanken auch anderen mitteilen, indem du in der Familie, in der Kirche oder in sozialen Netzwerken Zeugnis gibst. Darüber hinaus kannst du anderen deine Gedanken mitteilen, indem du unten auf Berichte von einem Erlebnis klickst.

Fehler im Einreichungsformular. Vergewissern Sie sich, dass alle Felder richtig ausgefüllt sind, und versuchen Sie es erneut.

 
1000 verbleibende Zeichen

Anweisungen

oder Abbrechen