Fünf Punkte, wie man dem Rat der Priestertumsführer folgt

Als der Herr auf der Erde lebte, sprach er zu seinen Jüngern und belehrte die Menschen. Das tut er auch heute noch.

Jesus Christus weilt nicht unter uns, doch er beruft Mitglieder seiner Kirche, uns zu leiten und zu führen, und er bittet uns, dass wir dem Rat folgen, den sie durch den Heiligen Geist empfangen.

Wer kann Offenbarung empfangen, die für mich gilt?

Du kannst selbst durch den Geist persönliche Offenbarung empfangen. Offenbarung erfolgt aber auch durch Priestertumsführer, die zu bestimmten Aufgaben eingesetzt wurden. Sie erhalten Führung für diejenigen, die ihrer Obhut anvertraut sind.

Der Prophet empfängt Offenbarung für die gesamte Kirche, der Gebietspräsident für sein Gebiet, der Pfahlpräsident für seinen Pfahl und der Bischof für seine Gemeinde. Sie alle empfangen Offenbarung für ihre Berufung, doch diese Offenbarung kommt aus der gleichen Quelle: vom Vater im Himmel.

Was bedeutet es, die Führer der Kirche zu bestätigen und zu unterstützen?

Wenn wir bei der Bestätigung einer Berufung die rechte Hand heben, zeigen wir damit, dass wir versprechen, den Betreffenden zu achten und ihn in dem Bemühen, seine Berufung groß zu machen, zu unterstützen. Diese Unterstützung zeigen wir auch dadurch, dass wir dem Rat der Priestertumsführer folgen. Sie haben Weisheit und Weitblick, und ihre Weisung soll uns helfen, nach dem Evangelium zu leben. Wenn wir ihren Rat befolgen, nimmt unser Glaube zu und unser Zeugnis wird stärker.

Hier sind fünf Anregungen, wie du dem Rat deiner Priestertumsführer folgen kannst:

1. Besuche die Generalkonferenz, die Pfahl- und die Gemeindekonferenz. Vielleicht möchtest du Schreibzeug mitbringen und dir Notizen machen. Schreibe Eingebungen auf, die du erhältst, während du deinen Priestertumsführern zuhörst – das, was du tun oder in deinem Leben ändern sollst. Mach dir auch Notizen, wenn sie in anderen Versammlungen zu den Mitgliedern sprechen oder ein Interview mit dir führen.

2. Bete um eine Bestätigung des Rates, den sie gegeben haben. Der Heilige Geist kann dir bezeugen, dass ihr Rat dem Willen des Vaters im Himmel entspricht.

So unterstützt du die örtlichen Priestertumsführer:

Nimm Berufungen an.

Hilf mit, wenn du darum gebeten wirst.

Bereite dich auf den Unterricht vor, indem du die Leseaufträge erfüllst.

Bete für deine Priestertumsführer.

Beteilige dich am Unterricht.

3. Plane konkret, wie du ihren Rat im täglichen Leben umsetzen willst. Beispielsweise haben die Propheten den Mitgliedern der Kirche ans Herz gelegt, sich eine gute Ausbildung zu verschaffen. Wie sehen deine Pläne aus? Willst du studieren oder eine Berufsausbildung machen? Was willst du studieren? Wann beginnst du mit dem Studium oder der Ausbildung? Wie bereitest du dich jetzt schon darauf vor, den entsprechenden Studien- oder Ausbildungsplatz zu erhalten?

4. Bleib auf dem Laufenden. Mache dich mit dem aktuellen Rat der Führer der Kirche vertraut, indem du Veröffentlichungen der Kirche liest. Vieles steht auch in der Broschüre Für eine starke Jugend. Auch der Liahona und LDS.org enthalten Aussagen der Propheten und Apostel. Falls es in deiner Gemeinde ein Gemeindeblatt gibt, lies die Botschaften der Führungsbeamten der Gemeinde. Vor allem aber befasse dich mit dem, was die Führer der Kirche bei den letzten Generalkonferenzen gesagt haben.

5. Beginne sofort mit der Umsetzung. Manchmal ist man versucht, etwas aufzuschieben und dem Rat der Führer der Kirche nicht gleich Folge zu leisten. Plane konkret, wie du den Rat umsetzen willst, und beginne umgehend damit.

Ich nahm die Aufforderung der Bischofschaft an

Gegen Ende der siebten Klasse hatte ich das Gefühl, dass mir etwas fehle. Ich betete jeden Abend und nahm auch am Kirchenleben teil, aber irgendwie reichte das nicht. Ich hatte schon darüber nachgedacht, das Buch Mormon zu lesen und herauszufinden, ob die Kirche wirklich wahr ist, aber irgendwie scheute ich mich davor, dafür meine Bequemlichkeit aufzugeben.

Die Bischofschaft forderte uns Jugendliche auf, regelmäßig in den heiligen Schriften zu lesen. Ich wollte es auch gern, fand aber, dass ich einfach nicht genug Zeit dafür hatte.

Doch dann hatte ich das eindringliche Gefühl, dass ich unbedingt das Buch Mormon lesen müsse, um herauszufinden, ob es wahr ist. Ich hatte das Gefühl, dass ich nie Frieden finden würde, wenn ich es nicht las.

Also begann ich, im Buch Mormon zu lesen, und ich hatte gerade einmal die Hälfte des ersten Kapitels gelesen, als ich den Heiligen Geist so stark verspürte wie nie zuvor. Es war ein tiefer innerer Friede, und ich wünschte, das Gefühl würde immer bleiben.

Ich bin dankbar, dass meine Priestertumsführer inspiriert wurden, uns aufzufordern, das Buch Mormon zu lesen. Sie sind immer da, um zu helfen, wenn ich eine Frage oder ein Problem im Hinblick auf das Evangelium habe. Ich weiß, dass das Evangelium wahr ist, denn ich bin dadurch reich gesegnet worden.

Camryn G., Utah

Beteilige dich am Gespräch

Im Juni wirst du dich im Priestertumskollegium oder bei den Jungen Damen und in der Sonntagsschule mit dem Priestertum und den Schlüsseln des Priestertums befassen. Überlege dir, welche Fragen du zum Priestertum hast, wie es dein Leben beeinflusst und wie du die Priestertumsführer unterstützen kannst. Sprich mit deinen Eltern oder den Jugendführern über deine Fragen, damit sie dir helfen können, im Unterricht in diesem Monat die Lehre vom Priestertum noch besser zu verstehen.

Du kannst dir auch überlegen, was du schon für Erfahrungen mit dem Priestertum gemacht hast und wie du dadurch gesegnet worden bist. Schreibe deine Gedanken und Gefühle auf. Vielleicht möchtest du sie auch anderen mitteilen – in der Familie, in der Kirche oder in sozialen Netzwerken. Du kannst anderen auch deine Gedanken und Erlebnisse dazu, wie man dem Rat der Priestertumsführer folgt, mitteilen, wenn du unten auf Berichte von einem Erlebnis klickst.