Hauptnavigation überspringen
Menü der Website für Jugendliche

Symbolik und Vorbereitung auf den Tempel

Michael R. Morris Zeitschriften der Kirche

Wenn man bereit ist, auf die Symbolik zu achten, erkennt man, dass alles, was im Tempel geschieht, auf Christus hinweist.

Nachdem ich meine Missionsberufung erhalten hatte, fuhren meine Eltern mit mir zum Mesa-Arizona-Tempel, damit ich mein Endowment empfangen konnte. Als wir einige Stufen zum Verordnungsraum des Tempels hochgehen wollten, sah ich an der Wand über einer Tür die Worte des Heilands: „Selig, die ein reines Herz haben; denn sie werden Gott schauen“ (Matthäus 5:8). Der Heilige Geist bestätigte mir sofort, dass ich an einem heiligen Ort ein heiliges Werk verrichtete.

Ich habe bei dem, was ich an diesem Tag gesehen und gehört habe, nicht die ganze Symbolik verstanden. Aber als ich die Bündnisse eingegangen bin und mehr Licht und Erkenntnis für meinen ewigen Fortschritt erhielt, konnte ich den Heiligen Geist spüren.

Symbolik und das Evangelium

Jeder Tempel sei „ein Haus des Lernens“, erklärt Elder Russell M. Nelson vom Kollegium der Zwölf Apostel. „Wir lernen dort auf die Weise des Herrn und gemäß seinem Weg. Seine Weise unterscheidet sich von der Art und Weise anderer. Sie stammt aus alter Zeit und ist voller Symbole.“

„Ehe man das erste Mal zum Tempel geht – aber auch wenn man schon oft dort war –, tut man gut daran, sich bewusst zu machen, dass die Belehrung im Tempel auf symbolische Weise geschieht.“ – Präsident Boyd K. Packer

Solche Symbolik (dass man eine Sache hernimmt, um an eine andere Sache oder einen Gedanken zu erinnern) ist, seit Adam und Eva die Erstlinge ihrer Herde opferten, ein zentraler Bestandteil des Evangeliums (siehe Mose 5:5-7). Während seines ganzen Wirkens hat der Herr unter anderem in Gleichnissen gelehrt. Auf diese Weise werde laut Präsident Boyd K. Packer, Präsident des Kollegiums der Zwölf Apostel, „ein Sachverhalt, der sonst schwer zu verstehen wäre, … durch Worte symbolisch dargestellt“.

So wie in alter Zeit Symbole verwendet wurden, um tiefgründige Wahrheiten zu vermitteln, werden heutzutage gleichermaßen Symbole für die Belehrung im Tempel verwendet, erklärt Elder Nelson. „Darum ist es notwendig“, fügt er hinzu, „dass wir über die im Tempel verwendeten Symbole nachdenken und erkennen, für welche großen Wahrheiten die einzelnen Symbole verwendet werden.“

Gute Vorbereitung ist wichtig

Um die Symbole zu schätzen und richtig zu verstehen, muss man sich gut vorbereiten. Präsident Packer sagt, die heiligen Handlungen und Zeremonien des Tempels seien einfach, schön und heilig. Er fügt hinzu: „Zur Vorbereitung auf die heiligen Handlungen gehören auch folgende Voraussetzungen: Glaube, Umkehr, Taufe, Konfirmierung, Würdigkeit und die Reife und innere Größe, die jemandem zukommt, der eingeladen wird, das Haus des Herrn zu betreten.“

Elder Nelson empfiehlt Mitgliedern der Kirche, die zum ersten Mal in den Tempel gehen, dass sie die Einträge „Bund“, „Opfer“, „Salben“ und „Tempel“ im Schriftenführer lesen. Er schlägt auch vor, Exodus 26 bis 29, Levitikus 8 und die Bücher Mose und Abraham durchzugehen. Wenn man sich mit diesen Stellen vertraut macht, kann man die Symbole und Lehren des Tempels besser verstehen.

„Wenn Sie beim Tempelbesuch daran denken, dass die Belehrung symbolisch geschieht“, so Präsident Packer, „werden Sie, wenn Sie mit der richtigen Einstellung hingegangen sind, nie von dort fortgehen, ohne einen tieferen Einblick erhalten zu haben, sich ein wenig erhabener zu fühlen und in der Erkenntnis von Geistigem gewachsen zu sein.“

Symbolik und der Erretter

Zu Christus zu kommen, ist ein wesentlicher Bestandteil des Evangeliums. Die Tempel sind uns eine große Hilfe dabei, zu Christus zu kommen. Elder David E. Sorensen von den Siebzigern (Amtszeit von 1992 bis 2005) hat gesagt: „[Der Tempel erinnert] uns symbolisch und buchstäblich an Christus und den himmlischen Vater und lehrt uns etwas über sie. … Auch heute wird bei der Gottesverehrung im Tempel mit vielen Symbolen auf Christus Bezug genommen, vom Turm angefangen, der den Sinn himmelwärts lenkt, bis hin zu der weißen Kleidung, die wir im Tempel tragen.“

„Auch heute wird bei der Gottesverehrung im Tempel mit vielen Symbolen auf Christus Bezug genommen, vom Turm angefangen, der den Sinn himmelwärts lenkt, bis hin zu der weißen Kleidung, die wir im Tempel tragen.“ – Elder David E. Sorensen

Die heiligen Handlungen des Tempels inspirieren uns ebenfalls, zu Christus zu kommen, da diese wichtigen erhöhenden heiligen Handlungen uns auf das Sühnopfer hinweisen. „Bei allen heiligen Handlungen im Tempel geht es um Jesus Christus und seinen göttlichen Auftrag. … Jede heilige Handlung ist dazu angetan, uns etwas über Christus und unsere Beziehung zu Gott zu offenbaren.“

Oft zum Tempel zurückkehren

Die Symbolik des Tempels zu verstehen wurde schon als „der Ausgangspunkt für den wahren Gottesdienst im Tempel“ bezeichnet. Zu diesem Gottesdienst gehört es, „den Tempel des Herrn als wichtiges Symbol [unserer] Mitgliedschaft und als den Ort [unserer] heiligsten Bündnisse zu ehren.“ Das tun wir, wenn wir die heiligen Bündnisse halten, die wir dort schließen und indem wir „so oft zum Tempel eilen, wie die Zeit, die Mittel und die persönlichen Umstände es erlauben.“

In den Jahren nach meiner Mission war ich oft in dem Tempel, der sich in der Nähe meiner Hochschule befand. Aber ich war nicht mehr im Mesa-Tempel, bis ich mit der jungen Frau dorthin ging, die ich für Zeit und alle Ewigkeit heiratete. Als wir am Altar knieten, wurde ich an meinen Besuch vor einigen Jahren erinnert. Ich war mit Dankbarkeit erfüllt für die Symbolik und die Siegelung, die es nur im Haus des Herrn gibt.

Symbole, die man sehen kann

Ochsen: Wenn du im Tempel schon einmal bei den Taufen für Verstorbene mitgemacht hast, ist die Symbolik im Tempel nichts Neues mehr für dich. Zweifellos hast du schon bemerkt, dass das Taufbecken im Tempel auf den Rücken von zwölf Ochsen ruht. Die zwölf Ochsen symbolisieren zweierlei: die Stämme Israels und die Kraft und Macht, auf der das Werk Gottes ruht. Wenn man versteht, was die Ochsen – und die anderen Symbole im Tempel – darstellen, gewinnt die stellvertretende Arbeit noch mehr an Bedeutung.

Weiße Kleidung: Du hast ebenfalls schon festgestellt, dass jeder im Tempel weiße Kleidung trägt. Das ist auch ein Symbol. Weiße Kleidung ist ein Symbol für Reinheit, Würdigkeit, Sauberkeit und dafür, dass wir vor dem Vater im Himmel alle als gleich angesehen werden.

„Die Spiegel der Ewigkeit“: Wenn man im Tempel einer Siegelung von Eheleuten oder einer Familie beiwohnen kann, sieht man im Siegelungsraum auf den gegenüberliegenden Seiten des Altars Spiegel. Diese Spiegel reflektieren alles scheinbar endlos. Diese fortlaufenden Spiegelungen symbolisieren unser göttliches Wesen und unsere göttliche Bestimmung und erinnern uns daran, dass wir durch die heiligen Handlungen und Bündnisse für die Ewigkeit in der Gegenwart Gottes verbunden sind.

Die volle Bedeutung einiger Symbole im Tempel, wie diejenigen, die während des Endowments zu sehen sind, ist vielleicht nicht sofort oder ganz einfach zu erkennen. Wer aber häufig den Tempel besucht und die Hilfe des Heiligen Geistes in Anspruch nimmt, wird immer besser in der Lage sein, durch die Symbole im Tempel zu lernen. Auch vergrößert sich die Wertschätzung für den Tempel und seine symbolhaltigen Lehren.

Fehler im Einreichungsformular. Vergewissern Sie sich, dass alle Felder richtig ausgefüllt sind, und versuchen Sie es erneut.

 
1000 verbleibende Zeichen

Anweisungen

oder Abbrechen