New Experience
    Menü der Website für Jugendliche

    Gut genug

    Chakell Wardleigh Zeitschriften der Kirche

    Sie brachte es auf den Punkt: Ich war zu klein und konnte nicht tanzen. Würde ich jemals gut genug sein?

    „Schade, dass du so klein bist, dass du vorne stehen musst“, meinte meine Lehrerin. „Du tanzt am schlechtesten von allen.“

    Kannst du dir vorstellen, dass jemand das vor dem gesamten Schulchor zu dir sagt? Sie sagte es zwar humorvoll und ich zwang mich zu einem kurzen Lacher, aber ich fand es demütigend. Meine Lehrerin hatte sich einfache Tanzschritte für eines unserer Lieder ausgedacht. Leider war ich seit eh und je ungeschickt und hatte Schwierigkeiten, die Schritte richtig hinzubekommen. Ihre Worte brachten meine ohnehin schon winzige Flamme des Selbstvertrauens vollends zum Erlöschen. Was sie sagte, stimmte: Ich war zu klein und konnte nicht tanzen. Würde ich jemals gut genug sein?

    Dies war nur eines von vielen Erlebnissen, bei denen ich das Gefühl hatte, nicht „gut genug“ zu sein. In solchen Situationen konzentriere ich mich nur auf das, was ich nicht habe oder nicht kann, anstatt auf das, was ich sehr wohl habe oder was ich sehr wohl kann. Das ist eine der ausgeklügeltsten Strategien, die der Satan bei mir und bei vielen anderen anwendet.

    Nachdem meine Lehrerin mir gesagt hatte, dass ich absolut nicht tanzen kann, war ich sehr entmutigt. Ich hatte mich immer beweisen wollen und versuchte daher, in dem gut zu sein, worin andere glänzten. Doch ich scheiterte jedes Mal. Ich wurde den Gedanken nicht los, dass mein einziges Talent darin bestand, die Ersatzbank zu hüten. Ich hatte das Gefühl, dass Gott mich übersehen und – im Gegensatz zu allen anderen – nicht gut genug gemacht hatte. (Lies „Wie kann ich aufhören, mich mit anderen zu vergleichen?“)

    Sterne

    Eines Tages ging es im Seminarunterricht um die Schöpfungen Gottes. Unser Lehrer zeigte uns faszinierende Fotos vom Weltall. Ich weiß noch, wie ich all die Galaxien, Sterne und Planeten anstarrte. Jeder davon war einzigartig, geheimnisvoll und auf seine Art wunderschön.

    Da wurde mir etwas bewusst.

    Bei all seinen überragenden und unfassbaren Schöpfungen hatte Gott sich dennoch die Zeit genommen, mich zu erschaffen. Einen kleinen, scheinbar unbedeutenden, gewöhnlichen Menschen, dem nicht bewusst war, wie außergewöhnlich er eigentlich war. Einen Menschen, der einzigartig und anders als alle anderen war. Einen Menschen, der von ihm einen ganz individuellen Plan erhalten hatte. Einen Menschen mit grenzenlosem Potenzial und einer göttlichen Bestimmung.

    Mich.

    „In Anbetracht der unbegrenzten Schöpfung mag es uns zwar vorkommen, als seien wir nichts, doch glimmt in uns ein Funke ewigen Feuers. Wir haben die unfassbare Verheißung, dass Erhöhung, ja, Welten ohne Ende, für uns zum Greifen nah sind. Und es ist Gottes größter Wunsch, uns zu helfen, dass wir dieses Ziel auch erreichen.“
    – Präsident Dieter F. Uchtdorf, „Sie sind dem Herrn wichtig“

    In diesem Augenblick glaubte ich endlich von ganzem Herzen, dass die Seelen in den Augen Gottes großen Wert haben (siehe Lehre und Bündnisse 18:10). Mir wurde bewusst, dass Gott unglaublich viel von mir hält und dass ich in seinen Augen „gut genug“ bin.

    Ich kann immer noch nicht gut tanzen. Und ohne mich zu schämen, kann ich sogar zugeben, dass ich wirklich schlecht tanze. Aber das ist in Ordnung. Im Laufe der Jahre habe ich nämlich viele Talente und Stärken in mir entdeckt, die mir nie bewusst gewesen waren. (Lies „Wie man seine Gaben entdeckt“.) Sie wurden erst mit der Zeit offenbar, als ich mich auf den Herrn verlassen und gläubig darauf vertraut habe, dass er weiß, dass ich gut genug bin. Jeder von uns ist gelegentlich entmutigt. Wenn wir aber das große Ganze einmal mit etwas Abstand betrachten und uns wirklich klar wird, wie bedeutend es ist, wer wir sind, und unsere erstaunlichen Stärken, unsere einzigartigen Fähigkeiten und die Führung des Herrn in unserem Leben erkennen, sind wir besser imstande, mit Glauben, Hoffnung und großem Vertrauen auszuharren.

    Fehler im Einreichungsformular. Vergewissern Sie sich, dass alle Felder richtig ausgefüllt sind, und versuchen Sie es erneut.

     
    1000 verbleibende Zeichen

    Berichte von einem Erlebnis

    oder Abbrechen