Hauptnavigation überspringen
Menü der Website für Jugendliche

Was geschieht nach dem Tod?

Das ist eine ganz elementare Frage, auf die Gott uns durch Propheten in alter und neuer Zeit Antwort gegeben hat.

Unser Vater im Himmel liebt uns und er hat ein wenig darüber offenbart, was uns nach diesem Leben erwartet. Hier werden einige Wahrheiten angesprochen, die euch helfen, euch eine Vorstellung davon zu machen, wo unsere verstorbenen Angehörigen jetzt sind und wo wir alle einmal sein werden.

Was wissen wir über die Geisterwelt?

Wo ist denn die Geisterwelt?
Präsident Brigham Young (1801–1877) hat gesagt, dass die Geister derer, die einmal auf der Erde gelebt haben, nicht fern von uns auf dieser Erde blieben, auch wenn wir sie nicht sehen könnten.1

Wie muss man sich die Geisterwelt vorstellen?
Es kommt darauf an. Die Rechtschaffenen werden einen paradiesischen Zustand erleben und verspüren Glück, Ruhe und Frieden – ohne Beunruhigungen und ohne Kummer und Sorge (siehe Alma 40:12). Die Schlechten werden einen Zustand der Hölle erleben (siehe Alma 40:13,14). Diese Hölle kann für den Menschen als „Qual der Enttäuschung“ definiert werden. 2

Unser liebender Vater im Himmel hat uns etwas Erkenntnis gegeben, was wir erwarten können, wenn wir aus diesem Leben scheiden.

Wie ist unser Geist beschaffen?
Der Geist des Menschen hatte im vorirdischen Leben die Gestalt eines Erwachsenen, und er hat auch in der Geisterwelt diese Gestalt, selbst wenn jemand als Säugling oder Kind stirbt.3

Können die Geister in der Geisterwelt uns sehen?
Ja, wenn es notwendig ist. Präsident Joseph F. Smith (1838–1918) hat gesagt, dass diejenigen in der Geisterwelt uns klarer sehen könnten als wir sie und dass „ihre Besorgnis um uns, ihre Liebe für uns und ihr Wunsch für unser Wohlergehen größer sein müssen als das, was wir selbst für uns empfinden“. 4

Können Geister in der Geisterwelt noch versucht werden?
Wenn ihr in eurem Leben treu seid, wird der Satan in der Geisterwelt keine Macht haben über euch haben. Die Schlechten werden Satan unterworfen sein, wie sie es auf der Erde waren.5

Was machen die Geister in der Geisterwelt?
Wir wissen beispielsweise, dass die Geister derjenigen, die treu waren, die aber noch nicht auferstanden sind, unter den Geistern im Gefängnis Missionsarbeit leisten.6 Wir wissen auch, dass diejenigen, die treu waren, in Familien zusammenleben, und dass es eine Kirche geben wird.7

Was wissen wir über die Auferstehung?

Wie viele Menschen werden auferstehen?
Alle Menschen, die auf der Erde gelebt haben, werden auferstehen (siehe 1 Korinther 15:21-23).

Wie ist ein auferstandener Körper beschaffen?
Ein verherrlichter celestialer Körper ist:

  • unsterblich: „Dieser sterbliche Leib wird zu einem unsterblichen Leib auferweckt, … so dass sie nicht mehr sterben können.“ (Alma 11:45.)
  • vollkommen: „Der Geist und der Leib werden wieder in ihrer vollkommenen Gestalt vereinigt werden.“ (Alma 11:43.) Präsident Joseph F. Smith hat dazu gesagt: „Körperliche Mängel vergehen, Behinderungen verschwinden, und die Menschen werden die Vollkommenheit ihres Geistes erlangen, nämlich die Vollkommenheit, die Gott im Anbeginn vorgesehen hat.“ 8
  • wunderschön: Präsident Lorenzo Snow (1814–1901) hat gesagt: „Es gibt keinen schöneren Anblick als den eines auferstandenen Menschen.“ 9
  • herrlich: Dazu sagt Präsident Boyd K. Packer, Präsident des Kollegiums der Zwölf Apostel: „Ihr Geist ist jung und lebendig und wunderschön. Selbst wenn Ihr Körper alt und krank ist oder verkrüppelt oder in irgendeiner Form behindert ist, werden Sie herrlich sein, wenn der Geist und der Körper in der Auferstehung vereint werden; dann werden Sie verherrlicht sein.“ 10
  • ohne Kummer und Schmerz: „Der Tod wird nicht mehr sein, keine Trauer, keine Klage, keine Mühsal.“ (Offenbarung 21:4.)

Was geschieht mit denen, die als Kind sterben?
Nach den Worten des Propheten Joseph Smith werden Eltern, die ihr Kind noch in der Kindheit verloren haben, „die Freude und Befriedigung haben, [es] nach seiner Auferstehung großzuziehen, bis es sich zur vollen Größe seines Geistes entwickelt hat“. 11

„Die Auferstehung ist eine Säule unseres Glaubens. Sie gibt unserer Lehre Bedeutung, motiviert unser Verhalten und gibt uns Hoffnung für die Zukunft.“ (Dallin H. Oaks, „Die Auferstehung“, Liahona, Mai 2000, Seite 14.)

Was geschieht mit Menschen, die eingeäschert oder nicht bestattet wurden?
Obwohl die Kirche für gewöhnlich nicht für die Feuerbestattung ist, glauben wir doch, dass alle Menschen mit einem vollkommenen Körper auferstehen werden. Präsident Brigham Young hat gesagt: „Die speziellen grundlegenden Teilchen, die hier unseren Körper gebildet haben, [werden] in einem Augenblick wieder zusammengefügt werden, wenn wir sie ehren, auch wenn sie in den Tiefen des Meeres ruhen, auch wenn ein Teilchen sich im Norden befindet, eins im Osten, eins im Süden und ein anderes im Westen, und unser Geist wird wieder von ihnen Besitz ergreifen.“ 12

Warum eine Auferstehung des Körpers?

Die körperliche Auferstehung gehört zum Plan Gottes und wurde seit den Tagen Adams von Propheten gelehrt (siehe Mose 5:10). Der Teufel jedoch „hat keinen Körper, und darin liegt seine Strafe“ 13, deshalb verzerrt er diese Lehre, damit die Menschen nicht an eine Auferstehung des Körpers glauben.

Der Herr hat offenbart, dass die körperliche Auferstehung notwendig sei, denn:

  • Wir empfangen dadurch eine Fülle der Freude. Nur „Geist und Element [ein physischer Körper], untrennbar verbunden, empfangen eine Fülle der Freude“ (LuB 93:33). Wir wissen auch, dass diejenigen, die gestorben waren und in der Geisterwelt auf die Auferstehung Christi warteten, „die lange Abwesenheit ihres Geistes von ihrem Leib als Gefangenschaft [betrachteten]“ (LuB 138:50).
  • Es ist ein Segen, der uns zuteilgeworden ist, weil wir uns für den Plan des himmlischen Vaters entschieden haben. Bevor wir zur Erde gekommen sind, haben sich alle Geister, die je zur Erde kommen würden, entschieden, den Plan des himmlischen Vaters anzunehmen und sich nicht der Rebellion Satans anzuschließen (siehe Abraham 3:23‑28). Deshalb haben wir einen irdischen Körper erhalten und durch die Gabe der Auferstehung Christi werden wir mit einem unsterblichen Körper auferstehen. Diejenigen, die Satan im vorirdischen Dasein gefolgt sind, werden niemals irgendeinen physischen Körper bekommen.
  • Durch die Auferstehung kehren wir zurück in die Gegenwart Gottes, wo wir gerichtet werden. Aus dem Buch Mormon geht deutlich hervor, dass wir durch die Macht der Auferstehung in die Gegenwart Gottes zurückkommen, um gemäß unseren Werken gerichtet zu werden.14
  • Sie ist für die Errettung unerlässlich. Joseph Smith hat gesagt: „Niemand kann … Errettung ohne seine irdische Hülle erlangen.“ 15
  • Durch sie werden wir wie der Vater im Himmel und Jesus Christus. „Der Vater hat einen Körper aus Fleisch und Gebein, so fühlbar wie der eines Menschen, ebenso der Sohn.“ (LuB 130:22.)

Bringt euch ins Gespräch ein

Im März wirst du dich im Priestertumskollegium oder bei den Jungen Damen und in der Sonntagsschule mit dem Sühnopfer Jesu Christi befassen. Eine der vielen Segnungen des Sühnopfers besteht darin, dass wir dank des Sühnopfers alle auferstehen werden. Mach dir Gedanken darüber, wie das Wissen um das Sühnopfer und die Auferstehung deine Sichtweise in schweren Zeiten verändert. Denk an eine bestimmte Situation und überlege, wie dein Zeugnis vom Sühnopfer und der Auferstehung dir geholfen hat. Vielleicht möchtest du deiner Familie von dieser Erfahrung erzählen oder sie am Sonntag im Unterricht mitteilen. Darüber hinaus kannst du deine Gedanken anderen mitteilen, indem du unten auf Berichte von deinem Erlebnis klickst.

Anmerkungen

  1. Siehe Lehren der Präsidenten der Kirche: Brigham Young, Seite 279
  2. Lehren der Präsidenten der Kirche: Joseph Smith, Seite 247
  3. Siehe Lehren der Präsidenten der Kirche: Joseph F. Smith, Seite 130f.
  4. Joseph F. Smith, Gospel Doctrine, 5. Auflage, 1939, Seite 430f.
  5. Siehe Lehren: Brigham Young, Seite 282; Alma 34:34,35
  6. Siehe LuB 138:30; siehe auch Lehren: Joseph Smith, Seite 528
  7. Siehe Grundbegriffe des Evangeliums, Seite 271,273
  8. Joseph F. Smith, Gospel Doctrine, Seite 23
  9. Lorenzo Snow, The Teachings of Lorenzo Snow, Hg. Clyde J. Williams, 1996, Seite 99
  10. Boyd K. Packer, „Der Zwanzigmarkschein“, Liahona, Juni 2009, Seite 23
  11. Lehren: Joseph Smith, Seite 193f.
  12. Lehren: Brigham Young, Seite 276
  13. Lehren: Joseph Smith, Seite 232
  14. Siehe 2 Nephi 9:22; Jakob 6:9; Mosia 16:8-10; Alma 11:41; 33:22; 40:21; Helaman 14:17; Mormon 7:6; 9:13
  15. Lehren: Joseph Smith, Seite 233

Fehler im Einreichungsformular. Vergewissern Sie sich, dass alle Felder richtig ausgefüllt sind, und versuchen Sie es erneut.

 
1000 verbleibende Zeichen

Anweisungen

oder Abbrechen