Hauptnavigation überspringen
  • Drucken
Pflicht vor Gott

Wie kann ich anderen dabei helfen, die Segnungen des Sühnopfers zu empfangen?

Indem die Träger des Aaronischen Priestertums das Abendmahl vorbereiten, segnen und austeilen, helfen sie den Mitgliedern der Kirche, die reinigende Macht des Sühnopfers für sich zu erneuern.

Geistige Vorbereitung

Welche Schriftstellen und Ansprachen können den Jungen klarmachen, welche Aufgabe ihnen dabei zukommt, anderen zu helfen, die Segnungen des Sühnopfers zu empfangen?

Lukas 22:19,20; 3 Nephi 18:1-11 (Das Abendmahl ist von Jesus Christus eingerichtet worden)

LuB 20:76-79 (Die Träger des Aaronischen Priestertums segnen das Abendmahl)

LuB 38:42 (Ein Priestertumsträger muss würdig sein, um heilige Handlungen vollziehen zu können)

Obadja 1:21 (Wir sollen Befreier auf dem Berg Zion sein)

Boyd K. Packer, „Das Sühnopfer“, Liahona, November 2012, Seite 75–78

Abendmahl“, Treu in dem Glauben, Seite 4ff.

„Wie wir Befreier auf dem Berg Zion werden“, Lehren der Präsidenten der Kirche: Joseph Smith, Seite 521–532

Videos: „Das erhabene Priestertum“, „Heiligt euch“

Die Jungen Männer führen lassen

Ein Mitglied der Kollegiumspräsidentschaft leitet die Kollegiumsversammlung. Der Betreffende leitet die Jungen dabei an, wenn sie sich miteinander über die Angelegenheiten des Kollegiums beraten, unterweist sie in ihren Priestertumspflichten (aus den heiligen Schriften und dem Buch Pflicht vor Gott) und bittet einen Berater oder ein Kollegiumsmitglied, eine Lektion zu einem Evangeliumsthema zu gestalten. Zur Vorbereitung könnte er während einer Präsidentschaftssitzung den Vordruck Tagesordnung für die Kollegiumsversammlung ausfüllen.

Den Lernprozess beginnen

Suchen Sie sich einen dieser Vorschläge aus oder überlegen Sie sich selber etwas, wie Sie das Thema der vorhergehenden Woche noch einmal wiederholen und das aktuelle vorstellen können:

  • Bitten Sie die Jungen Männer, etwas aus dem letzten Unterricht zu erzählen, an das sie sich erinnern. Welche Fragen haben sie noch dazu? Wie wenden sie das, was sie gelernt haben, an?
  • Bitten Sie die Kollegiumsmitglieder, ihre Antworten auf die Frage: „Wie kann ich anderen helfen, die Segnungen des Sühnopfers zu empfangen?“ an die Tafel zu schreiben.

Gemeinsam lernen

Diese Lektion soll jedem Jungen verständlich machen, wie er anderen dazu verhilft, an den Segnungen des Sühnopfers teilzuhaben, wenn er seine Priestertumspflichten erfüllt. Im Rahmen dieser Lektion sollen die Kollegiumsmitglieder im Buch Pflicht vor Gott schriftlich planen, wie sie die heiligen Handlungen des Priestertums mit Andacht vollziehen möchten. Bitten Sie die Jungen Männer vor der Kollegiumsversammlung darum, ihr Buch Pflicht vor Gott mit in die Kirche zu bringen. Fordern Sie sie bei künftigen Kollegiumsversammlungen dazu auf, den anderen von den Erfahrungen, die sie bei der Ausführung ihrer Pläne gemacht haben, zu berichten.

  • Bitten Sie ein Kollegiumsmitglied, ein Bild des Erretters, auf dem er das Abendmahl segnet und reicht, hochzuhalten (siehe Bildband zum Evangelium, Nr. 54). Lassen Sie den Jungen erläutern, was die Umstände dieses Ereignisses waren, was auf dem Bild zu sehen ist und inwiefern die heutigen Träger des Aaronischen Priestertums Jesus Christus repräsentieren, wenn sie das Abendmahl segnen und austeilen. Fragen Sie die Jungen Männer, was sie empfinden, wenn sie das Abendmahl vorbereiten, segnen und austeilen.
  • Teilen Sie die Jungen Männer in Zweiergruppen ein und lassen Sie sie Lehre und Bündnisse 20:76-79, Lukas 22:19,20 und 3 Nephi 18:1-11 lesen. Bitten Sie sie, zu besprechen, wofür das Brot und Wasser beim Abendmahl stehen und wen die Priestertumsträger vertreten, wenn sie das Abendmahl vorbereiten, segnen und austeilen (siehe Pflicht vor Gott, Seite 24). Fordern Sie die Jungen Männer auf, den Abschnitt „Tun“ im Buch Pflicht vor Gott aufzuschlagen (Seite 25, 49 oder 73) auf der Grundlage dessen, worüber sie sich gerade unterhalten haben, einen Plan aufzustellen. Schlagen Sie vor, dass sie ihren Eltern oder einem Führungsbeamten die folgenden Fragen stellen: Was bedeutet euch/Ihnen das Abendmahl als heilige Handlung? Wie kann ich euch/Ihnen als Träger des Aaronischen Priestertums helfen, damit das Abendmahl für euch/Sie an Bedeutung gewinnt? Bitten Sie die Kollegiumsmitglieder, bei einer der nächsten Kollegiumsversammlungen den anderen von den Antworten, die sie auf diese Fragen erhalten haben, und von den Erfahrungen, die sie bei der Umsetzung ihrer Pläne gemacht haben, zu berichten.
  • Lesen Sie gemeinsam Lehre und Bündnisse 38:42 und besprechen Sie, inwiefern sich dieser Vers auf diejenigen bezieht, die mit den „Gefäßen“ umgehen, die die Symbole des Sühnopfers enthalten (siehe Pflicht vor Gott, Seite 48). Zeigen Sie eines der in diesem Lernkonzept vorgeschlagenen Videos und lassen Sie die Jungen Männer nach Gründen suchen, weshalb sie rein sein müssen, um das Priestertum ausüben zu können. Fordern Sie sie auf, den Abschnitt „Tun“ im Buch Pflicht vor Gott aufzuschlagen (Seite 25, 49 oder 73) und auf der Grundlage dessen, was sie gerade gelernt haben, einen Plan aufzustellen.
  • Bitten Sie die Jungen Männer, sich die Abendmahlsgebete durchzulesen, die Bündnisse, die darin enthalten sind, zu nennen und zu erklären, was sie bedeuten. Welche Wörter fallen ihnen besonders auf? (Siehe Pflicht vor Gott, Seite 72.) Welchen Einfluss haben die Einstellung und das Verhalten derjenigen, die das Abendmahl segnen und austeilen, darauf, wie die Mitglieder in der Versammlung das Abendmahl erleben? Fordern Sie die Jungen Männer auf, den Abschnitt „Tun“ im Buch Pflicht vor Gott aufzuschlagen (Seite 25, 49 oder 73) und auf der Grundlage dessen, was sie gerade gelernt haben, einen Plan aufzustellen.
  • Zeigen Sie ein Bild von einem Vorfahren, der verstorben ist, ohne dass er die heiligen Handlungen des Tempel empfangen hat. Sie können auch die Jungen bitten, Bilder von Vorfahren mitzubringen. Die Jungen sollen besprechen, wie sie denjenigen, die bereits verstorben sind, helfen können, auch in den Genuss der Segnungen des Sühnopfers zu kommen. Die Jungen sollen den Absatz aus dem 41. Kapitel des Leitfadens Lehren der Präsidenten der Kirche: Joseph Smith zu lesen, der mit „Wie aber können sie Befreier auf dem Berg Zion werden?“ beginnt. Besprechen Sie, was es bedeutet, ein Befreier auf dem Berg Zion zu sein. Die Jungen sollen berichten, welche Erfahrungen sie bereits als Befreier auf dem Berg Zion gemacht haben.
  • Bringen Sie etwas in die Kollegiumsversammlung mit, was Licht symbolisiert (wie etwa eine Glühbirne oder eine Taschenlampe). Bitten Sie die Jungen, darüber nachzudenken, was es heißt, anderen ein Licht zu sein. Lesen Sie ihnen währenddessen die Begebenheit vor, die Sie zu Beginn der Ansprache „Das Sühnopfer“ von Präsident Boyd K. Packer finden. Fragen Sie die Jungen, wie wir für jemanden, der Hilfe braucht, wie das „untere Licht“ sein können. Inwiefern sind wir wie das untere Licht, wenn wir unsere Priestertumspflichten erfüllen?

Fragen Sie die Jungen, was sie heute dazugelernt haben. Verstehen sie, wie sie als Priestertumsträger anderen dabei helfen, die Segnungen des Sühnopfers zu empfangen? Welche Gefühle oder Eindrücke haben sie? Haben sie noch weitere Fragen? Wäre es sinnvoll, sich noch länger mit diesem Punkt der Lehre zu beschäftigen?

Zum Handeln auffordern

Das Mitglied der Kollegiumspräsidentschaft, das die Leitung hat, schließt die Versammlung auch. Der Betreffende kann:

  • den Jungen Männern von seinem Plan, den er in seiner Ausgabe des Buches Pflicht vor Gott verfasst hat, erzählen und davon, wie er ihn umsetzen möchte
  • darüber sprechen, wie die Kollegiumsmitglieder (auf Weisung des Bischofs) Mitgliedern das Abendmahl bringen können, die nicht in die Kirche kommen können