Schließen
Hauptnavigation überspringen
  • Drucken

Was ist der Eid und Bund des Priestertums?

Wir empfangen das heilige Priestertum durch einen „Eid und Bund“. Das bedeutet, dass uns der Vater im Himmel den Eid leistet, dass wir die Macht und den Segen des Priestertums haben können, wenn wir ihm mit einem Bund versprechen, unsere Berufungen groß zu machen, treu im Halten der Gebote zu sein und von jedem Wort zu leben, das aus dem Mund Gottes hervorkommt.

Geistige Vorbereitung

Wenn Sie sich mit den heiligen Schriften und weiteren Hilfsmitteln befassen, um mehr über die Bündnisse des Priestertums herauszufinden, achten Sie darauf, was den Jungen helfen könnte, ihre Berufung und Aufgaben als Priestertumsträger groß zu machen.

LuB 84:33-44 (Der Mensch erlangt das ewige Leben durch den Eid und Bund des Priestertums)

LuB 121:34-40 (Warum viele berufen, aber wenige auserwählt sind)

LuB 121:41-46 (Das Priestertum darf nur in Rechtschaffenheit ausgeübt werden)

Henry B. Eyring, „Glaube und der Eid und Bund des Priestertums“, Liahona, Mai 2008, Seite 61–64

Anthony D. Perkins, „Habt Acht in Bezug auf euch selbst“, Liahona, November 2012, Seite 54ff.

„Vorbereitung auf das Melchisedekische Priestertum“, Ich erfülle meine Pflicht vor Gott, Seite 84–87

Video: „Heiligt euch“

Die Jungen Männer führen lassen

Ein Mitglied der Kollegiumspräsidentschaft (oder ein Assistent des Bischofs aus dem Priesterkollegium) leitet die Kollegiumsversammlung. Er leitet die Jungen dabei an, wenn sie sich miteinander über die Angelegenheiten des Kollegiums beraten, unterweist sie in ihren Priestertumspflichten (aus den heiligen Schriften und dem Buch Pflicht vor Gott), fragt sie, welche Erfahrungen sie machen, wenn sie ihre Pflicht vor Gott erfüllen, und bittet einen Berater oder ein Kollegiumsmitglied, eine Lektion zu einem Evangeliumsthema zu gestalten. Zur Vorbereitung könnte er während einer Präsidentschaftssitzung den Vordruck Tagesordnung für die Kollegiumsversammlung ausfüllen.

Den Lernprozess beginnen

Suchen Sie sich einen dieser Vorschläge aus oder überlegen Sie sich selber etwas, wie Sie das Thema der Vorwoche noch einmal wiederholen und das aktuelle vorstellen können:

  • Bitten Sie jeden Jungen, ein Bild zu zeichnen, das sich auf etwas bezieht, was er letzte Woche dazugelernt hat, und es dem Kollegium zu zeigen. Wie haben die Jungen das Gelernte in die Tat umgesetzt?
  • Bringen Sie zur Kollegiumsversammlung ein Wörterbuch mit und fordern Sie die Jungen auf, die Definition von Eid sowie von Bund nachzuschlagen. Bitten Sie einen von ihnen, die Definitionen kurz an der Tafel zusammenzufassen. Inwiefern haben diese Begriffe etwas mit dem Empfangen des Priestertums zu tun? (Siehe LuB 84:40,41.)

Gemeinsam lernen

Diese Vorschläge sollen dem Kollegium helfen, den Eid und Bund des Priestertums zu verstehen. Lassen Sie sich vom Geist inspirieren und suchen Sie einen oder mehrere Vorschläge aus, die sich für Ihr Kollegium am besten eignen:

  • Einige aus dem Kollegium haben vielleicht die Aufgabe zur Vorbereitung auf das Melchisedekische Priestertum in dem Buch Pflicht vor Gott (siehe Seite 84–87) erledigt. Wenn dem so ist, können Sie sie auffordern, den anderen zu erklären, was sie über das Priestertum gelernt haben.
  • Schreiben Sie an die Tafel: „Der Eid und Bund des Priestertums“. Schreiben Sie darunter „Was der Mann verspricht“ und „Was Gott verspricht“. Erklären Sie, dass ein Mann mit Gott einen Bund eingeht, wenn er das Priestertum empfängt. Bitten Sie das Kollegium, Lehre und Bündnisse 84:33-44 durchzusehen und zu markieren, was diejenigen versprechen, die das Priestertum empfangen, und was Gott im Gegenzug verheißt. Lassen Sie sie anschließend unter der entsprechenden Überschrift an die Tafel schreiben, was sie herausgefunden haben. Berichten Sie von eigenen Erfahrungen, die dem Kollegium helfen, die Segnungen zu erkennen, die man empfängt, wenn man das Priestertum groß macht.
  • Zeigen Sie das Video „Heiligt euch“. Fragen Sie die Jungen, warum es so wichtig ist, treu zu sein, wenn man das Priestertum groß machen will. Laden Sie mit Erlaubnis des Bischofs einige Schwestern zur Kollegiumsversammlung ein (beispielsweise die Mütter der Jungen). Sie sollen den Jungen berichten, wie treue Priestertumsträger ihr Leben und ihre Familie beeinflusst haben.
  • Geben Sie jedem Jungen eine Kopie der Ansprache „Glaube und der Eid und Bund des Priestertums“ von Präsident Henry B. Eyring und fordern Sie das Kollegium auf, alle Segnungen zu ermitteln, die ein Priestertumsträger laut Präsident Eyring erhält, wenn er voller Glauben seine Berufung groß macht. Fragen Sie die Jungen, was sie herausgefunden haben. Welchen von Präsident Eyring erwähnten Segen wünschen sie sich am meisten und warum?
  • Besprechen Sie mit den Jungen den Abschnitt „Der Eid und Bund des Priestertums“ aus der Ansprache „Habt Acht in Bezug auf euch selbst“ von Elder Anthony D. Perkins. Bitten Sie einen Jungen, die „celestiale Straße“, die Elder Perkins beschreibt, an die Tafel zu zeichnen. Fordern Sie dann jeden Jungen auf, der Straße ein Warnschild hinzuzufügen, das auf eine geistige Gefahr aufmerksam macht, die ein Priestertumsträger meiden muss. Was können wir als Priestertumsträger tun, um diese Gefahren zu meiden?

Fragen Sie die Jungen, was sie im Unterricht dazugelernt haben. Verstehen sie den Eid und Bund des Priestertums jetzt besser? Welche Gefühle oder Eindrücke haben sie? Haben sie noch weitere Fragen? Wäre es sinnvoll, sich noch länger mit diesem Punkt der Lehre zu beschäftigen?

Zum Handeln auffordern

Der Junge Mann, der die Versammlung leitet, schließt sie auch. Der Betreffende könnte:

  • dem Kollegium berichten, was er tun will, um seine Berufung und seine Aufgaben im Priestertum groß zu machen, und das Kollegium auffordern, sich ebenfalls Gedanken darüber zu machen
  • die Kollegiumsmitglieder auffordern, darauf zu achten, auf welche Weise der Vater im Himmel sie segnet, wenn sie ihre Priestertumspflichten erfüllen