Hauptnavigation überspringen

Februar: Der Erlösungsplan

„Dies ist mein Werk und meine Herrlichkeit – die Unsterblichkeit und das ewige Leben des Menschen zustande zu bringen.“ (Mose 1:39.)

Den Erlösungsplan zu verstehen ist eine wesentliche Voraussetzung für geistiges Lernen. Alles, was ein Jugendlicher über das Evangelium lernt – und was er über Zeitliches lernt – sollte im großen Zusammenhang mit dem Erlösungsplan betrachtet werden, damit er unterscheiden kann, was von ewiger Bedeutung ist und was nicht. Wenn ein Junge den Erlösungsplan wirklich versteht, hat er ein klareres Ziel im Leben. Seine Prüfungen und auch Unglück betrachtet er als Gelegenheiten, zu wachsen und sich zu entwickeln. Bei seinen Entscheidungen berücksichtigt er deren ewige Folgen, anstatt nur sofortige Befriedigung zu suchen. Er kann glücklich und froh sein.

Um das Programm „Pflicht vor Gott“ in die Kollegiumsversammlung am Sonntag mit einzubeziehen, können Sie im Rahmen dieser Einheit das Unterrichtskonzept „Pflicht vor Gott“ behandeln.

Wöchentliche Aktivitäten der Jungen Männer und Jungen Damen

Viele der Themen und Lernaktivitäten in dieser Einheit lassen sich auch gut im Rahmen der wöchentlichen Aktivitäten der Jugendlichen umsetzen. Arbeiten Sie mit den Kollegiumspräsidentschaften zusammen, um geeignete Aktivitäten auszuwählen und zu planen, die den Unterricht vom Sonntag untermauern.

Pflicht vor Gott

Die folgenden Abschnitte aus dem Buch Pflicht vor Gott haben einen Bezug zu den Lektionen in dieser Einheit.

„Priestertumspflichten“, Seite 23, 46f., 70f.

„Alle Menschen einladen, zu Christus zu kommen“, Seite 28f., 52f., 76f.

„Die Lehre verstehen“, Seite 18ff., 42ff., 66ff.

,