Schließen
Hauptnavigation überspringen
  • Drucken

Was ist das Priestertum?

Das Priestertum ist die ewige Macht und Vollmacht des himmlischen Vaters. Durch das Priestertum erschuf Gott Himmel und Erde und herrscht darüber. Durch diese Macht erlöst und erhöht er seine Kinder. Er gibt würdigen Priestertumsträgern die Vollmacht, errettende heilige Handlungen zu vollziehen. Alle Kinder des himmlischen Vaters können sich dafür würdig machen, diese heiligen Handlungen zu empfangen, und auf die Macht und die Segnungen des Priestertums zugreifen.

Geistige Vorbereitung

Befassen Sie sich bei Ihrer Vorbereitung gebeterfüllt mit diesen Schriftstellen und Quellen. Welche davon wären geeignet, sie mit dem Kollegium zu besprechen?

Matthäus 3:1-6; 28:19; Johannes 15:16 (Ein Priestertumsträger verkündet das Evangelium)

Apostelgeschichte 3:1-8; Jakobus 5:14,15 (Ein Pries­ter­tums­trä­ger gibt Segen, um die Kranken und Bedrängten zu heilen)

Hebräer 5:4 (Ein Priestertumsträger ist von Gott berufen)

3 Nephi 11:12; 18:1-5; LuB 107:20 (Ein Priestertumsträger vollzieht heilige Handlungen)

LuB 20:38-67 (Die Pflichten eines Priestertumsträgers)

LuB 65:2; 124:123 (Ein Priestertumsträger hilft, die Kirche zu führen)

LuB 121:34-46 (Die Vollmacht des Priestertums kann nur nach den Grundsätzen der Rechtschaffenheit gebraucht werden)

Henry B. Eyring, „‚Wandle mit mir!‘“Liahona, Mai 2017, Seite 82–85

Thomas S. Monson, „Das Priestertum – eine heilige Gabe“, Liahona, Mai 2015, Seite 88ff.

M. Russell Ballard, „Dies ist mein Werk und meine Herrlichkeit“, Liahona, Mai 2013, Seite 18–21

„Priestertum“, Treu in dem Glauben, Seite 140–145

Videos: „Die Segnungen des Priestertums sind allen zugänglich“, „Die Macht Gottes“, „Die Segnungen des Priestertums“

Die Jungen Männer führen lassen

Ein Mitglied der Kollegiumspräsidentschaft leitet die Versammlung. Der Betreffende leitet die Jungen dabei an, wenn sie sich miteinander über die Angelegenheiten des Kollegiums beraten, unterweist sie in ihren Priestertumspflichten (aus den heiligen Schriften und dem Buch Pflicht vor Gott) und bittet einen Berater oder ein Kollegiumsmitglied, eine Lektion zu einem Evangeliumsthema zu gestalten. Zur Vorbereitung könnte er während einer Präsidentschaftssitzung den Vordruck „Tagesordnung für die Kollegiumsversammlung“ ausfüllen.

Den Lernprozess beginnen

Suchen Sie sich einen dieser Vorschläge aus oder überlegen Sie sich selber etwas, wie Sie das Thema der Vorwoche noch einmal wiederholen und das aktuelle vorstellen können:

  • Bitten Sie einen Jungen, sich darauf vorzubereiten, im Unterricht zu berichten, was er in der Lektion der vergangenen Woche gelernt hat. Ermuntern Sie ihn, darüber zu sprechen, was er empfunden hat, und sein Zeugnis zu geben.
  • Bitten Sie die Jungen, in einem Rollenspiel ein Gespräch nachzustellen, bei dem ein Freund, der nicht der Kirche angehört, fragt, was das Priestertum sei. Wie würden sie das Priestertum beschreiben? Welche Erlebnisse könnten sie erzählen? Lesen Sie ihnen den Absatz vor, der am Anfang dieses Unterrichtskonzepts steht, oder zeigen Sie das Video „Die Segnungen des Priestertums sind allen zugänglich“ und fragen Sie, welche weiteren Wahrheiten sie dem entnehmen.

 

Zum Handeln auffordern

Derjenige aus der Kollegiumspräsidentschaft, der die Versammlung leitet, schließt die Versammlung auch. Der Betreffende könnte:

  • darüber sprechen, was ihm das Priestertum bedeutet
  • die Kollegiumsmitglieder dazu auffordern, mit einem Angehörigen oder Freund über das zu sprechen, was sie heute über das Priestertum gelernt haben

Gemeinsam lernen

Die folgenden Vorschläge machen den Kollegiumsmitgliedern das Priestertum begreiflich. Lassen Sie sich vom Geist inspirieren und suchen Sie einen oder mehrere Vorschläge aus, die sich für Ihr Kollegium am besten eignen:

  • In seiner Ansprache „‚Wandle mit mir!‘“ nennt Präsident Henry B. Eyring mehrere Schriftstellen, die laut seinen Worten „unsere Ehrfurcht vor dem heiligen Priestertum vertiefen können“ (Liahona, Mai 2017, Seite 82f.). Jeder Junge soll sich mit einer dieser Schriftstellen befassen und dann der Klasse berichten, was er daraus über das Priestertum lernt. Geben Sie den Jungen Männern ein paar Minuten Zeit, über die Fragen in dem Abschnitt nachzudenken, der mit diesen Worten beginnt: „Manchmal reagiert man auf solch ehrfurchtgebietende Beschreibungen“. Wozu fühlen sie sich durch diese Fragen inspiriert?
  • Teilen Sie das Kollegium in Gruppen. Jede Gruppe soll sich mit einer der Begebenheiten aus der Ansprache „Das Priestertum – eine heilige Gabe“ von Präsident Thomas S. Monson befassen. Anschließend sollen die Gruppen die Begebenheit zusammenfassen und erklären, was Präsident Monson aus diesem Erlebnis über das Priestertum gelernt hat. Was haben die Jungen schon erlebt, was ihr Zeugnis vom Priestertum gestärkt hat?
  • Bitten Sie einen Jungen aus dem Kollegium, einen Teil des Unterrichts zu gestalten. Der Betreffende könnte dies im Rahmen des Programms „Pflicht vor Gott“ tun, indem er sich mit dem Thema „Priestertum und Pries­ter­tums­schlüs­sel“ befasst und seine Er­kennt­nisse weitergibt (siehe „Die Lehre verstehen“, Seite 18, 42 oder 66).
  • Teilen Sie das Kollegium in kleine Gruppen auf. Weisen Sie jeder Gruppe eine oder mehrere der Schriftstellen zu, die in diesem Konzept vorgeschlagen werden. Sie sollen beim Lesen darauf achten, welche Pflichten ein Pries­ter­tums­trä­ger hat. Bitten Sie sie, im Bildband zum Evangelium nach Bildern zu schauen, auf denen heilige Handlungen des Pries­ter­tums abgebildet werden. Fragen Sie sie, wie jemand durch diesen Dienst gesegnet wird. Fragen Sie die Jungen nach ihren Erfahrungen, als sie ihre Priestertumspflichten erfüllt haben. Fragen Sie, wie sich ihr Dienst auf andere ausgewirkt hat.
  • Schreiben Sie an die Tafel: „Welche Segnungen habt ihr durch das Priestertum empfangen?“ Die Jungen sollen über diese Frage nachdenken und sie beantworten. Zeigen Sie eines der Videos, die in diesem Konzept aufgeführt werden, oder lesen Sie gemeinsam die ersten neun Absätze der An­spra­che „Dies ist mein Werk und meine Herrlichkeit“ von Elder M. Russell Ballard. Die Jungen sollen sich dabei Ant­wor­ten auf Fragen wie diese überlegen: Was ist das Pries­ter­tum? Wie werden wir durch das Pries­ter­tum gesegnet? Legen Sie den Jungen ans Herz, in ihrem Tagebuch oder in dem Heft Meine Familie Be­ge­ben­hei­ten aufzuschreiben, wie ihre Familie durch das Priestertum gesegnet worden ist. Sie können ihre Eltern oder andere Ange­höri­ge bitten, ihnen dabei zu helfen.

Fragen Sie die Jungen, was sie heute dazugelernt haben. Haben sie nun ein besseres Verständnis vom Priestertum? Was haben sie empfunden? Welche Eindrücke hatten sie? Haben sie noch weitere Fragen? Wäre es sinnvoll, sich noch länger mit diesem Punkt der Lehre zu beschäftigen?