Schließen
Hauptnavigation überspringen
  • Drucken

Wie kann ich meinen Gebeten mehr Bedeutung verleihen?

Der Vater im Himmel liebt uns und möchte, dass wir durch das Gebet mit ihm in Kontakt treten. Wenn wir beten, sagen wir dem Vater im Himmel, was wir im Herzen empfinden. Leere Phrasen und Wiederholungen sollen wir meiden. Wenn wir aufrichtig und von Herzen beten, können wir spüren, dass der Vater im Himmel nah ist.

Geistige Vorbereitung

Befassen Sie sich bei Ihrer Vorbereitung gebeterfüllt mit diesen Quellen. Was sollen die Jungen Männer über das Gebet herausfinden?

Lukas 22:41,42; Helaman 10:5; LuB 46:30,31 (Wir sollen uns im Gebet bemühen, Gottes Willen zu erfahren)

3 Nephi 14:7; LuB 9:7,8 (Das Gebet muss von eifrigen Bemühungen begleitet sein)

3 Nephi 17 bis 19 (Jesus Christus betet mit den Nephiten und unterweist sie im Beten)

Moroni 10:3-5 (Bete mit Glauben, mit aufrichtigem Herzen und mit wirklichem Vorsatz)

Schriftenführer, „Gebet“, Seite 67f.

Carol F. McConkie, „Der Seele Wunsch“, Liahona, November 2016, Seite 25ff.

Juan A. Uceda, „Der Herr Jesus Christus lehrt uns zu beten“, Liahona, November 2016, Seite 30ff.

Henry B. Eyring, „Das Priestertum und das persönliche Gebet“, Liahona, Mai 2015, Seite 84–87

Ich erfülle meine Pflicht vor Gott, Seite 38

„Beten“, Treu in dem Glauben, Seite 19–24

Video: Unser tägliches Brot: Erfahrung“„Interaktive Gesprächsrunde mit Präsident Eyring und Elder Holland: Wie kann ich meine Gebete verbessern?“„Interaktive Gesprächsrunde mit Präsident Eyring und Elder Holland: Was bedeuten die Worte ‚nicht zweifeln‘ in Jakobus 1:6?“

Die Jungen Männer führen lassen

Ein Mitglied der Kollegiumspräsidentschaft leitet die Versammlung. Der Betreffende leitet die Jungen dabei an, wenn sie sich miteinander über die Angelegenheiten des Kollegiums beraten, unterweist sie in ihren Priestertumspflichten (aus den heiligen Schriften und dem Buch Pflicht vor Gott) und bittet einen Berater oder ein Kollegiumsmitglied, eine Lektion zu einem Evangeliumsthema zu gestalten. Zur Vorbereitung könnte er während einer Präsidentschaftssitzung den Vordruck Tagesordnung für die Kollegiumsversammlung ausfüllen.

Den Lernprozess beginnen

Suchen Sie sich einen dieser Vorschläge aus oder überlegen Sie sich selber etwas, wie Sie das Thema der letzten Woche noch einmal wiederholen und das aktuelle vorstellen können:

  • Lesen oder erzählen Sie die Geschichte aus Elder Juan A. Ucedas Ansprache „Der Herr Jesus Christus lehrt uns zu beten“. Was beeindruckt die Jungen Männer an dieser Geschichte? Welche Erfahrungen haben Sie oder die Jungen Männer schon mit dem Gebet gemacht? 
  • Bitten Sie die Jungen Männer, ein Bild zu zeichnen, das für etwas steht, was sie in der Vorwoche gelernt haben, und es den anderen vorzustellen. Wie haben sie das Gelernte angewandt? Haben sie irgendwelche Fragen oder zusätzliche Erkenntnisse dazu?

Gemeinsam lernen

Diese folgenden Vorschläge zeigen den Kollegiumsmitgliedern auf, wie sie ihren Gebeten mehr Bedeutung verleihen können. Lassen Sie sich vom Geist inspirieren und suchen Sie einen oder mehrere Vorschläge aus, die sich für Ihr Kollegium am besten eignen:

  • Schreiben Sie die Namen der drei Mitglieder der Gottheit an die Tafel. Bitten Sie die Jungen Männer, anhand von Schwester Carol F. McConkies Ansprache, „Der Seele Wunsch“, herauszufinden, was jedes Mitglied der Gottheit macht, wenn wir beten. Die Jungen Männer sollen in Schwester McConkies Ansprache nach Antworten auf diese Fragen suchen: Warum beten wir zum himmlischen Vater? Was bedeutet es, im Namen Jesu Christi zu beten? Wie kann der Heilige Geist unser Gebet beeinflussen? Die Jungen sollen aufschreiben, was sie tun können, damit ihre Gebete ernsthafter werden. Diese Vorschläge können sie zu Hause sichtbar platzieren, und jede Woche können sie sich auf einen Vorschlag konzentrieren. 
  • Wählen Sie ein paar Begebenheiten und kurze Zitate aus der Ansprache „Das Priestertum und das persönliche Gebet von Präsident Henry B. Eyring aus, die für die Jungen im Kollegium bedeutsam sein könnten. Schreiben Sie die Begebenheiten oder Aussagen auf kleine Zettel. Jeder Junge soll sich einen Zettel nehmen, ihn vorlesen und dann ein Gruppengespräch über diese Aussage anregen. Wie hilft den Jungen das Gebet bei ihrem Dienst im Priestertum? Berichten Sie gegebenenfalls von einem eigenen Erlebnis, als Ihr Dienst im Priestertum durch das Gebet gesegnet worden ist, oder fordern Sie die Jungen auf, von einem solchen Erlebnis zu berichten. 
  • Bitten Sie die Jungen, in den heiligen Schriften nach einem für sie inspirierenden Beispiel für das Gebet zu suchen (gegebenenfalls können Sie ihnen vorschlagen, sich die in diesem Unterrichtskonzept aufgeführten Schriftstellen durchzulesen) oder zeigen Sie das Video „Unser tägliches Brot: Erfahrung“. Fragen Sie sie, was sie herausgesucht haben, und was sie aus diesem Beispiel über das Gebet lernen.
  • Bitten Sie die Jungen Männer, sich eine Schriftstelle über das Gebet (beispielsweise die in diesem Unterrichtskonzept vorgeschlagenen) durchzulesen. Lassen Sie sie einen Grundsatz über das Gebet aufschreiben, den sie aus der Schriftstelle erfahren, sowie ein Beispiel zu diesem Grundsatz aus ihrem Leben oder aus dem Leben von jemand anderem. Jeder Junge soll sich mit einem anderen Kollegiumsmitglied darüber unterhalten, was er sich aufgeschrieben hat. Was haben die Jungen voneinander gelernt? Was kann ihnen helfen, ihren Gebeten mehr Bedeutung zu verleihen? Wenn die Jungen Männer sich die Videos „Interaktive Gesprächsrunde mit Präsident Eyring und Elder Holland: Wie kann ich meine Gebete verbessern?“ und „Interaktive Gesprächsrunde mit Präsident Eyring und Elder Holland: Was bedeuten die Worte ‚nicht zweifeln‘ in Jakobus 1:6?“ ansehen, können sie zusätzliche Erkenntnisse gewinnen.
  • Bitten Sie jeden Jungen, sich mit einem der Grundsätze für das Beten im Nachschlagewerk Treu in dem Glauben, Seite 19–24, oder mit dem Eintrag „Gebet“ im Schriftenführer zu befassen. Ermuntern Sie ihn, an das Kollegium weiterzugeben, was er lernt. Ermutigen Sie die Jungen, in ihrem Unterricht auch auf persönliche Erlebnisse zurückzugreifen.
  • Arbeiten Sie als Kollegium an der ersten Lernaktivität auf Seite 38 im Buch Pflicht vor Gott. Geben Sie den Jungen Männern während der Kollegiumsversammlung Zeit, einen Plan auszuformulieren, wie sie es sich zur Gewohnheit machen können, regelmäßig zu beten, oder ihren bereits vorhandenen Plan zu überarbeiten (siehe Seite 15, 39 oder 63).

Fragen Sie die Jungen, was sie heute dazugelernt haben. Haben sie verstanden, wie sie ihren Gebeten mehr Bedeutung verleihen können? Was haben sie empfunden? Welche Eindrücke hatten sie? Haben sie noch weitere Fragen? Wäre es sinnvoll, sich noch länger mit diesem Punkt der Lehre zu beschäftigen?

Zum Handeln auffordern

Derjenige aus der Kollegiumspräsidentschaft, der die Versammlung leitet, schließt die Versammlung auch. Der Betreffende könnte:

  • seinen Plan vorstellen, wie er sich angewöhnen möchte, regelmäßig zu beten
  • von persönlichen Erlebnissen berichten, die ihm gezeigt haben, welche Macht mit dem Gebet verbunden ist