Schließen
Hauptnavigation überspringen
  • Drucken

Wie kann ich Lösungen für meine Herausforderungen und Probleme finden?

Zur Selbständigkeit gehört die Fähigkeit, Lösungen für unsere eigenen Probleme und Herausforderungen zu finden. Viele dieser Lösungen sind im wiederhergestellten Evangelium Jesu Christi zu finden. Der Vater im Himmel ist sich der Schwierigkeiten, vor denen wir stehen, bewusst. Er liebt uns und möchte uns helfen. Wir sollen um Führung beten, wenn wir in den Schriften und den Worten der Propheten und Apostel Lösungen für unsere Herausforderungen suchen.

Geistige Vorbereitung

Welche Schriftstellen und anderen Quellen können den Jungen verständlicher machen, wie wir die Herausforderungen des Lebens mithilfe des Evangeliums bewältigen können?

Sprichwörter 3:5,6; Matthäus 11:28-30; Markus 4:36-39; Alma 7:11-13; Alma 37:35-37; 38:5 (Bei Herausforderungen und Problemen die Hilfe des Herrn suchen)

Richard G. Scott, „Machen Sie die Ausübung Ihres Glaubens zur obersten Priorität“, Liahona, November 2014, Seite 92–95

Jeffrey R. Holland, „Wie ein zerbrochenes Gefäß“, Liahona, November 2013, Seite 40ff.

„Körperliche und seelische Gesundheit“, Für eine starke Jugend, Seite 25ff.

Video: Interaktive Gesprächsrunde mit Präsident Eyring und Elder Holland: Wie kann ich mir eine positive Einstellung bewahren und erkennen, dass ich ein guter Mensch bin?

Die Jungen Männer führen lassen

Ein Mitglied der Kollegiumspräsidentschaft (oder ein Assistent des Bischofs aus dem Priesterkollegium) leitet die Kollegiumsversammlung. Er leitet die Jungen dabei an, wenn sie sich miteinander über die Angelegenheiten des Kollegiums beraten, unterweist sie in ihren Priestertumspflichten (aus den heiligen Schriften und dem Buch Pflicht vor Gott), fragt sie, welche Erfahrungen sie machen, wenn sie ihre Pflicht vor Gott erfüllen, und bittet einen Berater oder ein Kollegiumsmitglied, eine Lektion zu einem Evangeliumsthema zu gestalten. Zur Vorbereitung könnte er während einer Präsidentschaftssitzung den Vordruck Tagesordnung für die Kollegiumsversammlung ausfüllen.

Den Lernprozess beginnen

Suchen Sie sich einen dieser Vorschläge aus oder überlegen Sie sich selber etwas, wie Sie das Thema der Vorwoche noch einmal wiederholen und das aktuelle vorstellen können:

  • Bitten Sie die Schüler zu erzählen, was sie während der Woche erlebt haben, als sie bemüht waren, das anzuwenden, was sie diesen Monat über Selbständigkeit gelernt haben.
  • Die Jungen sollen einige Herausforderungen oder Probleme nennen, mit denen Jugendliche in ihrem Alter zu tun haben, und ihre Antworten an die Tafel schreiben. Welche gefährlichen oder unproduktiven Verhaltensweisen legen Junge Männer manchmal an den Tag, um mit diesen Problemen fertigzuwerden? Bitten Sie die Schüler im Lauf des Unterrichts immer wieder, darauf zu achten, wie die Wahrheiten des Evangeliums hilfreich sein können.

Gemeinsam lernen

Die folgenden Vorschläge können den Kollegiumsmitgliedern vor Augen führen, wie sie vorgehen können, um ihre eigenen Herausforderungen zu meistern. Lassen Sie sich vom Heiligen Geist leiten und suchen Sie einen oder mehrere Vorschläge aus, die für Ihr Kollegium am besten geeignet sind:

  • Bitten Sie die Jungen Männer, an einen Freund zu denken, der mit sich selbst besonders hart ins Gericht geht. Lassen Sie sie dann das Video „Interaktive Gesprächsrunde mit Präsident Eyring und Elder Holland: Wie kann ich mir eine positive Einstellung bewahren und erkennen, dass ich ein guter Mensch bin?“ ansehen. Sie sollen sich dabei notieren, was sie ihren Freunden sagen könnten, um ihnen zu helfen. Welche Aussagen von Präsident Eyring und Elder Holland haben die Jungen besonders beeindruckt?
  • Die Schüler sollen an eine Herausforderung oder an ein Problem denken, dem Jugendliche heutzutage ausgesetzt sind. Bitten Sie sie, in der Themenübersicht der letzten Konferenzausgabe des Liahonas nach Themen zu schauen, die ihnen dabei behilflich sein könnten, das Problem anzugehen. Lassen Sie sie eine Ansprache zu einem passenden Thema durchlesen und dem Kollegium eine Aussage vorlesen, mithilfe derer jemand Schwierigkeiten überwinden könnte. Ermutigen Sie die Jungen, ihre eigenen Herausforderungen anhand der Themenübersicht anzupacken.
  • Die Jungen Männer sollen die letzten beiden Absätze des Abschnitts Körperliche und seelische Gesundheit in der Broschüre Für eine starke Jugend lesen und Ratschläge herausarbeiten, die ihnen selbst oder Bekannten nützlich sein könnten. Können sie Beispiele für „ungefährliche Problemlösungen“ nennen, die wir gegebenenfalls anstreben sollten? Welche Lösungen bietet das Evangelium Jesu Christi? Erzählen Sie ein Erlebnis, bei dem sie mithilfe des Evangeliums Antworten oder Hilfestellung bei einem bestimmten Problem gefunden haben. Fordern Sie die Schüler auf, ähnliche Erlebnisse aus ihrem Leben zu schildern.
  • Lesen Sie diese Aussage von Präsident Thomas S. Monson vor: „Wie glücklich wir uns doch schätzen können, meine Brüder und Schwestern, dass wir das wiederhergestellte Evangelium Jesu Christi in unserem Leben kennen und im Herzen tragen. Es liefert die Antworten auf die großen Fragen des Lebens. Es verleiht unserem Leben Sinn, einen Zweck und Hoffnung. Wir leben in einer schwierigen Zeit. Ich versichere Ihnen, dass der Vater im Himmel sich der Schwierigkeiten, vor denen wir stehen, bewusst ist. Er liebt jeden von uns und möchte uns segnen und uns helfen.“ („Zum Abschluss dieser Konferenz“, Liahona, Mai 2012, Seite 115.) Jeder Junge soll eine der Schriftstellen aus diesem Unterrichtskonzept lesen und erklären, wie jemand davon profitieren könnte, der einer Herausforderung gegenübersteht, die unter Jugendlichen heutzutage gang und gäbe ist. Was bedeutet es, dem Herrn zu vertrauen oder zu Christus zu kommen, wenn wir Hilfe brauchen? Fallen den Schülern noch andere Schriftstellen ein, die bei bestimmten Problemen oder Schwierigkeiten hilfreich sein könnten?
  • Die Jungen sollen an jemanden denken, von dem sie wissen, dass er psychische oder seelische Probleme hat. Geben Sie jedem Jungen eine Kopie der Ansprache „Wie ein zer­bro­chenes Gefäß“ von Elder Jeffrey R. Holland. Sie sollen eine Antwort auf diese Frage von Elder Holland heraus­ar­bei­ten: „Was ist die beste Reaktion, wenn man selbst oder ein nahestehender Mensch an einer psychi­schen oder emo­tio­na­len Störung leidet?“ Fragen Sie die Jugendlichen, was sie heraus­ge­fun­den haben, und wie dies demjenigen, an den sie denken, helfen könnte.
  • Bitten Sie die Kollegiumsmitglieder, an Herausforderungen oder Probleme zu denken, vor denen sie selbst gerade stehen. Schreiben Sie die vier Hilfen, die Elder Richard G. Scott in seiner Ansprache „Machen Sie die Ausübung Ihres Glaubens zur obersten Priorität“ erwähnt, an die Tafel und fordern sie die Kollegiumsmitglieder auf, etwas zu einem dieser Hilfsmittel zu lesen, wovon sie meinen, dass es ihnen bei ihren Herausforderungen helfen könnte. Anschließend sollen sie berichten, was sie aus Elder Scotts Rat gelernt haben.

Fragen Sie die Jungen, was sie heute dazugelernt haben. Ist ihnen klar geworden, wie sie mithilfe des Evangeliums Jesu Christi Lösungen für die Herausforderungen des Lebens finden können? Was haben sie empfunden? Welche Eindrücke hatten sie? Haben sie noch weitere Fragen? Wäre es hilfreich, sich noch länger mit diesem Punkt der Lehre zu beschäftigen?

Zum Handeln auffordern

Der Junge Mann, der die Versammlung leitet, schließt sie auch. Der Betreffende könnte:

  • erklären, wie er dadurch, dass er das Evangelium versteht und es lebt, Prüfungen überwunden hat
  • die Kollegiumsmitglieder auffordern, das, was sie heute dazugelernt haben, umzusetzen, indem sie jemandem, der mit seelischen Schwierigkeiten kämpft, Mut machen oder ihm in anderer Form helfen