Hauptnavigation überspringen
  • Drucken

Festlegen, was gelehrt wird

Der Lehrplan der Kirche für Jugendliche ist in Einheiten unterteilt, die auf Grundsätzen des wiederhergestellten Evangeliums Jesu Christi beruhen. Jede Einheit umfasst verschiedene Lernkonzepte, auf die Berater und Lehrkräfte zurückgreifen können, um sich auf die Kollegiumsversammlungen des Aaronischen Priestertums, auf den Unterricht mit den Jungen Damen und den Sonntagsschulunterricht vorzubereiten. Den Eltern legen wir ans Herz, die Lernkonzepte auch zu Hause zu verwenden.

Auf dem Plan ist monatsweise angegeben, wann welche Einheit durchgenommen werden soll, damit die Inhalte des Evangeliumsunterrichts für die Jugendlichen überall in der Kirche aufeinander abgestimmt sind. Oftmals gibt es in einer Einheit mehr Lernkonzepte, als man in einem Monat behandeln kann. Die für die Jugendlichen zuständigen Führungsbeamten und Lehrkräfte der Gemeinde beraten miteinander, welche Lernkonzepte aus den einzelnen Einheiten verwendet werden. Wenn Sie Berater beim Aaronischen Priestertum oder bei den Jungen Damen sind, beraten Sie sich mit den Kollegiums- und Klassenpräsidentschaften dazu, welche Lernkonzepte ausgewählt werden. Sie können auch mit den Mitgliedern des Kollegiums oder der Klasse darüber sprechen, was sie lernen wollen und was sie interessiert.

Wenn Sie planen, was Sie lehren wollen, denken Sie gebeterfüllt über Ihre Jugendlichen nach. Was beschäftigt sie gerade? Welchen Herausforderungen und Versuchungen sind sie ausgesetzt? Welche Fragen haben sie? Welche Punkte der Lehre müssen sie begreifen, damit sie für die Zukunft gewappnet sind? Sie werden vermutlich feststellen, dass Ihr Plan flexibel genug sein muss, dass Sie ihn anpassen können, wenn sich neue Erfordernisse ergeben oder Fragen aufkommen. Beispielsweise fällt Ihnen vielleicht auf, dass die Jugendlichen mehr als eine Woche brauchen, um ein Thema zu besprechen. Lassen Sie sich im Unterricht von den Bedürfnissen der Jugendlichen leiten, nicht von einem vorgefertigten Zeitplan.