Hauptnavigation überspringen
  • Drucken

Ihr Ziel

Die Erste Präsidentschaft hat erklärt, dass Ihr Ziel als Lehrer von Jugendlichen darin besteht, ihnen zu helfen, sich zum Evangelium Jesu Christi zu bekehren.

Den Weg, der zur Bekehrung führt, muss jeder selbst beschreiten. Bekehrung vollzieht sich nicht allein in einer Versammlung, im Unterricht oder in einer Aktivität. Letztlich bekehren sich die Jugendlichen, indem sie jeden Tag eifrig das Evangelium leben – also beten, die heiligen Schriften studieren, die Gebote halten, ihre Priestertumspflichten und andere Aufgaben erfüllen, in den Tempel gehen, ihrer Familie und anderen Menschen dienen und anderen vom Evangelium erzählen. Dadurch bringen sie ihre Wünsche, ihre Einstellung und ihre Taten mehr und mehr mit dem Willen des himmlischen Vaters in Einklang. Sie werden glücklich und zuversichtlich und handeln lieber „für sich selbst [statt] auf sich einwirken [zu] lassen“ (2 Nephi 2:26). Sie bemühen sich, die Eingebungen des Heiligen Geistes zu beachten, Versuchung zu widerstehen und viel Gutes „aus ihrem eigenen, freien Willen“ zu tun (LuB 58:27). Sie werden „durch das Sühnopfer Christi“ Heilige (Mosia 3:19).

Wir alle bekehren uns, indem wir lernen, selbst auf dem Pfad des Evangeliums zu wandeln. Ihre Aufgabe besteht darin, sich mit den Jugendlichen anzufreunden, ihnen Mut zu machen, ihr Interesse an Geistigem zu fördern und mit ihnen gemeinsam in formellem und informellem Rahmen zu lehren und zu lernen. Wenn Sie das gut machen, hilft das den Jugendlichen, auf dem Weg zu bleiben, der zu Bekehrung führt, die ein Leben lang anhält.