Die Menüs für LDS.org haben sich geändert. Erfahren Sie Näheres dazu. Schließen
Hauptnavigation überspringen
  • Drucken

Was kann ich aus den heiligen Schriften über das Sühnopfer Jesu Christi erfahren?

Der Hauptzweck der heiligen Schriften ist, Zeugnis von Jesus Christus abzulegen und uns zu helfen, zu ihm zu kommen und an seinem Sühnopfer teilzuhaben. Wenn wir uns eifrig mit den heiligen Schriften befassen, erfahren wir durch Lehren, Begebenheiten und Symbole darin mehr über den Heiland.

Geistige Vorbereitung

Befassen Sie sich gebeterfüllt mit den nachstehenden Schriftstellen und Artikeln. Was gibt der Geist Ihnen ein? Welche davon sollten Sie mit den Jugendlichen besprechen?

Genesis 22:1-14 (Abraham, der seinen Sohn Isaak als Opfer darbringt, ist ein Sinnbild für das Opfer des Sohnes Gottes; siehe Jakob 4:5)

2 Nephi 11:4; Mose 6:63 (Alles, was Gott uns gibt, weist auf seinen Sohn hin)

Mosia 13:33-35 (Alle Propheten geben Zeugnis von Jesus Christus)

Boyd K. Packer, „Der Grund für unsere Hoffnung“, Liahona, November 2014, Seite 6ff.

Zusammenhänge herstellen

Geben Sie den Jugendlichen zu Beginn jedes Unterrichts ein wenig Zeit, Zusammenhänge herzustellen zwischen dem, was sie in unterschiedlichen Situationen dazugelernt haben (beispielsweise beim Schriftstudium, beim Seminar, im weiteren Unterricht in der Kirche oder im Umgang mit ihren Freunden). Wie können Sie ihnen vor Augen führen, wie wichtig es ist, sich jeden Tag nach dem Evangelium auszurichten? Diese Anregungen erweisen sich vielleicht als hilfreich:

  • Kommen Sie noch einmal auf das zu sprechen, was Sie mit den Jugendlichen in der Vorwoche in der Sonntagsschule durchgenommen haben. Wie haben sie es während der Woche in die Tat umgesetzt?
  • Fragen Sie die Jugendlichen, welche Schriftstelle über Jesus Christus oder dessen Sühnopfer sie vor kurzem gelesen haben.

Gemeinsam lernen

Die folgenden Aktivitäten können den Jugendlichen helfen, Jesus Christus in den heiligen Schriften zu finden. Lassen Sie sich vom Geist leiten und suchen Sie einen oder mehrere Vorschläge aus, die sich für Ihre Klasse eignen:

  • Lesen Sie gemeinsam die ersten fünf Absätze aus Präsident Boyd K. Packers Ansprache „Der Grund für unsere Hoffnung“. Bitten Sie die Schüler, im Schriftenführer die kursiv gedruckten Überschriften unter „Jesus Christus“ zu lesen. Sie sollen ein paar der Schriftstellen lesen, die unter den Überschriften aufgeführt sind, die sie interessant finden, und dann berichten, was sie über die Aufgaben des Erlösers und sein Sühnopfer lernen können. Bei dieser Aktivität können sie auch die Schriftstellen über Jesus Christus lesen, die Präsident Packer in seiner Ansprache anführt.
  • Bitten Sie jeden Jugendlichen, sich in Vorbereitung auf den Unterricht eine Lieblingsschriftstelle über Jesus Christus und das Sühnopfer herauszusuchen. Die Schüler sollen ihre Schriftstelle an die Tafel schreiben. Lesen Sie sie dann gemeinsam. Fragen Sie sie, warum ihnen diese Schriftstelle etwas bedeutet. Helfen Sie ihnen, anhand dieser Schriftstellen einen Themenkreis zu bilden (siehe Lehren, die größte Berufung, Seite 57f.)
  • Lesen Sie gemeinsam eine Geschichte oder ein Ereignis in den heiligen Schriften, das ein Gleichnis für den Erlöser und das Sühnopfer ist. (Beispiele finden Sie im Schriftenführer unter „Jesus Christus, Sinnbilder oder Symbole für Christus“.) Zeigen sie nach Möglichkeit Bilder zu diesen Geschichten (siehe Bildband zum Evangelium). Die Jugendlichen sollen dann herausfinden, inwiefern diese Begebenheit oder dieses Ereignis die Mission des Erlösers symbolisiert. Geben Sie ihnen auch Zeit, nach weiteren Geschichten in den heiligen Schriften zu suchen, die das Sühnopfer Jesu Christi symbolisieren.
  • Bitten Sie die Jugendlichen, im Bildband zum Evangelium nach Bildern zu schauen, anhand derer man über das Sühnopfer lehren kann. Die Geschichte von der Arche Noachs könnte zum Beispiel ein Sinnbild dafür sein, wie das Sühnopfer uns vor der Sündenflut Sicherheit gewährt. Sie sollen auch die Schriftstellen lesen, die zu den Bildern gehören, die sie heraussuchen (die Schriftstellen stehen am Anfang des Bildbandes), und berichten, was sie über das Sühnopfer erfahren haben.
  • Bitten Sie die Jugendlichen, Mose 6:63 zu lesen und aufzuzählen, was „oben in den Himmeln“ und „auf der Erde“ und „in der Erde“ Zeugnis von Jesus Christus gibt. Sie sollen anhand des Schriftenführers Schriftstellen finden, in denen Jesus Christus mit etwas davon verglichen wird (zum Beispiel wird er in Helaman 5:12 mit einem Fels verglichen).

Fragen Sie die Jugendlichen, was sie heute dazugelernt haben. Haben sie verstanden, wie man in den Schriften etwas über Jesus Christus und dessen Sühnopfer erfährt? Was haben sie empfunden? Welche Eindrücke hatten sie? Haben sie noch weitere Fragen? Wäre es sinnvoll, sich noch länger mit diesem Thema zu beschäftigen?

Zum Handeln auffordern

  • Berichten Sie davon, was Sie vor kurzem aus den heiligen Schriften über Jesus Christus erfahren haben.
  • Fordern Sie die Jugendlichen auf, von Eindrücken zu berichten, die sie während des Unterrichts hatten. Wie werden sie beim Schriftstudium künftig ihren Schwerpunkt verstärkt darauf legen, mehr über Jesus Christus zu erfahren? Bitten Sie sie, in einer der nächsten Unterrichtsstunden davon zu berichten.