Schließen
Hauptnavigation überspringen
  • Drucken

Was kann ich am Beispiel des Erretters über das Studium des Evangeliums lernen?

Wie bei allem gibt uns Jesus Christus auch beim Evangeliumsstudium das vollkommene Beispiel. Weil er vollkommen gehorsam war und sich dem Willen seines Vaters unterordnete, „wuchs [er] heran und seine Weisheit nahm zu und er fand Gefallen bei Gott und den Menschen“ (Lukas 2:52). So wie der Erretter „Gnade um Gnade“ empfing (LuB 93:12), müssen auch wir uns bei unseren Bemühungen, das Evangelium zu lernen, geduldig darum bemühen, Licht und Erkenntnis von Gott zu erlangen.

Geistige Vorbereitung

Befassen Sie sich gebeterfüllt mit den nachstehenden Schriftstellen und Quellen. Was könnte Ihre Schüler inspirieren?

Lukas 2:40-52 (Jesus Christus nimmt als Junge an Weisheit und im Geiste zu)

Johannes 5:30 (Jesus Christus bemüht sich stets, den Willen seines Vaters zu erfüllen)

1 Korinther 2:14 (Der irdisch gesinnte Mensch lässt sich nicht auf das ein, was vom Geist Gottes kommt)

LuB 1:26-28; 112:10 (Wenn wir bereit dafür und demütig sind, wird der Herr uns unterweisen)

LuB 93:11-20 (So wie der Erretter können wir Gnade um Gnade empfangen)

LuB 130:18,19 (Durch Fleiß und Gehorsam können wir Wissen und Intelligenz empfangen)

Richard G. Scott, „Geistige Erkenntnis erlangen“, Der Stern, Januar 1994, Seite 82

Robert R. Steuer, „Belehrbar sein“, Liahona, Juli 2002, Seite 34ff.

Zusammenhänge herstellen

Geben Sie den Jugendlichen zu Beginn jedes Unterrichts ein wenig Zeit, Zusammenhänge herzustellen zwischen dem, was sie in unterschiedlichen Situationen dazugelernt haben (beispielsweise beim Schriftstudium, beim Seminar, im weiteren Unterricht in der Kirche oder im Umgang mit ihren Freunden). Wie können Sie ihnen vor Augen führen, wie wichtig es ist, sich jeden Tag nach dem Evangelium auszurichten? Diese Anregungen erweisen sich vielleicht als hilfreich:

  • Fragen Sie die Jugendlichen, was sie bei ihrem persönlichem Studium gerade über den Erretter lernen. Wie versuchen sie, ihm ähnlicher zu werden?
  • Bitten Sie die Jugendlichen, an der Tafel christliche Eigenschaften aufzulisten (Anregungen dazu finden sie in der Anleitung Verkündet mein Evangelium! auf Seite 135). Welche dieser Eigenschaften können uns wohl helfen, ein besserer Schüler im Evangelium zu werden? Bitten Sie sie, ihre Antworten zu erläutern und Beispiele aufzuführen, wie der Erretter diese Eigenschaften aufgezeigt hat.

Gemeinsam lernen

Die folgenden Vorschläge zeigen den Jugendlichen auf, wie das Entwickeln christlicher Eigenschaften ihnen dabei hilft, das Evangelium besser zu verinnerlichen. Lassen Sie sich vom Geist inspirieren und suchen Sie einen oder mehrere Vorschläge aus, die sich für Ihre Klasse am besten eignen:

  • Lesen Sie gemeinsam eine oder mehrere der folgenden Schriftstellen: Lukas 2:40-52; Johannes 5:30; LuB 93:11-20. Die Jugendlichen sollen in diesen Versen nach Eigenschaften suchen, die jemand hat, der eifrig dazulernt, und die der Erretter uns vorlebte. Dann sollen sie einander berichten, was sie gefunden haben, und weitere solcher Eigenschaften aufzählen, die sie entwickeln möchten.
  • Schreiben Sie folgende Schriftstellen an die Tafel: Johannes 5:30; LuB 1:26-28; 112:10; 130:18,19. Bitten Sie jeden Schüler, eine der Schriftstellen auszuwählen, zu lesen und darin eine Eigenschaft eines guten Lernenden zu finden. Warum sind diese Eigenschaften beim Lernen des Evangeliums wichtig? Die Jugendlichen sollen sich überlegen, wie sie diese Eigenschaften bei ihrem Evangeliumsstudium anwenden können.
  • Jeder Schüler soll einen der vier Grundsätze, wie man sich geistiges Wissen aneignet, aus der Ansprache „Geistige Erkenntnis erlangen“ von Elder Richard G. Scott lesen. Anschließend sollen sie einander berichten, was sie aus Elder Scotts Ansprache erfahren haben. Inwiefern lebte der Erretter diese Grundsätze vor? Die Jugendlichen sollen erzählen, wie sie diese Grundsätze beim eigenen Evangeliumsstudium anwenden können.
  • Fordern Sie die Jugendlichen dazu auf, die Ansprache „Belehrbar sein“ von Elder Robert R. Steuer zu lesen. Bitten Sie sie, ein Beispiel aus den heiligen Schriften auszuwählen, das Elder Steuer verwendet und das sie interessant finden. Sie sollen diese Begebenheit anhand der Angaben in der Ansprache in den Schriften heraussuchen, sie durchlesen und dann den anderen berichten, was sie gelesen haben. Was erfahren sie aus diesen Begebenheiten darüber, belehrbar zu sein? Haben sie selbst schon einmal etwas Ähnliches erlebt? Wie können Sie bei ihrem persönlichen Evangeliumsstudium diesen Beispielen nacheifern?

Fragen Sie die Jugendlichen, was sie im Unterricht dazugelernt haben. Haben sie verstanden, wie sie ein besserer Lernender im Evangelium werden können, indem sie christliche Eigenschaften entwickeln? Welche Gefühle oder Eindrücke haben sie? Haben sie noch weitere Fragen? Wäre es sinnvoll, sich noch länger mit diesem Thema zu beschäftigen?

Zum Handeln auffordern

Fragen Sie die Jugendlichen, wozu sie sich aufgrund dessen, was sie im Unterricht gelernt haben, veranlasst fühlen. Fordern Sie sie auf, diesem Gefühl zu folgen. Überlegen Sie, wie Sie nachfassen können.