Schließen
Hauptnavigation überspringen
  • Drucken

Wie kann ich denen, die ich unterweise, meine Zuneigung zeigen?

Jesus Christus liebte die Menschen, die er belehrte. Er betete für sie und nahm Gelegenheiten wahr, ihnen seine Liebe zu zeigen. Wir können für unsere Schüler Liebe entwickeln, indem wir für sie beten und ihnen selbstlos dienen. Wenn wir für unsere Schüler aufrichtige Liebe empfinden, erweicht sich ihr Herz und sie öffnen sich mehr für die Wahrheit, die wir lehren.

Geistige Vorbereitung

Befassen Sie sich gebeterfüllt mit diesen Schriftstellen und Quellen. Wodurch wird den Jugendlichen verständlich, wie wichtig es ist, dass sie Zuneigung für diejenigen empfinden, die sie unterweisen?

Johannes 13:34 (Wir sollen unsere Nächsten lieben, so wie Jesus uns liebt)

Mosia 28:1-3; Alma 17:21-39; 20:21-27 (Ammon bringt den Lamaniten, die er unterweist, seine Liebe zum Ausdruck)

Moroni 7:45,46 (Ohne Nächstenliebe sind wir nichts)

Thomas S. Monson, „Große Lehrer, die uns Beispiel geben“, Liahona, Juni 2007, Seite 74–80

„Die Schüler lieben“, Lehren, die größte Berufung, 1999, Seite 31–39

Video: „Entwickeln Sie Zuneigung zu Ihren Schülern“

Zusammenhänge herstellen

Geben Sie den Jugendlichen zu Beginn jedes Unterrichts ein wenig Zeit, Zusammenhänge herzustellen zwischen dem, was sie in unterschiedlichen Situationen dazugelernt haben (beispielsweise beim Schriftstudium, beim Seminar, im weiteren Unterricht in der Kirche oder im Umgang mit ihren Freunden). Wie können Sie ihnen vor Augen führen, wie wichtig es ist, sich jeden Tag nach dem Evangelium auszurichten? Diese Anregungen erweisen sich vielleicht als hilfreich:

  • Bitten Sie die Jugendlichen, einem anderen aus der Klasse eine Schriftstelle vorzulesen, die sie vor kurzem bei ihrem persönlichen Studium gelesen haben. Haben sie Fragen zu dem, was sie dazulernen?
  • Fragen Sie die Schüler, woran sie erkennen, dass sie ihrem Lehrer am Herzen liegen. Weshalb ist es wichtig, dass ein Lehrer seinen Schülern Zuneigung entgegenbringt? Haben die Jugendlichen bereits jemandem, den sie unterwiesen haben, gezeigt, dass er ihnen am Herzen liegt? Lesen Sie Johannes 13:34 und besprechen Sie, wie der Heiland denjenigen, die er unterwies, seine Liebe zum Ausdruck brachte.

Gemeinsam lernen

Die folgenden Vorschläge zeigen den Jugendlichen auf, wie sie denjenigen, die sie unterweisen, christliche Liebe entgegenbringen können. Lassen Sie sich vom Geist inspirieren und suchen Sie einen oder mehrere Vorschläge aus, die sich für Ihre Klasse am besten eignen:

  • Bitten Sie die Jugendlichen, Moroni 7:45 zu lesen. Dabei sollen sie Wörter und Formulierungen heraussuchen, die jemanden beschreiben, der Nächstenliebe besitzt. Sie sollen diese Eigenschaften mit eigenen Worten beschreiben (erklären Sie ihnen gegebenenfalls unbekannte Begriffe). Jeder Jugendliche soll sich ein Wort oder eine Formulierung aussuchen und beschreiben, inwiefern sich das auf das Unterrichten beziehen lassen könnte. Die Jugendlichen sollen an Situationen denken, bei denen sie andere unterweisen – sowohl in der Kirche als auch in anderen Situationen (in der Familie, in der Schule und auch sonst im Alltag). Welche der Eigenschaften in Moroni 7:45 würden sie gerne entwickeln, die sie zu einem besseren Lehrer machen würden? Lassen Sie die Jugendlichen berichten, was sie sich überlegt haben.
  • Bitten Sie die Jugendlichen, den Abschnitt „Geben ist seliger als nehmen“ in der Ansprache „Große Lehrer, die uns Beispiel geben“ von Präsident Thomas S. Monson zu lesen oder zeigen Sie ihnen das Video „Entwickeln Sie Zuneigung zu Ihren Schülern“. Fragen Sie die Jugendlichen, was die Lehrer in diesen Beispielen getan haben, um ihren Schülern Zuneigung entgegenzubringen. Welche Gelegenheiten haben die Jugendlichen, andere zu unterweisen (in der Kirche und in weiteren Situationen)? Fordern sie die Jugendlichen dazu auf, sich Möglichkeiten zu überlegen, wie sie als Lehrer ihre Liebe zum Ausdruck bringen können. Lassen Sie einige Jugendliche berichten, was sie sich vorgenommen haben.
  • Erzählen Sie den Jugendlichen die Analogie von Elder Dallas N. Archibald auf Seite 31 der Anleitung Lehren, die größte Berufung. (Sie könnten ein leeres Glas und einen Eimer Wasser mitbringen, um das Ganze zu veranschaulichen.) Was erfahren die Jugendlichen durch diese Analogie über das Unterrichten? Teilen Sie die Klasse in drei Gruppen. Teilen Sie jeder Gruppe eines der drei ersten Kapitel des Abschnittes „Die Schüler lieben“ aus der Anleitung Lehren, die größte Berufung zu (Seite 31–36). Jede Gruppe soll der übrigen Klasse berichten, was sie aus ihrem Abschnitt erfahren hat. Ermuntern Sie die Schüler, folgende Punkte in ihre Präsentation einzubauen: eine Geschichte, die den Hauptgedanken untermalt, eine Frage, die eine Diskussion einleiten soll, sowie ein Zeugnis.
  • Zeigen Sie ein Bild von Ammon, der die Herden König Lamonis verteidigt (Bildband zum Evangelium, Nr. 78), und bitten Sie einen der Schüler, die Geschichte kurz zusammenzufassen (siehe Alma 17:21-39). Ein paar Jugendliche sollen Mosia 28:1-3 durchlesen und die folgende Frage beantworten: Was weckte in Ammon und seinen Brüdern den Wunsch, den Lamaniten das Evangelium zu predigen? Bitten Sie die übrigen Jugendlichen, Alma 20:21-27 zu lesen und diese Frage zu beantworten: „Wie wirkte sich Ammons Liebe auf den Vater von König Lamoni aus?“ Lassen Sie sie berichten, was sie herausgefunden haben. Fragen Sie, was sie konkret tun können, um Ammons Beispiel nachzueifern.

Fragen Sie die Jugendlichen, was sie im Unterricht dazugelernt haben. Verstehen die Jugendlichen, wie sie denjenigen, die sie unterweisen, Zuneigung entgegenbringen können? Welche Gefühle oder Eindrücke haben sie? Haben sie noch weitere Fragen? Wäre es sinnvoll, sich noch länger mit diesem Thema zu beschäftigen?

Zum Handeln auffordern

Die Jugendlichen sollen an jemanden denken, den sie unterweisen. Sie sollen sich überlegen, was sie tun möchten, um ihm Liebe entgegenzubringen.