Schließen
Hauptnavigation überspringen
  • Drucken

Wie setze ich beim Unterrichten wirksame Fragen ein?

Jesus Christus, der Meister des Lehrens, hat oft Fragen gestellt, um die Menschen dazu zu bewegen, dass sie über die Grundsätze, die er lehrte, nachsinnen und sie anwenden. Seine Fragen führten zum Nachdenken, zur Erforschung der Seele und zur Verpflichtung. Um unseren Schülern zu helfen, können wir lernen, Fragen zu stellen, die dazu anregen, über die Grundsätze des Evangeliums nachzudenken, sie zu besprechen und sie anzuwenden.

Geistige Vorbereitung

Befassen Sie sich gebeterfüllt mit den nachstehenden Schriftstellen und Quellen. Was könnte Ihre Schüler inspirieren?

Matthäus 7:7-11 (Der Erretter stellt Fragen, um uns zu helfen, den Grundsatz des Betens anzuwenden)

Matthäus 16:13-17 (Der Erretter stellt Fragen, die Petrus dazu anregen, Zeugnis zu geben)

Matthäus 16:24-26 (Der Erretter stellt Fragen, die zu tiefgründigem Nachdenken anregen)

Alma 5:14-30 (Alma belehrt die Nephiten anhand von Fragen)

Dieter F. Uchtdorf, „Die Barmherzigen finden Erbarmen“, Liahona, Mai 2012, Seite 70–77

„Durch Fragen lehren“, Lehren, die größte Berufung, Seite 68ff.

Video: Dinge, wie sie wirklich sind“

Zusammenhänge herstellen

Geben Sie den Jugendlichen zu Beginn jedes Unterrichts ein wenig Zeit, Zusammenhänge herzustellen zwischen dem, was sie in unterschiedlichen Situationen dazugelernt haben (beispielsweise beim Schriftstudium, beim Seminar, im weiteren Unterricht in der Kirche oder im Umgang mit ihren Freunden). Wie können Sie ihnen vor Augen führen, wie wichtig es ist, sich jeden Tag nach dem Evangelium auszurichten? Diese Anregungen erweisen sich vielleicht als hilfreich:

  • Die Jugendlichen sollen ein Erlebnis aus der vergangenen Woche erzählen, durch das ihnen klarer geworden ist, wie man christliche Eigenschaften entwickelt.
  • Bitten Sie die Jugendlichen mindestens eine Woche vor dem Unterricht, sich zu notieren, was für Fragen ihnen ihre Lehrer stellen (ob im Seminar, in der Schule oder auch in der Kirche). Sie sollen dann während des Unterrichts besprechen, wie unterschiedlich ihre Lehrer Fragen einsetzen. Welche Methoden haben gut funktioniert? Warum ist es so wichtig, Fragen zu stellen, wenn man jemanden unterweist?

Gemeinsam lernen

Die folgenden Vorschläge sollen den Jugendlichen aufzeigen, wie sie beim Unterweisen Fragen wirkungsvoll einsetzen können. Lassen Sie sich vom Geist inspirieren und suchen Sie einen oder mehrere Vorschläge aus, die sich für Ihre Klasse am besten eignen:

  • Jeder Jugendliche soll eine der Schriftstellen aus diesem Konzept vorlesen und die Fragen nennen, die der Heiland in diesen Versen stellt. Warum stellt er diese Fragen? Wäre die Belehrung anders verlaufen, wenn der Erretter in diesen Situationen keine Fragen gestellt hätte? Warum sind Fragen eine wirksame Methode, andere zu unterweisen? Die Jugendlichen sollen darüber nachdenken, welche Möglichkeiten sie haben, andere zu unterweisen (als Heimlehrer, bei Ansprachen in der Abendmahlsversammlung, beim Familienabend, bei alltäglichen Situationen und so weiter). Wie wären sie in diesen Situationen ein besserer Lehrer, wenn sie Fragen stellten?
  • Teilen Sie die Klasse in Gruppen auf. Jede Gruppe soll sich mit einer der Fragekategorien befassen, die im Abschnitt „Allgemeine Richtlinien dafür, wie man Fragen zusammenstellt“ in der Anleitung Lehren, die größte Berufung (Seite 68ff.) beschrieben werden. Jede Gruppe soll den übrigen Schülern berichten, welche Kategorie sie bearbeitet hat und wann es angebracht ist, diese Art von Frage zu stellen. Sie soll sich auch eigene Beispiele für die jeweilige Kategorie ausdenken und der Klasse nennen. Geben Sie jeder Gruppe anschließend Zeit, sich eine der christlichen Eigenschaften herauszusuchen, die in der Anleitung Verkündet mein Evangelium! auf Seite 135–158 genannt werden, und Fragen aufzuschreiben, die sie stellen könnte, wenn sie jemandem diese Eigenschaft vermitteln möchte. Die Jugendlichen sollen die Fragen an die Tafel schreiben.
  • Bitten Sie die Jugendlichen, Alma 5:14-30 zu lesen, schauen Sie gemeinsam das Video „Dinge, wie sie wirklich sind“ oder besprechen Sie die Ansprache „Die Barmherzigen finden Erbarmen“ von Präsident Dieter F. Uchtdorf. Die Jugendlichen sollen eine Liste mit Fragen erstellen, die Alma, Elder Bednar oder Präsident Uchtdorf verwendet haben. Inwiefern helfen solche Fragen, etwas dazuzulernen? Fragen Sie die Jugendlichen, wie sie solche Fragen in ihrer nächsten Ansprache verwenden könnten.
  • Zeigen Sie den Jugendlichen einige „kreative Methoden der Fragestellung“ auf (siehe Lehren, die größte Berufung, Seite 70) oder eigene, die Ihnen in den Sinn kommen. (Wählen Sie Fragen aus, die zum Thema dieser Einheit passen, nämlich wie man Christus ähnlicher wird.) Die Jugendlichen sollen dann sagen, mit welchen Methoden Sie die Fragen vorgetragen haben, und sie an die Tafel schreiben. Fragen Sie sie, welche weiteren kreativen Methoden es gibt, Fragen zu stellen, und lassen Sie sie das zu zweit oder in einer kleinen Gruppe üben.

Fragen Sie die Jugendlichen, was sie im Unterricht dazugelernt haben. Haben Sie verstanden, wie sie beim Unterweisen Fragen einsetzen sollen? Welche Gefühle oder Eindrücke haben sie? Haben sie noch weitere Fragen? Wäre es sinnvoll, sich noch länger mit diesem Thema zu beschäftigen?

Zum Handeln auffordern

Fragen Sie die Jugendlichen, wozu sie sich aufgrund dessen, was sie im Unterricht gelernt haben, veranlasst fühlen. Fordern Sie sie auf, diesem Gefühl zu folgen. Überlegen Sie, wie Sie nachfassen können.