Schließen
Hauptnavigation überspringen
  • Drucken

Weihnachten: Wie kann ich Zeugnis dafür ablegen, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist?

Zu Weihnachten erinnern wir uns an die Geburt des Erlösers und danken erneut für die große Gabe, die wir durch sein vollkommenes Leben und sein Sühnopfer empfangen haben. In den Berichten in den heiligen Schriften über seine Geburt finden wir Beispiele von Menschen, die Jesus nachfolgten – Samuel der Lamanit, der mutig vom Kommen Jesu prophezeite, die Nephiten, die standhaft nach dem Zeichen seiner Geburt Ausschau hielten, die Hirten, die die Nachricht verbreiteten, dass der Sohn Gottes geboren worden war, die weisen Männer, die erkannten, dass die Prophezeiung erfüllt war, und die eine weite Strecke zurücklegten, um den König der Juden zu sehen. So wie treue Heilige in alter Zeit haben wir den Wunsch, anderen unser Zeugnis für Jesus Christus zu geben und die „große Freude“ zu verkünden (Lukas 2:10), die wir in seinem wiederhergestellten Evangelium gefunden haben.

Geistige Vorbereitung

Welche Schriftstellen und welche Lehren von Propheten aus heutiger Zeit haben Ihr Zeugnis von der Göttlichkeit Jesu Christi gestärkt? Wie hat dieses Zeugnis Sie beeinflusst? Wann haben Sie schon anhand dieser Schriftstellen und Lehren das Zeugnis anderer stärken können?

Haben Sie schon miterlebt, dass die Jugendlichen Zeugnis für den Heiland gegeben haben? Wie können Sie ihnen ans Herz legen, anderen Zeugnis abzulegen?

Befassen Sie sich gebeterfüllt mit diesen Schriftstellen und Quellen. Welche davon könnten die Jugendlichen anregen, anderen gegenüber Zeugnis für den Erlöser zu geben?

Matthäus 2; Lukas 2 (Jesus Christus wird geboren)

Helaman 14 (Samuel der Lamanit prophezeit über die Geburt Jesu Christi)

3 Nephi 1:4-22 (Nephiten sehen die Zeichen der Geburt Christi)

Henry B. Eyring, „Das vollkommene Geschenk“, Weihnachtsandacht der Ersten Präsidentschaft 2012

„Der lebendige Christus – das Zeugnis der Apostel“, Liahona, Mai 2017, Umschlaginnenseite

Evangeliumsthemen: „Weihnachten“

Videos: „Ein Heiland ist uns geschenkt worden“, „Ich verkünde euch eine große Freude: Die Geburt Jesu Christi“, „Ein Erretter ist geboren – Weihnachtsvideo“ „Der Geist der ersten Weihnacht“„Der Welt ein Licht: 25 Tage Dienst am Nächsten“

Zusammenhänge herstellen

Geben Sie den Jugendlichen zu Beginn jedes Unterrichts ein wenig Zeit, Zusammenhänge herzustellen zwischen dem, was sie in unterschiedlichen Situationen dazugelernt haben (beispielsweise beim Schriftstudium, beim Seminar, im weiteren Unterricht in der Kirche oder im Umgang mit ihren Freunden). Wie können Sie ihnen vor Augen führen, wie wichtig es ist, sich jeden Tag nach dem Evangelium auszurichten? Diese Anregungen erweisen sich vielleicht als hilfreich:

  • Lassen Sie die Jugendlichen berichten, wie sie das, was sie im vergangenen Unterricht dazugelernt haben, im Laufe der Woche umgesetzt haben.
  • Bitten Sie die Jugendlichen zu erzählen, wie sie die Geburt des Heilands feiern. Welche Traditionen bringen sie Jesus Christus näher?

Gemeinsam lernen

Die folgenden Vorschläge sollen die Jugendlichen dazu anregen, anderen Zeugnis für Jesus Christus zu geben. Lassen Sie sich vom Geist inspirieren und suchen Sie einen oder mehrere Vorschläge aus, die sich für Ihre Klasse am besten eignen:

  • Jedes Jahr halten die Mitglieder der Ersten Präsidentschaft und andere Führer der Kirche Ansprachen anlässlich der Weihnachtsandacht der Ersten Präsidentschaft. Wählen Sie für Ihre Klasse eine Ansprache oder ein Musikstück aus einer der letzten Andachten aus. Welche Geschichten aus der Ansprache könnte man anderen erzählen? Inwiefern machen die Geschichten die wahre Bedeutung von Weihnachten klarer? Was lernen wir darüber, wie wichtig und bedeutsam unser Erlöser, Jesus Christus, ist? Was haben die Jugendlichen aus der Ansprache gelernt? Ermuntern Sie sie, etwas davon ihrer Familie zu erzählen oder über die sozialen Medien weiterzugeben.
  • Zeigen Sie eines der in diesem Konzept vorgeschlagenen Videos und fragen Sie die Jugendlichen anschließend, was sie über den Heiland denken und was sie für ihn empfinden. Geben Sie Zeugnis für die Göttlichkeit Jesu und fordern Sie die Jugendlichen auf, dies ebenfalls zu tun. Ermuntern Sie die Jugendlichen, eines dieser Videos mit ihrer Familie anzusehen oder über soziale Netzwerke zu veröffentlichen. Fragen Sie sie in einem künftigen Unterricht, welche Erfahrungen sie dabei gemacht haben.
  • Gehen Sie gemeinsam noch einmal die Berichte von der Geburt des Erlösers im Neuen Testament und im Buch Mormon durch, indem Sie miteinander einige der hier angegebenen Schriftstellen lesen. Was in diesen Schriftstellen bewegt die Jugendlichen dazu, anderen Zeugnis zu geben, so wie Samuel der Lamanit und die Hirten? Was haben sie sonst noch erkannt? Fordern Sie die Jugendlichen auf, über Möglichkeiten nachzudenken und sich darüber zu unterhalten, wie sie in dieser Weihnachtszeit Zeugnis für Jesus Christus geben können.
  • Singen Sie gemeinsam geistige Weihnachtslieder und fragen Sie die Schüler, welche inspirierenden Botschaften sie diesen Liedern entnehmen. Welche Schriftstellen könnten sie in Verbindung mit diesen Liedern anbringen? Gegebenenfalls können Sie als Klasse Weihnachtslieder für Menschen in der Nähe singen.

Fragen Sie die Jugendlichen, was sie heute dazugelernt haben. Fühlen Sie sich dazu bewegt, jemandem Zeugnis für Jesus Christus zu geben? Was haben sie empfunden? Welche Eindrücke hatten sie? Haben sie noch weitere Fragen? Wäre es sinnvoll, sich noch länger mit diesem Thema zu beschäftigen?

Zum Handeln auffordern

Fragen Sie die Jugendlichen, wozu sie sich aufgrund dessen, was sie im Unterricht gelernt haben, veranlasst fühlen. Fordern Sie sie auf, diesem Gefühl zu folgen. Überlegen Sie, wie Sie nachfassen können.