Schließen
Hauptnavigation überspringen
  • Drucken

Wie bereite ich mich mithilfe der heiligen Schriften auf das Zweite Kommen vor?

Jesus Christus hat versprochen, in Macht und Herrlichkeit auf die Erde zurückzukehren. Zu unseren Aufgaben als Mitglied der Kirche gehört es, uns selbst und die Welt auf das Zweite Kommen vorzubereiten. Für die Rechtschaffenen wird das Zweite Kommen ein Tag des Friedens und Triumphs sein. Wir wissen nicht genau, wann der Erretter wiederkommt. Wenn wir uns jedoch mit den Prophezeiungen befassen und auf die Zeichen seines Kommens achten, können wir unser Zeugnis vom Zweiten Kommen festigen und darauf vorbereitet sein, wann auch immer er wiederkehren mag.

Geistige Vorbereitung

Befassen Sie sich gebeterfüllt mit diesen Schriftstellen und Quellen. Welche davon wären geeignet, sie mit den Jugendlichen zu besprechen?

Lukas 21:34‑36 (Wir sollen wachen und beten, um würdig vor den Herrn treten zu können)

2 Petrus 3:10‑13 (Wir sollen den Tag des Herrn erwarten und vorbereitet sein)

1 Nephi 22:17 (Die Rechtschaffenen brauchen sich nicht zu fürchten)

LuB 45:26‑44; Joseph Smith – Matthäus 1:21‑36 (Zeichen des Zweiten Kommens)

LuB 49:7; Joseph Smith – Matthäus 1:40. (Niemand kennt den Tag und die Stunde, da der Erretter kommen wird)

„Zweites Kommen Jesu Christi“, Treu in dem Glauben, Seite 218ff.

Zusammenhänge herstellen

Geben Sie den Jugendlichen zu Beginn jedes Unterrichts ein wenig Zeit, Zusammenhänge herzustellen zwischen dem, was sie in unterschiedlichen Situationen dazugelernt haben (beispielsweise beim Schriftstudium, beim Seminar, im weiteren Unterricht in der Kirche oder im Umgang mit ihren Freunden). Wie können Sie ihnen vor Augen führen, wie wichtig es ist, sich jeden Tag nach dem Evangelium auszurichten? Diese Anregungen erweisen sich vielleicht als hilfreich:

  • Bitten Sie die Jugendlichen, Themen zu besprechen, die sie gerade in ihrem Schriftstudium oder in einem Unterricht in der Kirche durchnehmen. Haben sie Fragen zu dem, was sie derzeit dazulernen?
  • Hängen Sie Bilder von der Geburt und dem Zweiten Kommen Jesu Christi auf (siehe Bildband zum Evangelium, Nr. 30, 66). Singen Sie gemeinsam das Lied „Jesus, einstens schlicht geborn“ (Gesangbuch, Nr. 123) oder hören Sie es sich an oder lesen den Text. Anschließend sollen die Jugendlichen unter jedem Bild eine Liste mit Begriffen und Formulierungen aus dem Lied erstellen, die den Unterschied zwischen seiner irdischen Mission und dem Zweiten Kommen aufzeigen. Welche weiteren Fragen haben die Jugendlichen zum Zweiten Kommen Jesu Christi? Schreiben Sie die Fragen an die Tafel. Fordern Sie die Jugendlichen auf, in den Schriftstellen zum Zweiten Kommen, die in dieser Lektion durchgenommen werden, nach Antworten darauf zu suchen.

Gemeinsam lernen

Die folgenden Vorschläge sollen den Jugendlichen zeigen, wie man sich auf das Zweite Kommen des Erretters vorbereitet. Lassen Sie sich vom Geist leiten und suchen Sie einen oder mehrere Vorschläge aus, die sich für Ihre Klasse am besten eignen:

  • Schreiben sie folgende Fragen über das Zweite Kommen an die Tafel: „Was wird geschehen?“ „Wie kann ich mich darauf vorbereiten?“ „Was erfahren wir noch darüber?“ Lassen Sie die Jugendlichen den Begriff „Zweites Kommen Jesu Christi“ im Schriftenführer nachschlagen und einige der angegebenen Schriftstellen lesen, um eine Antwort auf diese Fragen zu finden. Fragen Sie, was sie herausgefunden haben.
  • Die Jugendlichen sollen den Abschnitt „Zweites Kommen Jesu Christi“ im Nachschlagewerk Treu in dem Glauben lesen. Helfen Sie ihnen, anhand der Schriftstellen in diesem Abschnitt eine Schriftstellenkette zu bilden. Die Schüler könnten für jedes prophezeite Ereignis und Zeichen in der Liste auf Seite 219f. eine Schriftstellenkette erstellen. Für eine Schriftstellenkette zum Thema „Zeichen im Himmel und auf der Erde“ schlägt man beispielsweise Joël 3:3,4 auf und schreibt die nächste Schriftstelle (also Matthäus 24:29,30) an den Rand. Bei Matthäus 24:29,30 wiederum schreibt man dann LuB 29:14‑16 an den Rand und so weiter. Fordern Sie die Jugendlichen auf, noch weitere Schriftstellen zu diesem Thema herauszusuchen und ihrer Kette hinzuzufügen. Fragen sie, warum solche Schriftstellenketten wohl nützlich sein könnten. Von welchen Zeichen des Zweiten Kommens, von denen sie vorher noch nichts wussten, haben sie dank dieser Schriftstellen erfahren? Warum ist es wohl wichtig, über diese Zeichen Bescheid zu wissen? (Siehe LuB 45:34‑39.)
  • Lesen Sie gemeinsam Lehre und Bündnisse 45:44. Zeigen Sie den Schülern, wie man mithilfe der Fußnoten diesen Vers noch besser verstehen kann. Beispielsweise bezieht sich Fußnote c auf Markus 13:32‑37. Dort erfahren wir, dass niemand den Tag oder die Stunde des Zweiten Kommens kennt. Deshalb ist es wichtig, dass wir wachsam sind. Weisen Sie jedem Schüler einige Verse über das Zweite Kommen zu (beispielsweise die Schriftstellen, die in diesem Konzept vorgeschlagen werden, oder die, die auf Seite 218ff. im Nachschlagewerk Treu in dem Glauben genannt werden). Die Jugendlichen sollen die Verse lesen und aufschreiben, was sie daraus erfahren, indem sie die Fußnoten nachschlagen, die bei diesen Schriftstellen angegeben sind. Anschließend sollen sie einander berichten, was sie herausgefunden haben. Wie hilft ihnen das Gelernte, sich besser auf das Zweite Kommen vorzubereiten?

Fragen Sie die Jugendlichen, was sie im Unterricht dazugelernt haben. Haben sie verstanden, wie man sich aus den Schriften Wissen über das Zweite Kommen aneignen kann? Haben sie noch weitere Fragen? Wäre es sinnvoll, sich noch länger mit diesem Thema zu beschäftigen?

Zum Handeln auffordern

Fordern Sie die Jugendlichen auf, von Eindrücken zu berichten, die sie während des Unterrichts hatten. Wie bereiten sie sich auf das Zweite Kommen vor? Was von dem heute Gelernten werden sie bei ihrem persönlichem Schriftstudium anwenden?