Schließen
Hauptnavigation überspringen
  • Drucken

Wie kann ich anderen erklären, wie man Familienforschung betreibt?

Der Herr hat in unserer Zeit bemerkenswerte Technologien bereitgestellt, damit wir etwas über unsere Vorfahren erfahren und für sie die heiligen Handlungen im Tempel vollziehen können. Ebenso hat er die Jugendlichen in dieser Zeit mit der Fähigkeit ausgestattet, den Gebrauch dieser Technologien zu erlernen, damit sie etwas zu diesem wichtigen Werk beitragen können. Außerdem können wir nicht nur die Geschichte unserer eigenen Familie erforschen, sondern auch anderen helfen, die mit den Hilfsmitteln für die Familienforschung weniger vertraut sind. Auf diese Weise helfen wir ihnen, den Geist dieses wichtigen Werks zu verspüren, und wir tragen dazu bei, ihren Vorfahren die Erlösung zu bringen.

Geistige Vorbereitung

Befassen Sie sich gebeterfüllt mit den unten aufgeführten Quellen. Was wird die Jugendlichen wohl dazu inspirieren, anderen zu helfen, mehr über die Geschichte ihrer Familie herauszufinden?

LuB 128:16-18 (Die heiligen Handlungen für die Verstorbenen sind ein Bindeglied zwischen den Generationen)

LuB 138:46-48 (Heutzutage gibt es im Tempel ein großes Werk zu verrichten)

Russell M. Nelson, „Generationen in Liebe verbunden“, Liahona, Mai 2010, Seite 91–94

David A. Bednar, „Das Herz der Kinder wird sich den Vätern zuwenden“, Liahona, November 2011, Seite 24–27

Videos im Abschnitt „Dienen“ auf der Internetseite „Jugendliche und Familiengeschichte“

Video: „Den Aufruf zur Tempelarbeit weitergeben“

Zusammenhänge herstellen

Geben Sie den Jugendlichen zu Beginn jedes Unterrichts ein wenig Zeit, Zusammenhänge herzustellen zwischen dem, was sie in unterschiedlichen Situationen dazugelernt haben (beispielsweise beim Schriftstudium, beim Seminar, im weiteren Unterricht in der Kirche oder im Umgang mit ihren Freunden). Wie können Sie ihnen vor Augen führen, wie wichtig es ist, sich jeden Tag nach dem Evangelium auszurichten? Diese Anregungen erweisen sich vielleicht als hilfreich:

  • Ermuntern Sie die Jugendlichen, darüber zu sprechen, welche Erfahrungen sie gemacht haben, als sie etwas aus einer vorhergehenden Lektion angewendet haben.
  • Sie können auch berichten, wie sie jemandem den richtigen Umgang mit technischen Geräten wie einem Computer, einem Handy oder einem ähnlichen Gerät erklärt haben. Lesen Sie diese Worte von Elder David A. Bednar vor: „Ihr habt die Fingerfertigkeit erworben, Texte über Handy und Computer zu versenden, um das Werk des Herrn noch schneller voranzubringen – und nicht nur, um euch schnell mit euren Freunden auszutauschen.“ („Das Herz der Kinder wird sich den Vätern zuwenden“, Liahona, November 2011, Seite 26.) Wie können die Jugendlichen ihrer Meinung nach die Tatsache, dass sie mit der Technik vertraut sind, nutzen, um anderen bei der Familienforschung zu helfen?

Gemeinsam lernen

Die folgenden Vorschläge sollen den Jugendlichen aufzeigen, wie sie lernen können, anderen zu helfen, sich an der Familienforschung zu beteiligen. Lassen Sie sich vom Geist inspirieren und suchen Sie einen oder mehrere Vorschläge aus, die sich für Ihre Klasse am besten eignen:

  • Zeigen Sie gegebenenfalls das Video „Den Aufruf zur Tempelarbeit weitergeben“. Lassen Sie die Jugendlichen überlegen, an welchen Freund oder an welche Freundin sie den Aufruf zur Tempelarbeit gern weitergeben würden. Sammeln Sie mit der Klasse Ideen dazu, wie man den Aufruf weitergeben könnte. Vielleicht möchten Sie die Jugendlichen auch dazu ermuntern, eine Aktivität zum Thema Familiengeschichte auszuwählen, die sie mit ihrer Familie beim Familienabend durchführen können. Anregungen dazu finden Sie auf LDS.org unter Themen rund um die Familienforschung/Familienabend.
  • Bitten Sie die Jugendlichen, den Abschnitt „Eine Aufforderung an die heranwachsende Generation“ aus der Ansprache „Das Herz der Kinder wird sich den Vätern zuwenden“ von Elder David A. Bednar zu lesen. Sie sollen in der Ansprache die Stellen finden, wo Elder Bednar die Jugendlichen auffordert, anderen bei der genealogischen Arbeit zu helfen. Was beeindruckt die Jugendlichen an diesen Aufforderungen? Stellen Sie als Klasse eine Liste auf, wie die Jugendlichen Elder Bednars Aufforderungen umsetzen können, und fordern Sie sie auf, etwas aus der Liste auszuwählen, was sie gemeinsam tun können.
  • Zeigen Sie den Jugendlichen die Titel der Videos im Abschnitt „Dienen“ auf der Internetseite „Jugendliche und Familiengeschichte“. Sie sollen ein Video auswählen, das sie sich ansehen möchten, um herauszufinden, wie sie anderen bei ihrer Familienforschung helfen können. Sehen Sie sich das Video als Klasse an und bitten Sie die Jugendlichen, zu überlegen, wem sie so helfen könnten, wie es in dem Video gezeigt wurde. Spornen Sie sie an, Pläne dafür auszuarbeiten, wie sie den Betreffenden helfen können, und besprechen Sie ihre Pläne als Klasse.
  • Die Jugendlichen sollen sich vorstellen, sie würden jemandem helfen, der sich noch nie mit Familienforschung befasst hat. Teilen Sie die Ansprache „Generationen in Liebe verbunden“ von Elder Russell M. Nelson unter den Jugendlichen auf und bitten Sie sie, ihren Abschnitt zu lesen und darauf zu achten, was sie mit demjenigen, den sie mit der Familienforschung vertraut machen, besprechen würden. Welche Schriftstellen könnten sie weitergeben? (Sie könnten beispielsweise die in diesem Unterrichtskonzept aufgeführten Schriftstellen verwenden.) Sie sollen berichten, was sie gefunden haben, und überlegen, wem sie helfen könnten, mit der Familienforschung anzufangen.

Fragen Sie die Jugendlichen, was sie im Unterricht dazugelernt haben. Verstehen Sie, wie sie anderen bei ihrer Familienforschung helfen können? Welche Gefühle oder Eindrücke haben sie? Haben sie noch weitere Fragen? Wäre es hilfreich, sich noch länger mit diesem Punkt der Lehre zu beschäftigen?

Zum Handeln auffordern

Fragen Sie die Jugendlichen, wozu sie sich aufgrund dessen, was sie im Unterricht gelernt haben, veranlasst fühlen. Fordern Sie sie auf, diesem Gefühl zu folgen. Überlegen Sie, wie Sie nachfassen können.