Schließen
Hauptnavigation überspringen
  • Drucken

Wie kann ich mich effektiv in die Ratsgremien in der Kirche einbringen?

Die Kirche des Herrn wird durch Ratsgremien geleitet. Auf Weisung der Priestertumsführer beraten sich Führungsbeamte zum Nutzen der einzelnen Mitglieder, der Familien und der Kirche miteinander. In einem effektiven Ratsgremium sollen sich alle Ratsmitglieder offen äußern und darum bemühen, beim Aufbau des Reiches Gottes eins zu sein und sich vom Heiligen Geist führen zu lassen. Wenn wir verinnerlichen, wie man Offenbarung in einem Ratsgremium empfängt, können wir uns bei Ratssitzungen (beispielsweise einer Präsidentschaftssitzung, einer Sitzung des Jugendkomitees der Bischofschaft und im Familienrat) besser einbringen.

Geistige Vorbereitung

Verinnerlichen Sie anhand der nachstehenden Quellen die Grundsätze eines effektiven Ratsgremiums in der Kirche. Überlegen Sie sich anschließend, wie Sie mithilfe der Anregungen in diesem Unterrichtskonzept planen können, wie Sie die Jugendlichen zum aktiven Lernen motivieren wollen. Ihre eigenen Erfahrungen mit Ratsgremien tragen ebenfalls zu einem Unterricht bei, von dem etwas hängen bleibt.

Matthäus 18:20 (Der Herr wird inmitten derjenigen sein, die sich in seinem Namen versammelt haben)

Moroni 6:4,5 (Die Mitglieder der Kirche versammeln sich oft und sprechen über das Wohlergehen ihrer Seele)

LuB 38:27 (Uns ist geboten, eins zu sein)

LuB 88:122 (Wir erbauen einander dann, wenn alle zuhören und jeder Gelegenheit hat, sich zu äußern)

Henry B. Eyring, „Lernen im Priestertum “, Liahona, Mai 2011, Seite 62–65

Dieter F. Uchtdorf, „Wie man nach den Wahrheiten des Evangeliums Jesu Christi handelt“, Weltweite Führerschaftsschulung, Februar 2012

Video: „Teilnahme an Ratsgremien“

Zusammenhänge herstellen

Geben Sie den Jugendlichen zu Beginn jedes Unterrichts ein wenig Zeit, Zusammenhänge herzustellen zwischen dem, was sie in unterschiedlichen Situationen dazugelernt haben (beispielsweise beim Schriftstudium, beim Seminar, im weiteren Unterricht in der Kirche oder im Umgang mit ihren Freunden). Wie können Sie ihnen vor Augen führen, wie wichtig es ist, sich jeden Tag nach dem Evangelium auszurichten? Diese Anregungen erweisen sich vielleicht als hilfreich:

  • Fragen Sie die Jugendlichen, wann sie schon einmal auf bedeutende Weise etwas über das Evangelium dazugelernt haben. Das kann ein Erlebnis in der Kirche, beim Seminar, beim Familienabend, beim Schriftstudium oder aus dem Alltag sein.
  • Fragen Sie die Jugendlichen, welche Erfahrungen sie mit Ratssitzungen in der Kirche gemacht haben – beispielsweise in Sitzungen der Klassen- oder Kollegiumspräsidentschaften oder des Jugendkomitees der Bischofschaft. Wie haben sie sich auf die Sitzung vorbereitet? Auf welche Weise haben sie sich eingebracht? Wie hat das Ratsgremium dazu beigetragen, das Werk des Herrn zu verrichten?

Gemeinsam lernen

Die folgenden Vorschläge zeigen den Jugendlichen auf, auf welchen Grundsätzen ein effektives Ratsgremium in der Kirche beruht. Lassen Sie sich vom Geist inspirieren und suchen Sie einen oder mehrere Vorschläge aus, die sich für Ihre Klasse am besten eignen. Geben Sie den Jugendlichen Zeit, am Ende der Lektion eine Ratssitzung durchzuspielen.

  • Schreiben Sie die Schriftstellen an die Tafel, die in diesem Unterrichtskonzept vorgeschlagen werden. Jeder Unterrichtsteilnehmer soll eine Schriftstelle heraussuchen und darüber nachdenken, warum der Herr wohl Ratsgremien nutzt, um sein Werk zu vollbringen. Warum wäre es nicht so ergiebig, wenn nur einer alleine alle Entscheidungen träfe, ohne sich mit anderen zu beraten? Wie können die Jugendlichen diese Grundsätze in ihrer Familie anwenden?
  • Unterteilen Sie die Ansprache „Wie man nach den Wahrheiten des Evangeliums Jesu Christi handelt“ von Präsident Dieter F. Uchtdorf in mehrere Abschnitte; jeder Jugendliche soll einen Abschnitt erhalten. Bitten Sie die Jugendlichen, eine Frage zu Ratsgremien aufzuschreiben, die sich mit ihrem Abschnitt beantworten lässt. Sie sollen ihre Fragen und Abschnitte mit einem anderen Schüler austauschen und versuchen, die Frage des anderen zu beantworten. Was aus Präsident Uchtdorfs Worten können sie beim Familienrat oder in einem Ratsgremium in der Kirche anwenden?
  • Zeigen Sie das Video „Teilnahme an Ratsgremien“. Bitten Sie die Jugendlichen, auf die wesentlichen Elemente eines guten Ratsgremiums zu achten und sie aufzuschreiben (beispielsweise auf den Geist hören, einander zuhören, Aufträge verteilen und übernehmen). Fragen Sie die Jugendlichen, wann sie erlebt haben, dass diese Grundsätze in einer Ratssitzung oder in einem anderen Rahmen umgesetzt wurden.
  • Bitten Sie einige Jugendliche, in der Ansprache „Lernen im Priestertum“ von Präsident Henry B. Eyring nachzulesen, was dieser als Jugendlicher in seinem Priesterkollegium erlebt hat; die übrigen sollen lesen, welche Erfahrung er 20 Jahre später als Bischof gemacht hat. Die Schüler sollen einander diese Begebenheiten erzählen. Was erfahren sie über Ratsgremien? Warum ist ein Ratsgremium so ein wirksames Mittel, das Werk des Herrn zu verrichten? Welche Möglichkeiten haben die Jugendlichen, sich miteinander zu beraten?

Bei der nachstehend beschriebenen Aktivität können die Jugendlichen aktiv an einer Ratssitzung mitwirken. So erlangen sie ein größeres Verständnis davon und können das Gelernte außerhalb des Unterrichts besser anwenden.

  • Führen Sie eine der oben genannten Aktivitäten durch und fordern Sie die Jugendlichen anschließend auf, die gelernten Grundsätze anzuwenden, indem sie eine Ratssitzung als Rollenspiel durchführen. Weisen Sie jedem Schüler eine Rolle zu. Die Klasse soll ein Thema auswählen, worüber sie beraten kann – beispielsweise wie man der Gemeinde näherbringen kann, wie wichtig es ist, andächtig zu sein oder sich anständig zu kleiden.

Fragen Sie die Jugendlichen, was sie im Unterricht dazugelernt haben. Haben sie verstanden, wie man sich effektiv an einem Ratsgremium der Kirche beteiligt? Welche Gefühle oder Eindrücke haben sie? Haben sie noch weitere Fragen? Wäre es sinnvoll, sich noch länger mit diesem Thema zu beschäftigen?

Zum Handeln auffordern

Fordern Sie die Jugendlichen auf, das, was sie im aktuellen Unterricht dazugelernt und geübt haben, anzuwenden, wenn sie an einer Ratssitzung teilnehmen (beispielsweise im Rahmen ihrer Berufung, in ihrer Familie oder bei einer Führungsaufgabe im Seminarprogramm). Bitten Sie zu Beginn des nächsten Unterrichts einige Jugendliche, von ihren Erlebnissen zu berichten.