Schließen
Hauptnavigation überspringen
  • Drucken

Wie kann ich Begebenheiten nutzen, um anderen das Priestertum nahezubringen?

Begebenheiten können unseren Unterricht bereichern und das Interesse derjenigen wecken, die wir unterweisen. Sie liefern uns Beispiele für Rechtschaffenheit und zeigen auf, wie man gesegnet wird, wenn man den Lehren Jesu Christi folgt. In den heiligen Schriften, in den Worten der lebenden Propheten und im eigenen Leben gibt es viele Geschichten und Begebenheiten, die wir nutzen können, um andere über das Priestertum zu unterweisen.

Geistige Vorbereitung

Befassen Sie sich gebeterfüllt mit diesen Schriftstellen und Quellen. Was wird den Jugendlichen begreiflich machen, wie man anhand von Begebenheiten anderen das Priestertum nahebringen kann?

Lukas 10:1 (Der Erretter ordiniert die Siebziger)

Apostelgeschichte 3:1-9 (Petrus heilt einen Gelähmten)

Apostelgeschichte 8:14-24 (Simon versucht, das Priestertum mit Geld zu erlangen)

3 Nephi 18:1-9 (Jesus spendet das Abendmahl)

Dieter F. Uchtdorf, „Wahrhaftig sein“Liahona, Mai 2015, Seite 80–83

David A. Bednar, „Die Mächte des Himmels“, Liahona, Mai 2012, Seite 48–51

L. Tom Perry, „Das Priestertum Aarons“, Liahona, November 2010, Seite 91–94

„Geschichten“, Lehren, die größte Berufung, Seite 167

Videos: „Heiligt euch“; „Ein Wunder in Kriegszeiten“

Zusammenhänge herstellen

Geben Sie den Jugendlichen zu Beginn jedes Unterrichts ein wenig Zeit, Zusammenhänge herzustellen zwischen dem, was sie in unterschiedlichen Situationen dazugelernt haben (beispielsweise beim Schriftstudium, beim Seminar, im weiteren Unterricht in der Kirche oder im Umgang mit ihren Freunden). Wie können Sie ihnen vor Augen führen, wie wichtig es ist, sich jeden Tag nach dem Evangelium auszurichten? Diese Anregungen erweisen sich vielleicht als hilfreich:

  • Fragen Sie die Jugendlichen, wie sie das, was sie dazulernen, beim persönlichen Schriftstudium und bei dem Schriftstudium in der Familie, beim Seminar oder bei weiteren Unterrichten in der Kirche anwenden.
  • Fragen Sie die Jugendlichen, durch welche Erlebnisse ihr Zeugnis vom Priestertum gestärkt wurde. Berichten Sie gegebenenfalls von einem eigenen Erlebnis. Fragen Sie, warum man anderen effektiv etwas über das Priestertum vermitteln kann, indem man ein Erlebnis erzählt.

Gemeinsam lernen

Die folgenden Vorschläge zeigen den Jugendlichen auf, wie man Geschichten und Begebenheiten dazu verwenden kann, anderen das Priestertum näherzubringen. Lassen Sie sich vom Heiligen Geist inspirieren und suchen Sie einen oder mehrere Vorschläge aus, die sich für Ihre Klasse am besten eignen:

  • Die Jugendlichen sollen sich vorstellen, dass sie den Auftrag erhalten haben, in der Abendmahlsversammlung über das Priestertum zu sprechen. Sie sollen in den heiligen Schriften nach einer Begebenheit über das Priestertum suchen, die sie bei der Ansprache verwenden könnten (beispielsweise eine Geschichte, wie jemand geheilt oder wie eine heilige Hand­lung vollzogen wird). Geben Sie ihnen bei Bedarf die Schrift­stel­len, die in diesem Unter­richts­kon­zept vor­ge­schla­gen werden. Die Jugend­li­chen sollen den anderen die Bege­ben­heit, die sie sich aus­ge­sucht haben, erzäh­len und erklä­ren, was wir daraus über das Pries­ter­tum erfah­ren und wie man diese Geschich­te in einer An­spra­che ver­wen­den könnte.
  • Geben Sie jedem Jugendlichen eine Begebenheit über das Priestertum aus einer Konferenzansprache zum Lesen (beispielsweise die Geschichte vom Potemkinschen Dorf in der Ansprache „Wahrhaftig sein“ von Präsident Dieter F. Uchtdorf, die Geschichte über Elder David A. Bednars Vater in der Ansprache „Die Mächte des Himmels“ von Elder Bednar oder die Berichte aus dem Zeugnis eines Be­ra­ters im Aaro­ni­schen Pries­ter­tum in der Ansprache „Das Priestertum Aarons“ von Elder L. Tom Perry). Die Jugend­li­chen sollen die Bege­ben­heit kurz zusam­men­fas­sen und erklä­ren, was darin über das Pries­ter­tum aus­ge­sagt wird. Zu welchen Gele­gen­hei­ten könnten die Jugend­li­chen an­hand dieser Bege­ben­hei­ten mit anderen über das Pries­ter­tum sprechen?
  • Zeigen Sie eines oder beide der hier vorgeschlagenen Videos. Fragen Sie die Jugend­li­chen, was uns die Bege­ben­hei­ten über das Pries­ter­tum ver­mit­teln. Ermuntern Sie die Ju­gend­li­chen, die Videos an jeman­den weiter­zu­leiten, den sie kennen und der durch die Bot­schaft gestärkt werden könnte. Regen Sie sie an, Vor­schlä­ge zu machen, wie sie einen Freund oder einen Ange­hö­ri­gen an den Videos teil­haben lassen könnten, und geben Sie den Jugend­li­chen Gele­gen­heit, in einem künf­ti­gen Unter­richt davon zu be­rich­ten.

Fragen Sie die Jugendlichen, was sie im Unterricht dazugelernt haben. Welche Gefühle oder Eindrücke haben sie? Verstehen sie nun, wie man Geschichten oder Begebenheiten dazu nutzen kann, anderen das Priestertum zu erklären? Haben sie noch weitere Fragen? Wäre es sinnvoll, sich noch länger mit diesem Thema zu beschäftigen?

Zum Handeln auffordern

Fragen Sie die Jugendlichen, was sie aufgrund dessen, was sie im Unterricht dazugelernt haben, gern tun möchten. Fordern Sie sie auf, diesem Gefühl zu folgen. Bemühen Sie sich um den Geist, während Sie sich gebeterfüllt Gedanken darüber machen, wie Sie nachfassen können.