Schließen
Hauptnavigation überspringen
  • Drucken

Was kann ich von den lebenden Propheten und Aposteln lernen?

Die lebenden Propheten und Apostel empfangen Offenbarung, um die Kirche zu führen, und ihr Rat spiegelt den Willen des Herrn wider, der uns ganz genau kennt und unsere Probleme versteht. Ihre Worte können uns bei den Herausforderungen helfen, denen wir heutzutage ausgesetzt sind. Es ist ein Segen, von lebenden Propheten und Aposteln geführt zu werden und alle sechs Monate ihren Rat in der Generalkonferenz zu erhalten.

Geistige Vorbereitung

Wenn Sie sich mit diesen Schriftstellen und Ansprachen befassen, achten Sie auf Wahrheiten, die den Jugendlichen vor Augen führen, wie wertvoll die Lehren der lebenden Propheten in ihrem Leben sind.

Mosia 8:16-18 (Ein Seher kann seinen Mitmenschen sehr von Nutzen sein)

Henry B. Eyring, „Wo zwei oder drei versammelt sind“, Liahona, Mai 2016, Seite 19–22

LuB 1:38; 68:3,4 (Wenn die Diener des Herrn durch den Geist sprechen, ist das, was sie sagen, heilige Schrift)

Ronald A. Rasband, „Erstaunt und bewundernd“, Liahona, November 2015, Seite 89f.

Gary E. Stevenson, „Klare und kostbare Wahrheiten“, Liahona, November 2015, Seite 91f.

Dale G. Renlund, „Mit den Augen Gottes“, Liahona, November 2015, Seite 93f.

Aktuelle Konferenzansprachen von den Mitgliedern der Ersten Präsidentschaft und des Kollegiums der Zwölf Apostel

„Propheten“, Treu in dem Glauben, Seite 145f.

Zusammenhänge herstellen

Geben Sie den Jugendlichen zu Beginn jedes Unterrichts ein wenig Zeit, Zusammenhänge herzustellen zwischen dem, was sie in unterschiedlichen Situationen dazugelernt haben (beispielsweise beim Schriftstudium, beim Seminar, im weiteren Unterricht in der Kirche oder im Umgang mit ihren Freunden). Wie können Sie ihnen vor Augen führen, wie wichtig es ist, sich jeden Tag nach dem Evangelium auszurichten? Diese Anregungen erweisen sich vielleicht als hilfreich:

  • Bitten Sie die Jugendlichen, zu erzählen, wie es war, als ihnen vor kurzem jemand eine Frage über das Evangelium gestellt hat. Was haben sie geantwortet?
  • Bitten Sie die Jugendlichen, über eine Ansprache von der letzten Generalkonferenz zu sprechen, die sie beeindruckt hat. Fragen Sie sie, warum sie ihnen wichtig ist.

Gemeinsam lernen

Die folgenden Vorschläge können den Jugendlichen helfen, durch die Worte der lebenden Propheten Lösungen für ihre Herausforderungen zu finden. Lassen Sie sich vom Geist leiten und suchen Sie einen oder mehrere Vorschläge aus, die sich für Ihre Klasse am besten eignen:

  • In seiner Ansprache, „Wo zwei oder drei versammelt sind“, erklärt Präsident Henry B. Eyring anhand des Gleichnisses vom Sämann, wie wichtig es ist, dass man sein Herz dafür bereit macht, das Wort Gottes zu empfangen. Fordern Sie die Jugendlichen auf, sich den Teil von Präsident Eyrings Ansprache, worin er das Gleichnis erzählt, noch einmal durchzulesen und ein Bild davon zu zeichnen, was sie daraus erfahren haben. Welche „Samen“ aus der letzten Generalkonferenz könnten sie in ihr Herz pflanzen? Sie können auch Kopien von einer Ansprache mitbringen, von der Sie meinen, dass sie für die Jugendlichen relevant ist. Die Schüler sollen die Ansprache lesen und nach Samen der Wahrheit suchen, gemäß denen sie handeln können.
  • Helfen Sie der Klasse, eine Liste der Herausforderungen zusammenzustellen, mit denen die Jugendlichen konfrontiert werden. Bitten Sie die Jugendlichen, eine dieser Herausforderungen auszuwählen und in den Ansprachen von der letzten Generalkonferenz nach Ratschlägen zu suchen, wie man diese Herausforderungen meistern kann. Geben Sie ihnen den Tipp, in der Themenübersicht der letzten Konferenzausgabe des Liahonas nachzusehen.
  • Zeigen Sie eine Generalkonferenzansprache von Präsident Thomas S. Monson aus der jüngeren Vergangenheit. Bitten Sie die Jugendlichen, auf Ratschläge zu achten, die besonders wichtig für ihre Altersgruppe sind, und anhand dieser Ratschläge eine fünfminütige Ansprache vorzubereiten. Sie können im Unterricht üben, ihre Ansprache vorzutragen.
  • Hören oder sehen Sie sich gemeinsam eine Generalkonferenzansprache an, in der Ratschläge gegeben werden, die für die Jugendlichen von Bedeutung sein könnten. Bitten Sie die Jugendlichen, in der Ansprache auf ewige Wahrheiten und Schriftstellen zu achten und herauszuarbeiten, was sie tun sollen und welche Segnungen ihnen verheißen werden. (Wenn die Zeit drängt, können Sie auch nur Ausschnitte aus der Ansprache zeigen.)
  • Lesen Sie gemeinsam den Abschnitt „Propheten“ im Nachschlagewerk Treu in dem Glauben. Die Schüler sollen die Aufgaben der Propheten herausarbeiten. Schreiben Sie diese dann an die Tafel. Geben Sie jedem Jugendlichen ein Exemplar einer dieser Ansprachen: „Erstaunt und bewundernd“ von Elder Ronald A. Rasband, „Klare und kostbare Wahrheiten“ von Elder Gary E. Stevenson und „Mit den Augen Gottes“ von Elder Dale G. Renlund. Sie sollen darin nach Beispielen suchen, wie Elder Rasband, Elder Stevenson und Elder Renlund diesen Aufgaben nachkommen (ebenso zu allen weiteren Aufgaben der Propheten, die sie finden). Inwiefern wurden und werden die Jugendlichen dadurch gesegnet, dass die Propheten ihre Aufgaben treu erfüllen? 

Fragen Sie die Jugendlichen, was sie im Unterricht dazugelernt haben. Verstehen sie, was sie von den lebenden Propheten und Aposteln lernen können? Welche Gefühle oder Eindrücke haben sie? Haben sie noch weitere Fragen? Wäre es sinnvoll, sich noch länger mit diesem Thema zu beschäftigen?

Zum Handeln auffordern

Fordern Sie die Jugendlichen auf, die Ansprachen von der letzten Generalkonferenz als Teil ihres Evangeliumsstudiums zu lesen. Bitten Sie sie, der Klasse zu erzählen, was sie gelernt haben.

Regen Sie die Jugendlichen an, sich vor der nächsten Generalkonferenz Fragen aufzuschreiben, die sie haben, und bei den Ansprachen gebeterfüllt auf Antworten zu achten.