Schließen
Hauptnavigation überspringen
  • Drucken

Was bedeutet es, Zeugnis zu geben?

Ein Zeugnis ist eine geistige Bestätigung durch den Heiligen Geist, dass das Evangelium wahr ist. Wenn wir Zeugnis geben, verkünden wir anderen durch die Macht des Heiligen Geistes, dass das, was wir wissen, wahr ist. Die Grundlage für ein Zeugnis ist das Wissen, dass der Vater im Himmel lebt und uns liebt, dass Jesus Christus unser Erlöser ist, dass sein Evangelium durch den Propheten Joseph Smith wiederhergestellt worden ist und dass die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage die wahre Kirche des Erretters ist.

Geistige Vorbereitung

Befassen Sie sich gebeterfüllt mit diesen Schriftstellen und Quellen. Was kann den Jugendlichen nahebringen, was es bedeutet, Zeugnis zu geben?

Matthäus 16:13-19; Mosia 3:17; Alma 5:45-48; 7:13; LuB 76:22-24 (Beispiele für Zeugnisse aus den heiligen Schriften)

Alma 4:18-20 (Die Macht des Zeugnisses)

Alma 11:39-41; 12:1; 15:12 (Das Zeugnis von Amulek hat einen machtvollen Einfluss auf Zeezrom)

Henry B. Eyring, „Zeugen Gottes“, Der Stern, Januar 1997, Seite 29–32

Dieter F. Uchtdorf, „Die Macht des persönlichen Zeugnisses“, Liahona, November 2006, Seite 37ff.

Dallin H. Oaks, „Ein Zeugnis“, Liahona, Mai 2008,
Seite 26–29

„Oft Zeugnis geben“, Verkündet mein Evangelium!, Seite 231f.

„Geben Sie oft Zeugnis“, „Auf die Weise des Erretters lehren“, 2016, Seite 10f.

Video: „Ein Mann ohne Beredsamkeit“, „Das Zeugnis von Thomas S. Monson“; siehe auch Lehre und Bündnisse und Geschichte der Kirche – Kurzfilme (DVD)

Zusammenhänge herstellen

Geben Sie den Jugendlichen zu Beginn jedes Unterrichts ein wenig Zeit, Zusammenhänge herzustellen zwischen dem, was sie in unterschiedlichen Situationen dazugelernt haben (beispielsweise beim Schriftstudium, beim Seminar, im weiteren Unterricht in der Kirche oder im Umgang mit ihren Freunden). Wie können Sie ihnen vor Augen führen, wie wichtig es ist, sich jeden Tag nach dem Evangelium auszurichten? Diese Anregungen erweisen sich vielleicht als hilfreich:

  • Bitten Sie die Jugendlichen, von einem Erlebnis zu erzählen, das vor kurzem ihr Zeugnis gestärkt hat.
  • Die Jugendlichen sollen sich vorstellen, dass sie am Fastsonntag einen Freund zur Kirche einladen und der Bischof die Mitglieder der Gemeinde dazu auffordert, Zeugnis zu geben. Wie würden sie reagieren, wenn ihr Freund sie fragt: „Was bedeutet es, Zeugnis zu geben?“ Weisen Sie die Jugendlichen gegebenenfalls auf den Abschnitt mit der Überschrift „Geben Sie oft Zeugnis“ im Heft Auf die Weise des Erretters lehren, Seite 10f., oder auf die Ansprache „Ein Zeugnis“ von Elder Dallin H. Oaks hin.

Gemeinsam lernen

Die folgenden Vorschläge führen den Jugendlichen vor Augen, was es bedeutet, Zeugnis zu geben. Lassen Sie sich vom Geist inspirieren und suchen Sie einen oder mehrere Vorschläge aus, die sich für Ihre Klasse am besten eignen:

  • Bitten Sie die Jugendlichen, den Abschnitt „Was ist ein Zeugnis?“ aus der Ansprache „Die Macht des persönlichen Zeugnisses“ von Präsident Dieter F. Uchtdorf zu lesen. Sie sollen auflisten, was ein Zeugnis ist und was kein Zeugnis ist, beruhend auf dem, was sie gelesen haben. Bitten Sie sie, zu erzählen, wie einmal jemand sein Zeugnis gegeben hat und ihr Glaube und ihr Zeugnis dadurch gestärkt wurden.
  • Bitten Sie die Jugendlichen, in der Ansprache „Ein Zeugnis“ von Elder Dallin H. Oaks Abschnitt II zu lesen und herauszufinden, was die Gemeinsamkeiten und die Unterschiede sind zwischen einem Zeugnis und anderen Formen des Wissens. Was können die Jugendlichen tun, um ihre Erkenntnis von der Wahrheit des Evangeliums zu stärken?
  • Bitten Sie die Jugendlichen, aus den heiligen Schriften Beispiele von Personen herauszusuchen, die Zeugnis geben (wie zum Beispiel diejenigen, die in diesem Unterrichtskonzept vorgeschlagen werden). Wenn sie ihre Ergebnisse vorstellen, können sie auch über verschiedene Arten sprechen, Zeugnis zu geben (sei es förmlich oder informell). Schauen Sie gemeinsam das Video „Das Zeugnis von Thomas S. Monson“. Fragen Sie die Jugendlichen, was sie von Präsident Monson über das Zeugnisgeben erfahren haben.
  • Bitten Sie die Jugendlichen, den Abschnitt „Oft Zeugnis geben“ zu lesen und die entsprechende Aufgabe für das persönliche Studium in der Anleitung Verkündet mein Evangelium! (Seite 231f.) zu bearbeiten. Bitten Sie sie, der Klasse ihre Gedanken mitzuteilen. Wie können sie das Gelernte anwenden, wenn sie das nächste Mal Zeugnis geben (beispielsweise in einer Versammlung der Kirche oder in einem Gespräch mit einem Freund)?
  • Zeigen Sie das Video „Ein Mann ohne Beredsamkeit“. Bitten Sie die Jugendlichen, von einem Erlebnis zu berichten, wo sie durch das einfache, aufrichtige Zeugnis eines anderen angetan waren. Was hat sie an diesem Zeugnis besonders beeindruckt?

Fragen Sie die Jugendlichen, was sie im Unterricht dazugelernt haben. Verstehen sie, wie man Zeugnis gibt? Welche Gefühle oder Eindrücke haben sie? Haben sie noch weitere Fragen? Wäre es sinnvoll, sich noch länger mit diesem Thema zu beschäftigen?

Zum Handeln auffordern

Bitten Sie die Jugendlichen, während der kommenden Woche nach Gelegenheiten Ausschau zu halten, Zeugnis zu geben – sei es förmlich oder informell. Bitten Sie sie, in einer der nächsten Unterrichtsstunden zu berichten, wie es ihnen dabei ergangen ist.

Ermuntern Sie die Jugendlichen dazu, ihr Zeugnis in ihr Tagebuch zu schreiben.