Schließen
Hauptnavigation überspringen
  • Drucken

Wie kann ich in geistiger Hinsicht eigenständig werden?

Geistige Selbständigkeit ist grundlegend für unser ewiges Wohlergehen. Wenn wir geistig selbständig sind, stützen wir unser Zeugnis nicht auf das Zeugnis anderer. Wir bemühen uns um eigene geistige Erfahrungen, indem wir täglich beten, in den Schriften lesen und Glauben an Jesus Christus ausüben. Wenn wir Schwierigkeiten durchmachen, wenden wir uns an den Vater im Himmel und bitten ihn um Hilfe. Wenn andere geistige Nöte durchleben, können wir sie stärken.

Geistige Vorbereitung

Befassen Sie sich gebeterfüllt mit diesen Schriftstellen und Hilfsmitteln. Wodurch wird den Jugendlichen verständlich, wie wichtig geistige Eigenständigkeit ist?

Matthäus 25:1-13 (Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen)

Mormon 9:27 (Wir müssen unsere eigene Errettung erarbeiten)

Moroni 10:3-5 (Wir können die Wahrheit selbst herausfinden)

LuB 58:26-28 (Die Macht ist in uns, Gutes zu tun)

LuB 130:18,19 (Durch Eifer und Gehorsam erlangen wir Wissen und Intelligenz)

Dean M. Davies, „Die Segnungen der Gottesverehrung“Liahona, November 2016, Seite 93ff.

Dieter F. Uchtdorf, „Die Macht des persönlichen Zeugnisses“, Liahona, November 2006, Seite 37ff.

Jörg Klebingat, „Wie man sich Gottes Thron voller Selbstvertrauen nahen kann“, Liahona, November 2014, Seite 3437

David A. Bednar, „Zum Herrn bekehrt“, Liahona, November 2012, Seite 106–109

Video: „Diejenigen, die weise sind“; siehe auch die DVD Lehre und Bündnisse und Geschichte der Kirche – Kurzfilme.

Zusammenhänge herstellen

Geben Sie den Jugendlichen zu Beginn jedes Unterrichts ein wenig Zeit, Zusammenhänge herzustellen zwischen dem, was sie in unterschiedlichen Situationen dazugelernt haben (beispielsweise beim Schriftstudium, beim Seminar, im weiteren Unterricht in der Kirche oder im Umgang mit ihren Freunden). Wie können Sie ihnen vor Augen führen, wie wichtig es ist, sich jeden Tag nach dem Evangelium auszurichten? Diese Anregungen erweisen sich vielleicht als hilfreich:

  • Fragen Sie die Jugendlichen, wie sie in letzter Zeit etwas, was sie in der Sonntagsschule dazugelernt haben, bei ihrem persönlichen Studium des Evangeliums angewendet haben.
  • Bitten Sie einen Schüler, den Absatz am Anfang der Lektion vorzulesen. Die übrigen Jugendlichen sollen gut zuhören und sich überlegen, was geistige Selbständigkeit bedeutet. Geben Sie den Schülern ein paar Minuten Zeit, ihre Antworten aufzuschreiben. Lassen Sie sie einander anschließend von ihren Überlegungen berichten.

Gemeinsam lernen

Die folgenden Vorschläge sollen den Jugendlichen vermitteln, wie sie auf geistiger Ebene eigenständiger werden können. Lassen Sie sich vom Geist leiten und suchen Sie einen oder mehrere Vorschläge aus, die sich für Ihre Klasse eignen:

  • Fragen Sie die Jugendlichen, was es ihrer Meinung nach bedeutet, Gott zu verehren. Schreiben Sie ihre Antworten an die Tafel. Welche geistigen Erfahrungen haben sie mit diesen Möglichkeiten der Gottesverehrung gemacht? Bitten Sie die Jugendlichen, sich die Ansprache „Die Segnungen der Gottesverehrung“ von Bischof Dean M. Davies anzusehen und herauszufinden, was es bedeutet, Gott wahrhaftig zu verehren und welche Segnungen wir dafür erhalten. Wie können uns die Segnungen helfen, die wir durch wahre Gottesverehrung erlangen, in geistiger Hinsicht eigenständig zu werden?
  • Wählen Sie Fragen aus dem ersten Absatz der Ansprache „Wie man sich Gottes Thron voller Selbstvertrauen nahen kann“ von Elder Jörg Klebingat aus und bitten Sie die Jugendlichen, sie jeder für sich zu beantworten. Fordern Sie jeden von ihnen auf, sich mit einem der sechs Vorschläge von Elder Klebingat zu befassen und dem Rest der Klasse zu erklären, wie sie geistig eigenständiger werden könnten, wenn sie ihn umsetzten.
  • Bitten Sie jeden Jugendlichen, eine der in diesem Konzept vorgeschlagenen Schriftstellen zu lesen. Teilen Sie sie anschließend in Zweiergruppen auf. Sie sollen sich gegenseitig Fragen stellen wie etwa: Was stand in der Schriftstelle, die du gelesen hast? Was hast du aus dieser Schriftstelle über geistige Eigenständigkeit erfahren? Wie willst du das, was du gelesen hast, in die Tat umsetzen? Tauschen Sie die Gruppenpartner zwischendurch aus.
  • Die Schüler sollen den Abschnitt mit der Überschrift „Wie erlangt man ein Zeugnis?“ aus der Ansprache „Die Macht des persönlichen Zeugnisses“ von Präsident Dieter F. Uchtdorf lesen. Warum ist es so wichtig, ein eigenes Zeugnis zu haben? Fragen Sie die Jugendlichen, wie sie ihr Zeugnis von der Wahrheit des Evangeliums erlangt haben. Geben Sie Zeugnis von den Segnungen, die Sie empfangen haben, weil Sie selbst ein Zeugnis haben. Bringen Sie im Rahmen des Gesprächs gegebenenfalls dieses Zitat von Präsident Thomas S. Monson an: „Um stark zu sein und all den Kräften zu widerstehen, die uns in die falsche Richtung fortzerren wollen, und all den Stimmen, die uns auf den falschen Weg locken wollen, müssen wir ein eigenes Zeugnis haben. Ob man 12 oder 112 ist oder irgendwo dazwischen: Man kann für sich selbst wissen, dass das Evangelium Jesu Christi wahr ist.“ („Trauen Sie sich, allein dazustehen“, Liahona, November 2011, Seite 62.) Was können die Jugendlichen noch tun, um geistig eigenständig zu werden?
  • Lassen Sie sie Matthäus 25:1-13 lesen oder zeigen Sie Ihnen das Video „Diejenigen, die weise sind“. Was erfahren die Jugendlichen aus diesem Gleichnis über geistige Eigenständigkeit? Bitten Sie die Jugendlichen, den Abschnitt mit der Überschrift „Zeugnis, Bekehrung und das Gleichnis von den zehn Jungfrauen“ aus der Ansprache „Zum Herrn bekehrt“ von Elder David A. Bednar zu lesen. Wie können die Jugendlichen das Öl in ihrer Lampe auffüllen?

Fragen Sie die Jugendlichen, was sie heute dazugelernt haben. Ist ihnen klar geworden, wie man geistig eigenständig wird? Haben sie noch weitere Fragen? Wäre es sinnvoll, sich noch länger mit diesem Thema zu beschäftigen?

Zum Handeln auffordern

Fragen Sie die Jugendlichen, wozu sie sich aufgrund dessen, was sie im Unterricht gelernt haben, veranlasst fühlen. Fordern Sie sie auf, diesem Gefühl zu folgen. Überlegen Sie, wie Sie nachfassen können.