Schließen
Hauptnavigation überspringen
  • Drucken

Warum war eine Wiederherstellung erforderlich?

Während seines irdischen Wirkens hat Jesus Christus seine Kirche mit der Vollmacht des Priestertums errichtet. Sie wurde von Propheten und Aposteln geführt, die wahre Lehren verkündet und Offenbarungen empfangen haben, die als heilige Schriften aufgezeichnet wurden. Mit dem Tod der Apostel wurde die Priestertumsvollmacht von der Erde genommen, Offenbarung hörte auf und grundlegende Lehren gingen verloren oder wurden verfälscht. Durch den Propheten Joseph Smith wurde die Kirche, die Jesus Christus gegründet hatte, wiederhergestellt.

Geistige Vorbereitung

Befassen Sie sich bei Ihrer Vorbereitung gebeterfüllt mit diesen Schriftstellen und Quellen.

Amos 8:11,12; 2 Thessalonicher 2:3; 1 Nephi 13:24-29; Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:5,6 (Die Kirche ist durch den Abfall vom Glauben verloren gegangen)

Jesaja 29:13,14; Apostelgeschichte 3:20,21 (Der Abfall vom Glauben und die Wiederherstellung wurden schon in alter Zeit vorhergesagt)

LuB 1:17-23,30 (Jesus Christus hat seine Kirche durch den Propheten Joseph Smith wiederhergestellt)

„Abfall vom Glauben“, „Wiederherstellung des Evangeliums“, Treu in dem Glauben, Seite 7f., 202–206

D. Todd Christofferson, „Warum die Kirche?“, Liahona, November 2015, Seite 108–111

Robert D. Hales, „Vorbereitungen für die Wiederherstellung und das Zweite Kommen: ,Meine Hand wird über dir sein‘“, Liahona, November 2005, Seite 88–92

Videos: „Auf der Suche nach Wahrheit“, „Die Botschaft von der Wiederstellung“

Eigene Erlebnisse erzählen

Ermuntern Sie die Jungen Damen zum Unterrichtsbeginn stets, zu erzählen, was sie beim Anwenden dessen, was sie in der Vorwoche gelernt haben, erlebt haben, und Zeugnis zu geben. So können sie einander belehren. Auf diese Weise wird die persönliche Bekehrung jeder Jungen Dame gefördert, und sie kann besser erkennen, welchen direkten Bezug das Evangelium zu ihrem täglichen Leben hat.

Die Lehre vorstellen

Suchen Sie sich einen dieser Vorschläge aus oder überlegen Sie sich selber etwas, wie Sie das Thema vorstellen können:

  • Schreiben Sie die folgenden Erklärungen an die Tafel: „Sich von den wahren Grundsätzen des Evangeliums abwenden“ und „Etwas in seinen früheren Zustand bringen“. Bereiten Sie vier Zettel mit den folgenden Worten oder Schriftstellen vor: Abfall vom Glauben, Wiederherstellung, Jesaja 29:13 und Jesaja 29:14. Geben Sie jedem Mädchen einen Zettel und bitten Sie es, ihn einer der Erklärungen an der Tafel zuzuordnen.
  • Bitten Sie jede Junge Dame, eine Antwort auf die Frage aufzuschreiben: „Warum war eine Wiederherstellung notwendig?“ Sammeln Sie ihre Antworten ein und besprechen Sie sie mit der Klasse.

Gemeinsam lernen

Die folgenden Vorschläge können den Jungen Damen be­greif­lich machen, warum das Evan­ge­lium wie­der­her­ge­stellt werden musste. Lassen Sie sich vom Hei­li­gen Geist leiten und suchen Sie einen oder mehrere Vor­schlä­ge aus, die für Ihre Klasse am besten ge­eig­net sind:

  • Bitten Sie die Mädchen, Elder D. Todd Christoffersons Ansprache „Warum die Kirche?“ nach Erkenntnissen über die Wiederherstellung und die Rolle der Kirche in den Letzten Tagen durchzusehen. Sie können auch einige Mäd­chen bitten, sich darauf vorzubereiten zu berichten, warum sie für die wiederhergestellte Kirche dankbar sind. Bitten Sie mit Genehmigung des Bischofs einen Neu­be­kehr­ten, Zeug­nis von der Kir­che und dem wie­der­her­ge­stell­ten Evan­ge­lium ab­zu­le­gen.
  • Schreiben Sie die Begriffe Abfall vom Glauben und Wie­der­her­stel­lung an die Tafel. Fragen Sie die Jungen Damen, was diese Be­grif­fe be­deu­ten (siehe Treu in dem Glauben, Seite 7f., 202–206). Schrei­ben Sie die Schrift­stel­len, die Sie in die­sem Lern­kon­zept oder wo­an­ders finden, an die Tafel. Bitten Sie die Jungen Damen, jede zu lesen und zu ent­schei­den, ob sie in die Spalte Ab­fall vom Glau­ben oder Wie­der­her­stel­lung ge­hört. Fragen Sie die Mäd­chen, in­wie­fern ihr Leben anders wäre, wenn das Evan­ge­lium nie wie­der­her­ge­stellt worden wäre.
  • Teilen Sie die Klasse in zwei Hälften und bitten Sie die eine Gruppe, über den Abfall vom Glauben, und die andere Grup­pe, über die Wie­der­her­stel­lung zu spre­chen. Geben Sie ihnen ge­nü­gend Zeit, im Nach­schla­ge­werk Treu in dem Glau­ben und die vor­ge­schla­ge­nen Schrift­stel­len zu lesen. Sie können ihnen den Auf­trag auch schon ein paar Tage im Voraus geben.
  • Zeigen Sie Bilder von Ereignissen aus der Wiederherstellung (beispielsweise aus dem Bildband zum Evangelium, Nr. 90–95). Die Jungen Damen sollen den Abschnitt „Die Wie­der­her­stel­lung des Evan­ge­liums: Er­eig­nis­se der Wie­der­her­stel­lung“ aus dem Nach­schla­ge­werk Treu in dem Glauben lesen (Seite 203ff.) und die Bilder den Er­eig­nis­sen zu­ord­nen. Bit­ten Sie jede Un­ter­richts­teil­neh­me­rin, ein Er­eig­nis zu nennen und zu er­zäh­len, was wie­der­her­ge­stellt wurde. In­wie­fern ist uns das ein Segen?
  • Weisen Sie jedem Mädchen den Namen einer Person zu, die in der Ansprache „Vorbereitungen für die Wiederherstellung und das Zweite Kommen: ‚Meine Hand wird über dir sein‘“ von Elder Robert D. Hales erwähnt wird (zum Beispiel William Tyndale, Johannes Gutenberg oder Martin Luther). Bitten Sie die Jungen Damen, sich die Ansprache durch­zu­le­sen oder an­zu­se­hen und he­raus­zu­fin­den, was der Be­tref­fen­de getan hat, um die Welt für die Wie­der­her­stel­lung vor­zu­be­rei­ten. Sie sollen schil­dern, was sie he­raus­ge­fun­den ha­ben. In­wie­fern be­ein­fluss­en die Opfer, die diese Men­schen ge­bracht haben, das Leben der Jungen Damen heute?
  • Lesen Sie gemeinsam Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:5,6. Fragen Sie die Mädchen nach Beispielen für falsche oder unvollständige Glaubensgrundsätze, an die die Men­schen heute glauben (bei­spiels­wei­se dass Gott keinen Körper hat, dass Babys ge­tauft werden müssen, dass wir heut­zu­tage keine Pro­phe­ten brauchen und so weiter). Sie sollen er­klä­ren, wie die Wahr­hei­ten der Wie­der­her­stel­lung dabei helfen, Un­klar­hei­ten zu be­sei­ti­gen.

Fragen Sie die Mädchen, was sie im Unterricht dazugelernt ha­ben. Ver­ste­hen sie, dass es not­wen­dig war, das Evan­ge­lium wie­der­her­zu­stel­len? Was haben sie em­pfun­den? Welche Ein­drü­cke hatten sie? Haben sie noch wei­te­re Fragen? Wäre es hilf­reich, sich noch länger mit die­sem Punkt der Lehre zu be­schäf­ti­gen?

Das leben, was wir lernen

Die Mädchen sollen sich überlegen, wie sie das, was sie heute dazugelernt haben, anwenden können. Sie könnten beispielsweise:

  • auflisten, welche Segnungen sie empfangen haben, weil das Evangelium wiederhergestellt wurde, und ihrer Familie davon erzählen
  • in ihr Tagebuch schreiben, was sie tun wollen, um ihrer jetzigen und ihrer künftigen Familie zu helfen, die Segnungen des wiederhergestellten Evangeliums zu empfangen