Schließen
Hauptnavigation überspringen
  • Drucken

Wie kann ich mich darauf vorbereiten, ein auf Christus ausgerichtetes Zuhause zu schaffen?

Wer das Reich Gottes aufbauen möchte, muss zuallererst eine rechtschaffene Familie gründen. Die Familie ist die wichtigste Einheit der Kirche. Als Mitglieder der Kirche sollen wir ein Zuhause schaffen, in dem der Heilige Geist anwesend ist. Wenn Christus zu Hause im Mittelpunkt steht, haben wir einen Ort, wo wir uns vor Sünde schützen und Zuflucht vor der Welt finden können und wo aufrichtige, wahre Liebe herrscht. Ob unser Zuhause nun klein oder groß ist – es kann ein „Haus des Betens, ein Haus des Fastens, ein Haus des Glaubens, ein Haus des Lernens, ein Haus der Herrlichkeit, ein Haus der Ordnung, ein Haus Gottes“ sein (LuB 88:119).

Geistige Vorbereitung

Welche Schriftstellen und Ansprachen können den Jungen Damen dabei helfen, sich ein auf Christus ausgerichtetes Zuhause zu erarbeiten?

Ezechiel 16:44 (Das Beispiel einer Mutter hat hohen Stellenwert)

Psalm 127:3; 2 Nephi 25:26; Mosia 4:14,15; LuB 68:25-28; 88:119; 93:40 (Eltern wird geboten, ihre Kinder zu unterweisen und zu umsorgen)

Alma 53:20,21; 56:47,48 (Helamans junge Krieger sind von ihren Müttern unterwiesen worden)

„Die Familie – eine Proklamation an die Welt“, Liahona, November 2010, Umschlagrückseite

Henry B. Eyring, „An meine Enkel“, Liahona, November 2013

Richard G. Scott, „Frieden zu Hause“, Liahona, Mai 2013, Seite 29ff.

L. Tom Perry, „Wie man zu guten Eltern wird“, Liahona, November 2012, Seite 26ff.

„Familie“, Für eine starke Jugend, 2011, Seite 14f.

Video: „Mutterschaft – eine ewige Partnerschaft mit Gott“

Video: „Ein Haus der Ordnung, ein Haus Gottes“

Eigene Erlebnisse erzählen

Ermuntern Sie die Mädchen zum Unterrichtsbeginn stets, zu erzählen, was sie beim Anwenden dessen, was sie in der Vorwoche dazugelernt haben, erlebt haben, und Zeugnis zu geben. So können sie einander unterweisen. Auf diese Weise wird die persönliche Bekehrung jedes Mädchens gefördert, und es kann besser erkennen, welchen direkten Bezug das Evangelium zu seinem täglichen Leben hat.

Die Lehre vorstellen

Suchen Sie sich einen dieser Vorschläge aus oder überlegen Sie sich selbst etwas, wie Sie das Thema vorstellen können:

  • Lassen Sie die Schülerinnen beschreiben, wie sie sich ein Zuhause vorstellen, das auf Christus ausgerichtet ist. Wie würde es wohl darin aussehen? Was würden sie darin verspüren? Stellen Sie die Frage „Wie kann ich mich bereitmachen, ein auf Christus ausgerichtetes Zuhause zu schaffen?“ und lassen Sie sie von den Mädchen beantworten.
  • Fragen Sie die Mädchen, welche Aufgabe ihrer Meinung nach die Mütter beim Aufbau des Reiches Gottes übernehmen. Lassen Sie sie über ihre eigene Mutter und über weitere Mütter aus dem Bekanntenkreis nachdenken und einige von deren Eigenschaften nennen, denen sie gerne nacheifern würden (Beispiele für derartige Eigenschaften findet man in Sprichwörter 31:10-31).

Gemeinsam lernen

Durch die folgenden Lernaktivitäten erfahren die Jungen Damen, wie sie ein auf Christus ausgerichtetes Zuhause schaffen können. Lassen Sie sich vom Geist inspirieren und suchen Sie einen oder mehrere Vorschläge aus, die sich für Ihre Klasse am besten eignen:

  • Teilen Sie die Klasse in drei Gruppen ein und lassen Sie jede Gruppe eine der folgenden Schriftstellen lesen: Mosia 4:14,15; Alma 53:20,21; 56:47,48. Die Mädchen sollen an der Tafel Grundsätze auflisten, die in diesen Versen stehen, die ihnen dabei helfen, ein auf Christus ausgerichtetes Zuhause zu schaffen. Zeigen Sie eines oder beide der im Unterrichtskonzept aufgeführten Videos. Wenn sich die Jungen Damen das Video anschauen, sollen sie sich vorstellen, sie wären eine Mutter. Lassen Sie die Mädchen nach jedem Kurzfilm darüber sprechen, worin die Kernaussage besteht und welche weiteren Grundsätze sie erkannt haben, die ihnen helfen werden, ein auf Christus ausgerichtetes Zuhause zu schaffen. Schreiben Sie die erarbeiteten Gedanken unter die Grundsätze, die bereits an der Tafel stehen. Lassen Sie sie von Beispielen berichten, wie in der eigenen Familie oder in anderen Familien Grundsätze wie diese bereits angewendet wurden.
  • Bitten Sie die Mädchen, den besten Rat an die Tafel zu schreiben, den sie für ein Paar haben, das bald heiratet. Teilen Sie die Ansprache „An meine Enkel“ von Präsident Henry B. Eyring in Abschnitte auf und geben Sie den Jungen Damen einen davon zu lesen. Sie sollen Punkte aus der Ansprache der Liste an der Tafel hinzufügen und besprechen, was sie jetzt schon tun können, um sich darauf vorzubereiten, ein auf Christus ausgerichtetes Zuhause zu schaffen.
  • Gehen Sie gemeinsam die fünf Punkte aus der Ansprache „Wie man zu guten Eltern wird“ von Elder L. Tom Perry durch, in der es darum geht, was Eltern tun können, um den Familiensinn zu stärken. Die Mädchen sollen jeweils einen der Vorschläge von Elder Perry aufgreifen und von einem eigenen Erlebnis erzählen, bei dem eine Familie einen solchen Vorschlag in die Tat umgesetzt hat. Inwiefern hilft das Vorgehen dieser Familie dabei, ein auf Christus ausgerichtetes Zuhause zu schaffen? Lassen Sie die Schülerinnen die letzten sieben Absätze der Ansprache lesen und sprechen Sie darüber, warum es wichtig ist, einen starken Familiensinn zu entwickeln. Was können die Jungen Damen jetzt schon unternehmen, um bei sich zuhause einen starken Familiensinn zu entwickeln?
  • Warum sind Muster wichtig? Welches Muster hat uns der Vater im Himmel dafür gegeben, wie wir ein auf Christus ausgerichtetes Zuhause schaffen können? (Siehe „Die Familie – eine Proklamation an die Welt“, 7. Absatz.) Was können die Jungen Damen jetzt zur Vorbereitung darauf unternehmen, ein Zuhause und eine Familie nach diesem Muster zu gründen? Fragen Sie sie, was sie zu jemandem sagen würden, dessen familiäre Situation nicht dem Muster des himmlischen Vaters entspricht. Sie können sich Ideen holen, indem sie den letzten Absatz im Abschnitt „Familie“ in der Broschüre Für eine starke Jugend lesen.
  • Teilen Sie die Klasse in Gruppen ein, und geben Sie jeder Gruppe einen Teil der Ansprache „Frieden zu Hause“ von Elder Richard G. Scott. Jede Gruppe soll aus ihrem Teil der Ansprache Merkmale eines auf Christus ausgerichteten Zuhauses herausarbeiten. Bitten Sie die Schülerinnen, Bilder von dem zu malen, was sie darüber herausgefunden haben, wie ein auf Christus ausgerichtetes Zuhause aussieht. Was können die Jungen Damen tun, damit ihr Zuhause schon jetzt mehr auf Christus ausgerichtet ist? Wie können sie sich darauf vorbereiten, künftig ein auf Christus ausgerichtetes Zuhause zu schaffen?

Fragen Sie die Mädchen, was sie heute dazugelernt haben. Welche Gefühle oder Eindrücke haben sie? Ist ihnen klar geworden, wie man ein auf Christus ausgerichtetes Zuhause schafft? Haben sie noch weitere Fragen? Wäre es hilfreich, sich noch länger mit diesem Thema zu beschäftigen?

Das leben, was wir lernen

Die Mädchen sollen sich überlegen, wie sie das, was sie heute dazugelernt haben, anwenden können. Sie könnten beispielsweise:

  • ihre Eltern unterstützen, indem sie zu Hause einen positiven Einfluss ausüben
  • überlegen, welche guten Mütter sie kennen, und sich eine von ihnen zum Vorbild nehmen, von ihr lernen und ihrem Beispiel folgen