Schließen
Hauptnavigation überspringen
  • Drucken

Warum ist Jesus Christus für mich wichtig?

Jesus Christus wurde auserwählt, unser Erretter zu sein. Sein Sühnopfer macht es uns möglich, aufzuerstehen sowie umzukehren und Vergebung zu erlangen, sodass wir in die Gegenwart des himmlischen Vaters zurückkehren können. Abgesehen davon, dass er uns von unseren Sünden erlöst hat, verschafft uns Jesus Christus, unser Erretter, auch Frieden und Kraft in Zeiten der Prüfung. Er ist ein vollkommenes Vorbild für uns, und seine Lehren sind die Grundlage dafür, dass wir in diesem Leben glücklich sein und in der künftigen Welt ewiges Leben erlangen können.

Geistige Vorbereitung

Welche Schriftstellen und weiteren Hilfsmittel würden den Jungen Damen helfen, Jesus Christus und seinen Einfluss in ihrem täglichen Leben zu verstehen?

Johannes 14:6 (Jesus Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben)

Johannes 15:4,5 (Ohne Jesus Christus können wir nichts tun)

Mosia 3:17; Helaman 14:15-18; LuB 18:11,12; 76:41,42 (Christus hat Sünde und Tod überwunden)

Jesaja 41:10,13; Matthäus 11:28-30; Johannes 14:27; Philipper 4:13; Mosia 24:14,15; Alma 7:11,12; 36:3,27; Ether 12:27 (Durch das Sühnopfer Christi erhalten wir in Zeiten der Prüfung und Versuchung Frieden und Kraft)

David A. Bednar, „Wenn ihr mich erkannt habt“, Liahona, November 2016, Seite 102–105

„Der lebendige Christus – das Zeugnis der Apostel“, Artikel-Nr. 36299 150 (siehe auch Treu in dem Glauben, Seite 104ff.)

José A. Teixeira, „Den Herrn suchen“, Liahona, Mai 2015, Seite 96ff.

Dallin H. Oaks, „Die Lehren Jesu“, Liahona, November 2011, Seite 90–93

David A. Bednar, „Sie konnten ihre Lasten mühelos tragen“, Liahona, Mai 2014, Seite 87–90

Videos: „Wiedergewonnen“, „Der einzige wahre Gott und Jesus Christus, den er gesandt hat“„#Halleluja – eine Osterbotschaft über Jesus Christus“

Eigene Erlebnisse erzählen

Ermuntern Sie die Jungen Damen zum Unterrichtsbeginn immer, zu erzählen, was sie beim Anwenden dessen, was sie in der Vorwoche gelernt haben, erlebt haben, und Zeugnis zu geben. So können sie einander belehren. Auf diese Weise wird die persönliche Bekehrung jeder Jungen Dame gefördert, und sie kann besser erkennen, welchen direkten Bezug das Evangelium zu ihrem täglichen Leben hat.

Die Lehre vorstellen

Suchen Sie sich einen dieser Vorschläge aus oder überlegen Sie sich selber etwas, wie Sie das Thema vorstellen können:

  • Zeigen Sie Bilder, auf denen zu sehen ist, wie der Erretter anderen hilft (siehe Bildband zum Evangelium, Nr. 36–60) Geben Sie den Jungen Damen ein paar Minuten, um darüber nachzudenken, wie der Erretter ihnen, ihrer Familie und anderen, die sie kennen, geholfen hat und hilft. Bitten Sie sie, zu erzählen, was sie für den Vater im Himmel empfinden.
  • Bitten Sie die Jungen Damen, über das Leben und die Lehren des Erretters nachzudenken, während sie ein Lied über Jesus Christus (wie „Ich weiß, dass mein Erlöser lebt“, Gesangbuch, Nr. 85) singen oder anhören. Jedes Mädchen soll für sich aufschreiben, wie es die Frage „Warum ist Jesus Christus mir so wichtig?“ beantworten würde.

Gemeinsam lernen

Diese Vorschläge sollen den Jungen Damen aufzeigen, warum Jesus Christus für sie so wichtig ist. Lassen Sie sich vom Geist inspirieren und suchen Sie einen oder mehrere Vorschläge aus, die sich für Ihre Klasse am besten eignen:

  • Bitten Sie ein paar Mitglieder der Gemeinde im Voraus, in Ihren Unterricht zu kommen und von einem Erlebnis zu erzählen, das ihnen geholfen hat, Jesus Christus zu kennenzulernen. Teilen Sie die Klasse in vier Gruppen. Jede Gruppe soll einen der Abschnitte in der Ansprache „Wenn ihr mich erkannt habt“ von Elder David A. Bednar lesen. Jede Gruppe soll in ihrem Abschnitt nach Antworten auf diese Fragen suchen: Man kann etwas über Christus wissen und man kann Christus kennen. Was ist der Unterschied? Was können wir tun, damit wir Christus wahrhaftig kennen? Welche Orientierungshilfe könntest du an Freunde weitergeben, die ihre Beziehung zum Erretter stärken wollen?
  • Die Mädchen sollen die Ansprache „Den Herrn suchen“ von Elder Teixeira durchgehen und auf Segnungen achten, die er denjenigen verheißt, die Jesus Christus suchen. Anschließend sollen sie berichten, was sie herausgefunden haben und was sie selber tun, um den Erretter zu einem wichtigen Bestandteil ihres täglichen Lebens zu machen. Als Teil dieses Unterrichtsgesprächs können Sie auch gemeinsam die einfachen Gewohnheiten durchgehen, die Elder Teixeira in seiner Ansprache empfiehlt. Ermuntern Sie die Mädchen, sich vorzunehmen, einen der im Unterricht besprochen Vorschläge anzuwenden, um Christus näherzukommen.
  • Zeigen Sie ein Bild vom Erlöser. Schreiben Sie die folgenden Fragen an die Tafel: „Wer ist Jesus Christus?“ „Was hat er für uns getan?“ „Woher wissen wir, dass er auch heute lebt?“ Bitten Sie die Mädchen, in der Proklamation „Der lebendige Christus – das Zeugnis der Apostel“ nach Antworten auf diese Fragen zu suchen. Fragen Sie sie anschließend, was sie herausgefunden haben. Bitten Sie einige Mädchen, zu schildern, wie sie ihr Zeugnis von Jesus Christus erlangt haben. Wie wirkt sich ihr Zeugnis auf ihr tägliches Leben aus? Sie könnten auch das Video „#Halleluja – eine Osterbotschaft über Jesus Christus“ zeigen.
  • Bitten Sie die Jungen Damen, im Schriftenführer unter „Jesus Christus“ nachzuschlagen und die Einträge nach der Überschrift durchzugehen. Sie können auch aus dem Stichwortverzeichnis des Gesangbuchs unter „Jesus Christus“ ein Lied heraussuchen, das davon handelt, was Jesus Christus für sie getan hat. Sie sollen Begriffe und Formulierungen heraussuchen, die die Aufgaben und die Mission Christi beschreiben. Was erfahren sie aus diesen Einträgen über Jesus Christus? Was empfinden sie für ihn, nachdem sie darüber nachgedacht haben, was er für uns getan hat?
  • Bitten Sie die Jungen Damen, jeweils eine der im Unterrichtskonzept angegebenen Schriftstellen oder einen passenden Abschnitt in der Ansprache „Sie konnten ihre Lasten mühelos tragen“ von Elder David A. Bednar zu lesen. Bitten Sie sie, mit eigenen Worten zu erklären, welche Hilfe Jesus Christus denjenigen anbietet, die ihm nachfolgen. Ermuntern Sie die Jungen Damen, zu erzählen, wie sie bei sich selbst oder bei anderen schon erlebt haben, dass der Erretter Frieden und Kraft verleiht.
  • Hängen Sie Worte, mit denen die Erste Präsidentschaft in der aktuellen Konferenzausgabe des Liahonas von Jesus Christus Zeugnis gegeben hat (oft am Ende der Ansprachen zu finden), im Klassenraum aus. Fragen Sie sie, was sie empfinden, wenn sie die Zeugnisse der besonderen Zeugen des Erretters hören oder lesen. Fragen Sie sie, wie ihr Zeugnis von Christus ihr tägliches Leben beeinflusst. Geben Sie den Mädchen Zeit, ihre Liebe für Jesus Christus zum Ausdruck zu bringen und Zeugnis von ihm zu geben.
  • Lesen Sie den Abschnitt mit der Überschrift „Was er für uns getan hat“ in der Ansprache „Die Lehren Jesu“ von Elder Dallin H. Oaks. Wie würden die Jungen Damen auf die Frage der Frau – „Was hat er denn für mich getan?“ – antworten? Schreiben Sie die darauffolgenden neun Überschriften aus der Ansprache an die Tafel (von „Das Leben der Welt“ bis „Das Sühnopfer“). Bitten Sie die Jungen Damen, eine oder mehrere dieser Überschriften auszuwählen und ein, zwei Sätze auszuformulieren, anhand derer sie der Frau erklären würden, was Jesus Christus für sie getan hat. Sie können dazu die Ansprache von Elder Oaks verwenden, passende Schriftstellen (wie die in diesem Konzept vorgeschlagenen), eigene Erlebnisse sowie ihr Zeugnis. Lassen Sie sie erzählen, was sie vorbereitet haben.
  • Zeigen Sie das Video „Wiedergewonnen“. Was erfahren die Mädchen aus dem Video darüber, was Jesus Christus für sie tun kann? Wie könnten sie anhand der Aussage dieses Videos Menschen helfen, denen es schwerfällt, sich selbst zu vergeben, oder die meinen, dass die Hilfe des Erretters für sie unerreichbar ist? Welche Schriftstellen würden sie verwenden? (Siehe beispielsweise Jesaja 1:18; Alma 36:3,27; Ether 12:27; LuB 58:42,43.)

Fragen Sie die Mädchen, was sie im Unterricht dazugelernt haben. Was haben sie empfunden? Welche Eindrücke hatten sie? Verstehen sie, warum Jesus Christus so wichtig für sie ist? Haben sie noch weitere Fragen? Wäre es hilfreich, sich noch länger mit diesem Punkt der Lehre zu beschäftigen?

Das leben, was wir lernen

Die Mädchen sollen sich überlegen, wie sie das, was sie heute dazugelernt haben, anwenden können. Sie könnten beispielsweise:

  • Erfahrung 5 zum JD-Ideal „Glaube“ aus dem Programm Mein Fortschritt erledigen
  • sich bemühen, dem Erretter ähnlicher zu werden, und in einem künftigen Unterricht berichten, was sie dabei erlebt haben
  • sich überlegen, für wen es gut wäre, wenn er wüsste, was der Heiland für uns getan hat, und konkret planen, wie sie demjenigen Zeugnis geben können