Hauptnavigation überspringen
  • Drucken

Wozu sind Widrigkeiten und Unglück da?

Es gehört zum Plan des himmlischen Vaters, dass uns im Erdenleben auch Unglück widerfährt. Manchmal ist dieses Unglück die Folge eigener Fehlentscheidungen oder der Entscheidungen anderer. Andere Prüfungen sind einfach nur ein natürlicher Bestandteil des Lebens. Auch wenn sie nicht leicht sind, tragen solche Herausforderungen dazu bei, dass wir geistig wachsen und Jesus Christus ähnlicher werden.

Geistige Vorbereitung

Befassen Sie sich bei der Unterrichtsvorbereitung gebeterfüllt mit diesen Schriftstellen und Aussagen sowie anderem Material, aus dem Sie mehr über Unglück und Widrigkeiten erfahren haben.

1 Samuel 1; 1 Könige 17; Rut 1; Ester 4; 1 Nephi 5:1-9 (Beispiele für Frauen in den heiligen Schriften, denen Unglück widerfuhr)

2 Nephi 2:11 (Unglück und Widrigkeiten sind Bestandteil von Gottes Plan)

Mosia 23:21 (Gott lässt uns Unglück erleben, um unseren Glauben zu prüfen)

Ether 12:27 (Gott gibt uns Schwäche, damit wir demütig sind)

LuB 58:3,4 (Nach Drangsal kommen die Segnungen)

LuB 121:7,8 (Wenn wir in Bedrängnissen gut ausharren, wird Gott uns erhöhen)

LuB 122:4-9 (Drangsal bringt uns Erfahrung und dient uns zum Guten)

Thomas S. Monson, „Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht“, Liahona, November 2013

Linda S. Reeves, „Erheben Sie Anspruch auf die Segnungen aus ihren Bündnissen“, Liahona, November 2013

Henry B. Eyring, „Berge bezwingen“, Liahona, Mai 2012, Seite 23–26

Neil L. Andersen, „Euer Glaube soll sich bewähren“, Liahona, November 2012, Seite 39–42

„Unglück“, Treu in dem Glauben, Seite 185–189

Videos: „Gott wird uns aufrichten“, „Das Priestertum kann unsere Familie in Zeiten der Prüfung stärken“, „Das Leben neu ausrichten“

Eigene Erlebnisse erzählen

Ermuntern Sie die Jungen Damen zum Unterrichtsbeginn immer, zu erzählen, was sie beim Anwenden dessen, was sie in der Vorwoche gelernt haben, erlebt haben, und Zeugnis zu geben. So können sie einander belehren. Auf diese Weise wird die persönliche Bekehrung jeder Jungen Dame gefördert, und sie kann besser erkennen, welchen direkten Bezug das Evangelium zu ihrem täglichen Leben hat.

Die Lehre vorstellen

Suchen Sie sich einen dieser Vorschläge aus oder überlegen Sie sich selber etwas, wie Sie das Thema vorstellen können:

  • Zeichnen Sie ein Stück Kohle und einen Diamanten an die Tafel. Fragen Sie die Jungen Damen, wie aus Kohle Diamanten entstehen (indem sie über einen längeren Zeitraum extremem Druck und extremer Hitze ausgesetzt wird). Was sagt uns das über Unglück und Prüfungen?
  • Erzählen Sie den Mädchen Schwester Linda S. Reevesʼ Geschichte über das Tabernakel in Provo (aus ihrer Ansprache „Erheben Sie Anspruch auf die Segnungen aus ihren Bündnissen“). Was erfahren die Jungen Damen aus dieser Geschichte über Widrigkeiten?

Gemeinsam lernen

Jede dieser Lernaktivitäten dient dazu, dass die Jungen Damen besser verstehen, wozu es Unglück und Widrigkeiten gibt. Lassen Sie sich vom Heiligen Geist leiten und suchen Sie einen oder mehrere Vorschläge aus, die sich für Ihre Klasse am besten eignen:

  • Lesen Sie gemeinsam einige Schriftstellen, die davon berichten, welchem Ungemach der Erlöser ausgesetzt war (etwa Matthäus 4:1-11; 26:38,39; Lukas 23:33,34). Was können die Mädchen über Unglück und Widrigkeiten lernen, wenn sie das Leben Jesu betrachten? Wie begegnete er seinen Prüfungen? Bitten Sie die Mädchen, eine Prüfung aufzuschreiben, die sie oder jemand, den sie lieb haben, gerade erleben. Fordern Sie die Mädchen auf, darüber nachzudenken, was sie aus dem Beispiel Jesu für den Umgang mit dieser Prüfung lernen können.
  • Bitten Sie die Mädchen, an Frauen aus den heiligen Schriften zu denken, denen Unglück widerfuhr (in diesem Konzept werden einige Beispiele genannt). Sie sollen die Geschichte dieser Frauen in den heiligen Schriften nachlesen und für die anderen in der Klasse zusammenfassen. Was erfahren sie aus diesen Geschichten über Unglück und Widrigkeiten, was ihnen helfen kann, ihre eigenen Prüfungen zu meistern?
  • Lassen Sie die Mädchen nachlesen, was Präsident Henry B. Eyring für Erfahrungen mit dem Bau von Fundamenten für Neubauten gemacht hat (siehe seine Ansprache „Berge bezwingen“). Was erfahren sie von Präsident Eyring darüber, wie man sich geistig vorbereiten kann, Unglück zu begegnen? Was tun die Mädchen schon jetzt, um sich auf Unglück und Widrigkeiten vorzubereiten, die ihnen vielleicht noch bevorstehen?
  • Teilen Sie die Klasse in zwei Gruppen. Eine Gruppe soll im Buch Mormon nach Beispielen suchen, wie ein Einzelner oder eine Gruppe schwierigen Herausforderungen ausgesetzt war (siehe beispielsweise Mosia 24:8-17; 3 Nephi 1:4-21; Moroni 1). Die andere Gruppe soll das Gesangbuch durchsehen und nach einem Lied suchen, das ihnen in Prüfungen helfen kann. Bitten Sie die Gruppen, vorzutragen, was sie entdeckt haben. Was kann ihnen helfen, Widrigkeiten zu meistern?
  • Ziehen Sie mitten auf der Tafel einen vertikalen Strich und schreiben Sie „Wozu sind Widrigkeiten und Unglück da?“ über eine Spalte und „Wie können wir uns den Herausforderungen in unserem Leben stellen?“ über die andere. Teilen Sie die Ansprache „Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht“ von Präsident Thomas S. Monson in Abschnitte auf und geben Sie jedem Mädchen einen davon. Die Jungen Damen sollen Antworten auf diese Fragen herausarbeiten und sie in die entsprechende Spalte an der Tafel schreiben. Was lernen die Jugendlichen aus Präsident Monsons Ansprache?
  • Bitten Sie die Mädchen, die vier Absätze in der Ansprache „Euer Glaube soll sich bewähren“ von Elder Neil L. Andersen zu lesen, die mit den Worten „Die Feuersglut dieser Prüfungen soll Sie stärker machen“ beginnen, oder zeigen Sie eines der in diesem Unterrichtskonzept vorgeschlagenen Videos. Fordern Sie die Jugendlichen dazu auf, während sie lesen oder das Video anschauen, darüber nachzudenken, wozu Widrigkeiten wohl da sind. Was erfahren sie aus dieser Ansprache oder dem Video darüber, wie man sich in Schwierigkeiten verhalten soll?

Fragen Sie die Mädchen, was sie heute dazugelernt haben. Verstehen sie, warum es Unglück geben muss? Welche Gefühle oder Eindrücke haben sie? Haben sie noch weitere Fragen? Wäre es hilfreich, sich noch länger mit diesem Punkt der Lehre zu beschäftigen?

Das leben, was wir lernen

Fordern Sie die Mädchen auf, sich zu überlegen, wie sie das, was sie heute gelernt haben, anwenden können. Sie könnten beispielsweise:

  • einen lieben Menschen trösten, der mit einer Prüfung zu kämpfen hat, indem sie ihm berichten, was sie über Unglück gelernt haben
  • mit ihrer Familie über Angehörige sprechen, die Unglück überwunden haben