Schließen
Hauptnavigation überspringen
  • Drucken

Was ist der Sinn des Lebens?

Auf Erden erhalten wir einen physischen Körper und werden geprüft. Wir sollen zeigen, ob wir Gottes Gebote befolgen. Wir sind hier auf der Erde, um uns darauf vorzubereiten, eine ewige Familie zu haben, um Gottes Kindern beizustehen und sein Reich aufzubauen. Unsere Erfahrungen im Erdenleben sollen uns helfen, unserem Vater im Himmel ähnlicher zu werden.

Geistige Vorbereitung

Befassen Sie sich gebeterfüllt mit diesen Schriftstellen und Quellen. Was davon sollen Sie mit den Mädchen besprechen? Was gibt der Geist Ihnen ein?

2 Nephi 2:25 (Wir wurden erschaffen, um Freude zu haben)

Alma 12:24; 34:32; 42:4; Abraham 3:25,26 (Dieses Leben ist die Zeit, in der wir geprüft werden und uns darauf vorbereiten, Gott zu begegnen)

3 Nephi 12:3-12 (Der Erlöser nennt verschiedene göttliche Eigenschaften)

3 Nephi 12:48 (Der Vater im Himmel möchte, dass wir so vollkommen werden wie er)

LuB 138:53-56 (Wir sind hier, um mitzuhelfen, das Reich Gottes aufzubauen)

Die Familie – eine Proklamation an die Welt“, Liahona, November 2010, Umschlagrückseite

Carol F. McConkie, „Die Schönheit der Heiligkeit“, Liahona, Mai 2017, Seite 9–12

Thomas S. Monson, „Unser Leben – ein Wettlauf“, Liahona, Mai 2012, Seite 90–93

Gary E. Stevenson, „Eure vier Minuten“, Liahona, Mai 2014

Errettungsplan“, Treu in dem Glauben, Seite 46–49

Eigene Erlebnisse erzählen

Ermuntern Sie die Jungen Damen zum Unterrichtsbeginn immer, zu erzählen, was sie beim Anwenden dessen, was sie in der Vorwoche gelernt haben, erlebt haben, und Zeugnis zu geben. So können sie einander belehren. Auf diese Weise wird die persönliche Bekehrung jeder Jungen Dame gefördert, und sie kann besser erkennen, welchen direkten Bezug das Evangelium zu ihrem täglichen Leben hat.

Die Lehre vorstellen

Suchen Sie sich einen dieser Vorschläge aus oder überlegen Sie sich selber etwas, wie sie das Thema vorstellen können:

  • Schreiben Sie an die Tafel: „Was ist der Sinn des Lebens?“ Fragen Sie die Mädchen, wie jemand, der die Fülle des Evangeliums nicht kennt, diese Frage vielleicht beantworten würde. Worin unterscheiden sich diese Antworten von den Antworten, die das Evangelium Jesu Christi bereithält?
  • Zeigen Sie eine lange Schnur, die in der Mitte einen Knoten hat. Erklären Sie, dass der Knoten dieses Leben darstellt, das Stück Schnur vor dem Knoten das vorirdische Leben und das Stück Schnur hinter dem Knoten das Leben nach dem Tod. Welche Auswirkungen hatten die Entscheidungen, die wir vor diesem Leben getroffen haben, auf unser Leben hier? Welche Auswirkungen haben die Entscheidungen, die wir hier treffen, auf unsere Zukunft in diesem Leben und in der Ewigkeit?

Gemeinsam lernen

Diese Vorschläge sollen den Jungen Damen helfen, mehr über den Sinn des Lebens zu erfahren. Lassen Sie sich vom Geist inspirieren und suchen Sie einen oder mehrere Vorschläge aus, die sich für Ihre Klasse am besten eignen:

  • Geben Sie jedem Mädchen ein Stück Papier und bitten Sie sie, eine Definition des Wortes heilig daraufzuschreiben. Fordern Sie die Mädchen auf, Carol F. McConkies Ansprache, „Die Schönheit der Heiligkeit“, zu lesen und Schwester McConkies Beschreibungen für Heiligkeit zu ihren eigenen Definitionen hinzuzufügen. Was können wir tun, um heiliger zu werden? Bitten Sie die Mädchen, eine der Definitionen für Heiligkeit auszuwählen, die sie aufgeschrieben haben, und den anderen Mädchen zu erklären, wie sie auf diese Weise heiliger werden können. 
  • Bitten Sie die Jungen Damen, die Seligpreisungen in 3 Nephi 12:3-12 zu lesen und auf Eigenschaften zu achten, die wir gemäß dem Wunsch des himmlischen Vaters während des Erdenlebens entwickeln sollen. Lassen Sie sie überlegen, welche Menschen aus den heiligen Schriften oder aus ihrem Bekanntenkreis beispielhaft nach diesen Grundsätzen leben. Inwiefern machen uns die Lehren Jesu unsere Aufgabe als Frau klarer?
  • Teilen Sie Präsident Thomas S. Monsons Ansprache, „Unser Leben – ein Wettlauf“, in Abschnitte ein. Die Mädchen sollen jeweils einen Abschnitt lesen und dann den anderen mitteilen, welche Aussagen darin den Zweck des Lebens beschreiben. Fordern Sie sie auf, darüber nachzudenken, was sie bereits tun und was sie noch tun sollten, um den Zweck ihres Lebens besser zu erfüllen. Bitten Sie einige von ihnen, sich dazu zu äußern. 
  • Die Mädchen sollen eine oder mehrere Schriftstellen heraussuchen, anhand derer sie jemandem, der den Sinn des Lebens nicht kennt, diesen erklären können (sie könnten beispielsweise die in diesem Konzept vorgeschlagenen Schriftstellen verwenden). Anschließend sollen sie einem anderen Mädchen berichten, welche Schriftstellen sie herausgesucht haben. Lassen Sie sie darüber nachdenken, wie sie einen Freund oder einen Angehörigen, der den Zweck des Lebens nicht voll und ganz versteht, an dieser Schriftstelle teilhaben lassen können.
  • Bitten Sie die Hälfte der Mädchen, die Geschichte von Noelle Pikus-Pace in der Ansprache „Eure vier Minuten“ von Bischof Gary E. Stevenson zu lesen. Die andere Hälfte soll sich die Geschichte von Torah Bright in derselben Ansprache durchlesen. Anschließend sollen sie sich austauschen, was sie aus diesen Geschichten über den Sinn des Lebens erfahren. Geben Sie den Mädchen ein paar Minuten Zeit, sich den Rest der Ansprache durchzulesen und darüber nachzudenken, wie sie ihre „vier Minuten“ bisher genutzt haben. Welche wichtigen heiligen Handlungen oder Entscheidungen stehen ihnen bevor und wie bereiten sie sich auf diese vor? Bitten Sie ein paar Mädchen, sich dazu zu äußern.
  • Geben Sie jedem Mädchen ein Exemplar der Veröffentlichung „Die Familie – eine Proklamation an die Welt“. Alle sollen die Proklamation lesen und die Wörter und Sätze markieren, die ihnen ihre Aufgabe als Tochter Gottes aufzeigen. Lassen Sie die Mädchen berichten, was sie markiert haben, und erklären, warum es ihnen wichtig ist.

Fragen Sie die Mädchen, was sie im Unterricht dazugelernt haben. Verstehen sie den Sinn des Lebens nun besser? Was haben sie empfunden? Welche Eindrücke hatten sie? Haben sie noch weitere Fragen? Wäre es hilfreich, sich noch länger mit diesem Punkt der Lehre zu beschäftigen?

Das leben, was wir lernen

Fordern Sie die Mädchen auf, sich zu überlegen, wie sie das, was sie heute gelernt haben, anwenden können. Sie könnten beispielsweise:

  • einen Gedanken aus dem Unterricht nennen, der sie motiviert, weiterhin gute Entscheidungen zu treffen oder etwas in ihrem Leben zu ändern
  • konkret überlegen, was sie in dieser Woche tun wollen, um ihrer ewigen Bestimmung besser gerecht zu werden