Schließen
Hauptnavigation überspringen
  • Drucken

Was sind die Schlüssel des Priestertums?

Die Schlüssel des Priestertums sind die Vollmacht, die der Vater im Himmel den Priestertumsführern gibt, damit sie die Ausübung seines Priestertums auf Erden lenken können. Jesus Christus hält sämtliche Schlüssel des Priestertums inne. Die „Schlüssel dieser Evangeliumszeit“, die zur Führung der Kirche notwendig sind, wurden dem Propheten Joseph Smith übertragen (siehe LuB 110:16). Die Mitglieder der Ersten Präsidentschaft und das Kollegium der Zwölf Apostel haben heute diese Schlüssel inne. Ebenso erhalten die Präsidentschaft der Siebziger, Tempel-, Missions-, Pfahl- und Distriktspräsidenten sowie Bischöfe, Zweigpräsidenten und Kollegiumspräsidenten – einschließlich der des Aaronischen Priestertums – Priestertumsschlüssel.

Geistige Vorbereitung

Befassen Sie sich gebeterfüllt mit diesen Schriftstellen und Quellen. Was kann den Jungen Damen die Schlüssel des Priestertums begreiflich machen?

Matthäus 16:18,19 (Petrus werden die Schlüssel des Gottesreichs verheißen)

Mosia 25:19 (Mosia ermächtigt Alma, die Kirche aufzurichten)

LuB 65:2 (Die Schlüssel des Priestertums sind erforderlich, um das Evangelium hinauszutragen)

LuB 124:123,142,143 (Alle Präsidenten tragen die Schlüssel des Priestertums, damit sie das Werk des geistlichen Dienstes leiten können)

LuB 132:7 (Der Präsident der Kirche ist der einzige Mensch auf der Erde, der bevollmächtigt ist, alle Schlüssel des Priestertums auszuüben)

Gary E. Stevenson, „Wo sind die Schlüssel und die Vollmacht des Priestertums?“, Liahona, Mai 2016, Seite 29–32

Boyd K. Packer, „Die Zwölf“, Liahona, Mai 2008, Seite 83–87

Dallin H. Oaks, „Die Schlüssel und die Vollmacht des Priestertums“, Liahona, Mai 2014

„Die Schlüssel des Priestertums“, Treu in dem Glauben, Seite 142f.

Video: „Die Wiederherstellung der Priestertumsschlüssel“

Eigene Erlebnisse erzählen

Ermuntern Sie die Jungen Damen zum Unterrichtsbeginn immer, zu erzählen, was sie bei der Anwendung des in der Vorwoche Gelernten erlebt haben, und Zeugnis zu geben. So können sie einander belehren. Auf diese Weise wird die persönliche Bekehrung jeder Jungen Dame gefördert, und sie kann besser erkennen, welchen direkten Bezug das Evangelium zu ihrem täglichen Leben hat.

Die Lehre vorstellen

Suchen Sie sich einen dieser Vorschläge aus oder überlegen Sie sich selber etwas, wie Sie das Thema vorstellen können:

  • Fragen Sie die Jungen Damen, was unter den Schlüsseln des Priestertums zu verstehen ist. Lesen Sie mit den Mädchen den Absatz am Anfang des Unterrichtskonzepts und fragen Sie sie, warum das Wort Schlüssel treffend beschreibt, wie die Ausübung des Priestertums geregelt wird.
  • Lassen Sie die Jungen Damen über diese oder ähnliche Fragen nachdenken und sie beantworten: Was sind die Schlüssel des Priestertums? Wer hat die Schlüssel des Priestertums in der Kirche inne? Bitten Sie sie, Antworten darauf unter dem Eintrag „Die Schlüssel des Priestertums“ auf Seite 142f. im Buch Treu in dem Glauben herauszusuchen.

Gemeinsam lernen

Die folgenden Vorschläge machen den Jungen Damen die Schlüssel des Priestertums begreiflich. Lassen Sie sich vom Geist inspirieren und suchen Sie einen oder mehrere Vorschläge aus, die sich für Ihre Klasse am besten eignen:

  • In seiner Ansprache „Wo sind die Schlüssel und die Vollmacht des Priestertums?“ vergleicht Elder Gary E. Stevenson die Priestertumsschlüssel mit Autoschlüsseln und erklärt, was es damit auf sich hat. Lassen Sie die Jungen Damen den Vergleich lesen. Dabei sollen sie überlegen, womit im Einzelnen das Priestertum, die Priestertumsschlüssel und die Priestertumsträger, die Schlüssel innehaben, verglichen werden. Wie können junge Leute diese Schlüssel finden? Was schlägt Elder Stevenson vor? Wie können wir seinen Rat befolgen? Bitten Sie die Mädchen, sich zu überlegen, wie man die Schlüssel des Priestertums anschaulich darstellen könnte.
  • Schreiben Sie die folgenden Schriftstellenangaben an die Tafel: Matthäus 16:18,19; LuB 124:123,142,143; LuB 132:7 Bitten Sie die Jungen Damen, jede der Schriftstellen zu lesen und in einem Satz zusammenzufassen, was sie aus diesen Versen über Priestertumsschlüssel erfahren. Lassen Sie jede Junge Dame eine ihrer Zusammenfassungen vorlesen. Die anderen Mädchen sollen sagen, um welche der Schriftstellen es sich handelt. Fragen Sie die Mädchen, warum es ihnen wichtig ist, dass die Schlüssel des Priestertums heute auf der Erde sind.
  • Die Mädchen sollen die ersten drei Absätze der Geschichte über den Besuch einer Kirche in Dänemark aus der Ansprache „Die Zwölf“ von Präsident Boyd K. Packer lesen (oder das Video „Die Wiederherstellung der Priestertumsschlüssel“ anschauen). Bitten Sie sie, sich darüber auszutauschen, was sie aus diesen Ansprachen über die Schlüssel des Priestertums lernen. Welche Segnungen haben sie schon durch den Dienst derer empfangen, die Priestertumsschlüssel tragen?
  • Bitten Sie jede der Jungen Damen, sich Abschnitt III der Ansprache „Die Schlüssel und die Vollmacht des Priestertums“ von Elder Dallin H. Oaks durchzulesen und mit eigenen Worten in einem Absatz kurz zusammenzufassen, was sie darin über Priestertumsschlüssel lernt. Geben Sie den Mädchen genügend Zeit, ihre Notizen vorzulesen und Fragen zu stellen, die sie in Bezug auf die Priestertumsschlüssel haben.

Fragen Sie die Mädchen, was sie im Unterricht dazugelernt haben. Verstehen sie die Schlüssel des Priestertums besser? Was haben sie empfunden? Welche Eindrücke hatten sie? Haben sie noch weitere Fragen? Wäre es hilfreich, sich noch länger mit diesem Punkt der Lehre zu beschäftigen?

Das leben, was wir lernen

Die Mädchen sollen sich überlegen, wie sie das, was sie heute dazugelernt haben, anwenden können. Sie könnten beispielsweise:

  • darüber nachdenken, wie sie durch den Dienst derjenigen, die Priestertumsschlüssel tragen, schon gesegnet worden sind
  • jemandem aus ihrer Familie erzählen, was sie über die Schlüssel des Priestertums erfahren haben