Schließen
Hauptnavigation überspringen
  • Drucken

Wie kann ich Lösungen für meine Herausforderungen und Probleme finden?

Zur Selbständigkeit gehört die Fähigkeit, Lösungen für unsere eigenen Probleme und Herausforderungen zu finden. Viele dieser Lösungen sind im wiederhergestellten Evangelium Jesu Christi zu finden. Der Vater im Himmel ist sich der Schwierigkeiten, vor denen wir stehen, bewusst. Er liebt uns und möchte uns helfen. Wir sollten um Führung beten, wenn wir in den Schriften und den Worten der Propheten und Apostel Lösungen für unsere Herausforderungen suchen.

Geistige Vorbereitung

Welche Schriftstellen und weiteren Quellen können den Mädchen verständlicher machen, wie wir die Herausforderungen des Lebens mithilfe des Evangeliums bewältigen können?

Sprichwörter 3:5,6; Matthäus 11:28-30; Markus 4:36-39; Alma 7:11-13; Alma 37:35-37; 38:5 (Bei Herausforderungen und Problemen die Hilfe des Herrn suchen)

Thomas S. Monson, „Wir sind niemals allein“, Liahona, November 2013, Seite 121–124

Richard G. Scott, „Machen Sie die Ausübung Ihres Glaubens zur obersten Priorität“, Liahona, November 2014, Seite 92–95

Jeffrey R. Holland, „Wie ein zerbrochenes Gefäß“, Liahona, November 2013, Seite 40ff.

„Körperliche und seelische Gesundheit“, Für eine starke Jugend, Seite 25ff.

Video: „Interaktive Gesprächsrunde mit Präsident Eyring und Elder Holland: Wie kann ich mir eine positive Einstellung bewahren und erkennen, dass ich ein guter Mensch bin?“

Eigene Erlebnisse erzählen

Ermuntern Sie die Jungen Damen zum Unterrichtsbeginn immer, zu erzählen, was sie beim Anwenden dessen, was sie in der Vorwoche gelernt haben, erlebt haben, und Zeugnis zu geben. So können sie einander belehren. Auf diese Weise wird die persönliche Bekehrung jeder Jungen Dame gefördert, und sie kann besser erkennen, welchen direkten Bezug das Evangelium zu ihrem täglichen Leben hat.

Die Lehre vorstellen

Suchen Sie sich einen dieser Vorschläge aus oder überlegen Sie sich selber etwas, wie Sie das Thema vorstellen können:

  • Die Mädchen sollen einige Herausforderungen oder Probleme nennen, mit denen Jugendliche in ihrem Alter zu tun haben, und ihre Antworten an die Tafel schreiben. Fragen Sie die Mädchen, welche gefährlichen oder unproduktiven Verhaltensweisen Jugendliche manchmal an den Tag legen, um mit diesen Problemen fertigzuwerden. Bitten Sie die Schülerinnen im Lauf des Unterrichts immer wieder, darauf zu achten, wie die Wahrheiten des Evangeliums hilfreich sein können.
  • Erzählen Sie ein Erlebnis, bei dem Sie mithilfe des Evangeliums Antworten oder Hilfestellung bei einem bestimmten Problem gefunden haben. Fordern Sie die Mädchen auf, ähnliche Erlebnisse aus ihrem Leben zu schildern.

Gemeinsam lernen

Die folgenden Aktivitäten können den Jungen Damen vor Augen führen, wie sie vorgehen können, um ihre eigenen Herausforderungen zu meistern. Lassen Sie sich vom Geist inspirieren und suchen Sie einen oder mehrere Vorschläge aus, die sich für Ihre Klasse am besten eignen:

  • Bitten Sie die Jungen Damen, an eine Freundin zu denken, die mit sich selbst besonders hart ins Gericht geht. Lassen Sie sie dann das Video „Interaktive Gesprächsrunde mit Präsident Eyring und Elder Holland: Wie kann ich mir eine positive Einstellung bewahren und erkennen, dass ich ein guter Mensch bin?“ ansehen. Sie sollen sich dabei notieren, was sie ihren Freunden sagen könnten, um ihnen zu helfen. Welche Aussagen von Präsident Eyring und Elder Holland haben die Mädchen besonders beeindruckt?
  • Die Mädchen sollen an eine Prüfung oder an ein Problem denken, dem Jugendliche heutzutage ausgesetzt sind. Bitten Sie sie, in der Themenübersicht der letzten Kon­fe­renz­aus­ga­be des Liahonas nach Themen zu schauen, die ihnen dabei behilflich sein könnten, das Problem anzugehen. Lassen Sie sie eine Ansprache zu einem passenden Thema durchlesen und der Klasse eine Aussage vorlesen, mithilfe derer eine Junge Dame Schwierigkeiten überwinden könnte. Er­mu­ti­gen Sie die Mädchen, ihre eigenen Heraus­for­de­run­gen anhand der Themenübersicht anzupacken.
  • Die Mädchen sollen die letzten beiden Absätze des Abschnitts Körperliche und seelische Gesundheit in der Broschüre Für eine starke Jugend lesen und Ratschläge herausarbeiten, die ihnen selbst oder Bekannten nützlich sein könnten. Können sie Beispiele für „ungefährliche Problemlösungen“ nennen, die wir gegebenenfalls anstreben sollten? Welche Lösungen bietet das Evangelium Jesu Christi?
  • Lesen Sie diese Aussage von Präsident Thomas S. Monson vor: „Meine lieben Schwestern, der Vater im Himmel liebt jede Einzelne von Ihnen. Diese Liebe wird nie vergehen. Sie wird nicht davon beeinflusst, wie Sie aussehen, was Sie besitzen oder wie viel Geld Sie auf dem Konto haben. Sie ändert sich nicht durch Ihre Talente und Fähigkeiten. Sie ist ganz einfach vorhanden. Sie ist für Sie da, wenn Sie traurig oder glücklich sind, ohne Mut oder voller Hoffnung. Die Liebe Gottes ist für Sie da, ob Sie diese Liebe nun zu verdienen meinen oder nicht. Sie ist ganz einfach immer vorhanden.“ („Wir sind niemals allein“, Liahona, November 2013, Seite 124.) Fragen Sie die Mädchen, wann sie Gottes Liebe schon einmal bei einer schwierigen Herausforderung verspürt haben. Jedes Mädchen soll eine der Schriftstellen aus diesem Unterrichtskonzept lesen und erklären, wie jemand davon profitieren könnte, der einer He­raus­for­de­rung gegenübersteht, die unter Jugend­li­chen heutzutage gang und gäbe ist. Was bedeutet es, dem Herrn zu vertrauen oder zu Christus zu kommen, wenn wir Hilfe brauchen? Fallen den Schülerinnen noch andere Schriftstellen ein, die bei bestimmten Schwierigkeiten hilfreich sein könnten?
  • Die Mädchen sollen an jemanden denken, von dem sie wissen, dass er psychische oder seelische Probleme hat. Geben Sie jedem Mädchen eine Kopie der Ansprache „Wie ein zerbrochenes Gefäß“ von Elder Jeffrey R. Holland. Sie sollen eine Antwort auf diese Frage von Elder Holland herausarbeiten: „Was ist die beste Reaktion, wenn man selbst oder ein nahestehender Mensch an einer psychischen oder emotionalen Störung leidet?“ Fragen Sie die Mädchen, was sie erfahren haben, und wie dies demjenigen, an den sie denken, helfen könnte.
  • Bitten Sie die Mädchen, an He­raus­for­de­­run­gen oder Probleme zu denken, vor denen sie selbst gerade stehen. Schreiben Sie die vier Hilfen, die Elder Richard G. Scott in seiner Ansprache „Machen Sie die Ausübung Ihres Glaubens zur obersten Priorität“ erwähnt, an die Tafel und fordern sie die Jungen Damen auf, etwas zu einem dieser Hilfsmittel zu lesen, wovon sie meinen, dass es ihnen bei ihren He­raus­for­de­run­gen helfen könnte. Anschließend sollen sie berichten, was sie aus Elder Scotts Rat gelernt haben.

Fragen Sie die Mädchen, was sie heute dazugelernt haben. Ist ihnen klar geworden, wie sie mithilfe des Evangeliums Jesu Christi Lösungen für die Herausforderungen des Lebens finden können? Was haben sie empfunden? Welche Eindrücke hatten sie? Haben sie noch weitere Fragen? Wäre es hilfreich, sich noch länger mit diesem Punkt der Lehre zu beschäftigen?

Das leben, was wir lernen

Fordern Sie die Jungen Damen auf, sich zu überlegen, wie sie das, was sie heute gelernt haben, anwenden können. Sie könnten beispielsweise:

  • über eine bestimmte Frage oder ein Problem nachdenken, während sie die Schriften studieren, und Eindrücke und Antworten, die ihnen der Geist eingibt, im Tagebuch festhalten
  • ein Thema aus der Broschüre Für eine starke Jugend auswählen, in dem sie sich verbessern möchten, und ihre Bemühungen und Erfolge in der kommenden Woche ins Tagebuch schreiben