Junge Damen mit einer Behinderung

„Ich hoffe, dass uns alle Kinder Gottes willkommen und teuer sind, auch diejenigen, die sich anders kleiden, die anders aussehen oder die sich einfach anders verhalten. … Wir wollen unsere Mitmenschen lieber aufrichten. … Begegnen wir unseren Brüdern und Schwestern in der Kirche mit einem Höchstmaß an Menschlichkeit, Mitgefühl und Nächstenliebe, damit sie sich, nach langer Suche, endlich zu Hause fühlen.“ (Dieter F. Uchtdorf, „Ihr seid meine Hände“, Liahona, Mai 2010.)

Die Führungskräfte der Jungen Damen sind aufgefordert, dem Beispiel des Erlösers zu folgen, indem sie denjenigen, die eine Behinderung haben, Hoffnung, Verständnis und Liebe schenken. Lernen Sie sie kennen und zeigen Sie aufrichtiges Interesse und Mitgefühl.

Handbuch 2: Die Kirche führen und verwalten

  • Mitglieder mit Behinderungen 21.1.26
  • Junge Damen mit einer Behinderung 10.12.3
  • Das Programm Mein Fortschritt in Amerikanischer Gebärdensprache

Internetseite der Kirche zum Thema Behinderungen

Film

„Unsere wahre Identität“, Präsident Dieter F. Uchtdorf