Geplante Öffnung einer neuen Missionarsschule in Mexiko kommt „gelegen“

  Jason Swensen, Mitarbeiter der Church News

  • 7. Februar 2013

Generalautoritäten und Führungsbeamte aus der Missionsabteilung und dem Bildungswesen der Kirche auf dem Gelände der Benemérito-de-Las-Américas-Oberschule in Mexiko-Stadt. Von links: Bruder Kelend I. Mills, Elder David F. Evans, Elder Benjamín De Hoyos, Elder Daniel L. Johnson, Elder José L. Alonso, Elder Jeffrey R. Holland, Elder Russell M. Nelson, Elder Paul V. Johnson, Bischof Gérald Caussé, Bruder Abraham Martinez und Bruder Israel Morales.  Foto mit freundlicher Genehmigung von Elder Russell M. Nelson.

Das Wichtigste aus dem Artikel

  • Am 29. Januar wurde von Führungsbeamten der Kirche bekannt gegeben, dass die von der Kirche betriebene Benemérito-de-Las-Américas-Oberschule in Mexiko-Stadt in eine Missionarsschule umgewandelt werden würde.
  • Die Missionarsschule wird letztendlich 1500 Missionare beherbergen und Mexiko und anderen Ländern in der Region dienen.
  • Elder Russell M. Nelson sagte, dass die Veränderung angesichts der jüngsten, drastischen Zunahme an Missionsanwärtern zu einem günstigen Zeitpunkt stattfinde.

„Wir erleben einen historischen Tag in der Kirche. … Tausende junge Leute aus vielen Ländern werden hierher kommen.“ – Elder Russell M. Nelson vom Kollegium der Zwölf Apostel

Am 29. Januar wurde bekanntgegeben, dass die kircheneigene Highschool Benemérito de Las Américas in Mexiko-Stadt in eine Missionarsschule umgewandelt werden würde. Am darauffolgenden Tag holte Elder Russell M. Nelson vom Kollegium der Zwölf Apostel ein Exemplar des Buches Lehre und Bündnisse hervor und las Abschnitt 88:73 vor: „Siehe, ich werde mein Werk in seiner Zeit beschleunigen.“

„Wir erleben [jene prophezeite Beschleunigung]“, sagte er, „auf eine noch nie da gewesene Weise.“ Er zeigte auf ein Diagramm auf seinem Schreibtisch, in dem der drastische Anstieg der Missionarsbewerbungen verzeichnet war, der auf Präsident Thomas S. Monsons bedeutende Bekanntmachung zur Änderung des Mindestalters, in dem junge Männer und junge Frauen auf Mission gehen können, folgte.

Elder Nelson und ein weiterer Apostel, Elder Jeffrey R. Holland, präsidierten über und sprachen bei den Versammlungen am 29. Januar auf dem Gelände der Benemérito-Oberschule, in denen die Pläne für die neue Missionarsschule angekündigt wurden. Die Umwandlung zur Missionarsschule wird voraussichtlich nach dem Ende des Schuljahres der Benemérito-Oberschule im Juni 2013 stattfinden. In der neuen Missionarsschule werden Missionare, die nach Mexiko und in andere spanischsprachige Missionen in der ganzen Welt berufen worden sind, untergebracht werden.

Die Entscheidung der Kirche, die Schule in eine Missionarsschule umzuwandeln, „kommt zu einer äußerst günstigen Zeit, da die Anzahl der neuen Missionare die Aufnahmefähigkeit der vorhandenen Missionarsschulen übersteigen wird“, meinte Elder Nelson in einem Interview mit der Church News.

In der neuen Missionarsschule werden Missionare, Missionarinnen und Ehepaare, die nicht nur nach Mexiko, sondern auch in andere Länder in Nord-, Mittel- und Südamerika berufen worden sind, geschult werden. Auch Missionare aus den Vereinigten Staaten, die in spanischsprachige Missionen in ihrem eigenen Land berufen worden sind, werden möglicherweise in Mexiko-Stadt geschult werden. In der Missionarsschule in Provo in Utah wird auch weiterhin Spanischunterricht für viele Missionare angeboten werden.


Die ersten Missionare werden wahrscheinlich im Juli an der neuen Missionarsschule eintreffen. Voraussichtlich wird die erste „Klasse“ aus etwa 150 Missionaren bestehen. Die Zahl der Missionare wird dann anschließend allmählich steigen. Die neue Missionarsschule könne über 1500 Missionaren beherbergen. Seit über vierzig Jahren wird die Benemérito-de Las-Américas-Oberschule als Internat geführt. Somit sind Schlafsäle und weitere benötigte Einrichtungen bereits vorhanden.

Elder Nelson sagte, er und die anderen Führungsbeamten seien dankbar dafür, wie die Mitglieder der Kirche in Mexiko – einschließlich der Schulleitung, Lehrer, Mitarbeiter und Schüler von Benemérito – auf die Bekanntmachung über die bevorstehenden Veränderungen reagiert hätten. Er lobte auch die „wichtige Beteiligung“ einer Vielzahl von Führungsbeamten, einschließlich der Gebietspräsidentschaft von Mexiko – Elder Daniel L. Johnson, Elder Benjamín De Hoyos und Elder José L. Alonso – sowie Elder Paul V. Johnson, Beauftragter für das Bildungswesen der Kirche, und Elder David F. Evans, Geschäftsführender Direktor der Missionsabteilung. Er erwähnte auch die Mitwirkung von Bischof Gérald Caussé, Erster Ratgeber in der Präsidierenden Bischofschaft; Elder Carl B. Pratt, emeritierter Siebziger und Präsident der Missionarsschule in Mexiko; Chad H. Webb, Hilfsbeauftragter des Bildungswesens der Kirche und Kelend I. Mills, Leiter der internationalen Missionarsschulen.

„Wir erleben einen historischen Tag in der Kirche“, erklärte Elder Nelson bei einer Versammlung, die am 29. Januar auf dem Benemérito-Schulgelände stattfand und an der die örtlichen Führungsbeamten der Kirche und die Schulverwaltung teilnahmen. Die Versammlung wurde auch über Satellit an verschiedene Gemeindehäuser in ganz Mexiko übertragen. Eine beachtliche Zahl an jungen Leuten leiste der Aufforderung, als Missionar zu dienen, Folge, fügte er hinzu, was die Einrichtung der zusätzlichen Missionarsschule erforderlich mache. Die neue Missionarsschule wird viele jener neuen Missionare ausbilden. „Tausende junge Leute aus vielen Ländern werden hierher kommen“, sagte er. In einer darauffolgenden Versammlung mit den Schülern der Benemérito-Oberschule erkannte Elder Holland an, wieviel die berühmte Benemérito-de-Las-Américas-Oberschule den Schülern bedeute. Er versicherte den jungen Leuten, dass es angemessen sei, dass sie die Schließung ihrer geliebten Schule mit einem lachenden und einem weinenden Auge sähen. Er sprach auch über die enormen Wachstumsmöglichkeiten für die Kirche, die sich aus dem drastischen Anstieg an Missionaren und aus der neuen Missionarsschule in Mexiko-Stadt ergeben werden. „Wir werden ein Wachstum miterleben“, fügte Elder Daniel L. Johnson hinzu, „wie man es in der Geschichte der Kirche nie zuvor erlebt hat.“