tree of life

Illustration von Jim Madsen

Präsident Thomas S. Monson hat erklärt: „Die größte Lektion, die wir im irdischen Leben lernen können, [ist die:] Wenn Gott spricht und wir gehorchen, werden wir niemals fehlgehen.“1

Darüber hinaus werden wir auch gesegnet. Bei der Herbst-Generalkonferenz vor knapp einem Jahr hat Präsident Monson gesagt: „Wenn wir die Gebote halten, ist unser Leben glücklicher, erfüllter und weniger kompliziert. Herausforderungen und Probleme lassen sich leichter ertragen, und wir empfangen die [von Gott] verheißenen Segnungen.“2

Nachfolgend finden Sie einige Auszüge aus Präsident Monsons Ansprachen seit seiner Berufung als Präsident der Kirche. Darin erinnert er uns daran, dass das Befolgen der Gebote der sicherste Weg zu Glück und Frieden ist.

Richtlinien für die Reise durchs Erdenleben

„Gottes Gebote sollen uns weder einengen noch unserem Glück im Weg stehen. Ganz im Gegenteil: Er, der uns erschaffen hat und uns vollkommen liebt, weiß ganz genau, wie wir leben müssen, damit wir in höchstem Maße glücklich werden. Er hat uns Richtlinien gegeben, die uns – sofern wir uns an sie halten – auf der häufig so trügerischen Reise durchs Erdenleben Schutz und Sicherheit bieten. Denken wir an den Text eines bekannten Kirchenliedes: ‚Gottes Gebote will ich befolgen, dann wandle ich sicher, dann finde ich Ruh.‘ [‚Gottes Gebote will ich befolgen‘, Gesangbuch, Nr. 204.]“3

Kraft und Erkenntnis

„Gehorsam ist ein Wesensmerkmal der Propheten. Über all die Jahrhunderte hinweg hat er ihnen Kraft und Erkenntnis verliehen. Wir müssen uns dessen bewusst sein, dass auch wir ein Anrecht auf diesen Quell der Kraft und Erkenntnis haben. Jedem von uns steht dieser Quell heute ebenso uneingeschränkt zur Verfügung, sofern wir Gottes Geboten gehorsam sind. …

Die Erkenntnis, nach der wir streben, die Antworten, nach denen wir uns sehnen, und die Stärke, die wir uns wünschen, um uns heute den Herausforderungen einer vielschichtigen und sich ständig wandelnden Welt zu stellen, können uns zuteilwerden, wenn wir nur willig die Gebote des Herrn halten.“4

Entscheiden wir uns, gehorsam zu sein

„Unsere Zeit ist von Freizügigkeit gekennzeichnet. In Zeitschriften und im Fernsehen wird gezeigt, wie die Stars aus dem Kino, die Helden aus der Welt des Sports – diejenigen, denen viele junge Menschen gern nacheifern möchten – die Gesetze Gottes missachten und sündhafte Verhaltensweisen zur Schau stellen, scheinbar ohne Schaden zu nehmen. Glaubt das bloß nicht! Es gibt eine Zeit der Abrechnung, zu der Soll und Haben abgeglichen werden. Selbst für Aschenputtel ist der Ball irgendwann vorbei – wenn nicht in diesem Leben, dann im nächsten. Der Tag des Gerichts kommt für uns alle. … Ich bitte euch inständig: Entscheidet euch, zu gehorchen.“5

Freude und Frieden

„Vielleicht erscheint es Ihnen manchmal so, dass die Menschen draußen in der Welt viel mehr Spaß haben als Sie. Einige von Ihnen fühlen sich vielleicht durch den Verhaltenskodex, an dem wir in der Kirche festhalten, eingeschränkt. Meine Brüder und Schwestern, ich sage Ihnen jedoch, dass es nichts gibt, was mehr Freude in Ihr Leben bringen und Ihrer Seele mehr Frieden schenken kann, als der Geist, der zu uns kommen kann, wenn wir dem Erlöser folgen und die Gebote halten.“6

Wandeln wir untadelig

„Ich bezeuge Ihnen, dass die uns verheißenen Segnungen unermesslich sind. Sturmwolken mögen sich zusammenziehen, Regen mag auf uns herabprasseln, doch unsere Kenntnis vom Evangelium und unsere Liebe zum himmlischen Vater und zu unserem Erlöser werden uns trösten, stützen und Freude ins Herz bringen, wenn wir untadelig wandeln und die Gebote halten. Nichts in dieser Welt kann uns dann besiegen.“7

Folgen wir dem Erretter

„Wer war dieser Mann voller Schmerzen, mit Krankheit vertraut? Wer ist der König der Herrlichkeit, dieser Herr der Heere? Er ist unser Meister. Er ist unser Erlöser. Er ist Gottes Sohn. Er ist der Urheber unseres Heils. Er lädt uns ein: ‚Folge mir nach!‘ Er weist uns an: ‚Geh und handle genauso!‘ Er bittet uns eindringlich: ‚Halte meine Gebote.‘

Wir wollen ihm folgen. Wir wollen seinem Beispiel nacheifern. Wir wollen sein Wort befolgen. Wenn wir das tun, machen wir ihm das göttliche Geschenk der Dankbarkeit.“8

Wie man Gedanken aus dieser Botschaft vermittelt

Präsident Monson erklärt, dass wir reich gesegnet werden, wenn wir gehorsam sind. Wir können dadurch Kraft, Erkenntnis, Freude und Frieden empfangen. Sie könnten diejenigen, die Sie besuchen, fragen, inwiefern sie schon gesegnet wurden, weil sie die Gebote gehalten haben. Fordern Sie sie auf, weiter über ihre Segnungen nachzudenken und ihre Gedanken und Erfahrungen im Tagebuch festzuhalten. Sie können sie auch auffordern, Gott dadurch Dankbarkeit für erhaltene Segnungen zu zeigen, dass sie weiterhin gehorsam sind.

Jugendliche

Feuer und eine Lektion über den Gehorsam

Präsident Thomas S. Monson hat einmal von einem Erlebnis erzählt, durch das er erkannte, wie wichtig Gehorsam ist. Als er acht war, verbrachte seine Familie einige Zeit in ihrer Hütte in den Bergen. Er und sein Freund Danny wollten für ein Lagerfeuer ein Wiesenstück von Gras befreien. Sie versuchten die Grasbüschel auszureißen. Sie zupften und zerrten an den Halmen, so fest sie nur konnten, aber sie bekamen nur einige Handvoll der hartnäckigen Gräser heraus. Präsident Monson erzählt: „Und da kam mir Achtjährigem die vermeintlich perfekte Lösung in den Sinn. Ich sagte zu Danny: ‚Wir brauchen das Gras doch bloß zu versengen. Brennen wir doch einfach einen Kreis in das Gras!‘“

Obwohl er wusste, dass er keine Zündhölzer benutzen durfte, lief er zur Hütte zurück und holte welche. Dann machten er und Danny im Gras ein kleines Feuer. Sie dachten, es würde schon von allein ausgehen, aber stattdessen wurde ein großes und gefährliches Feuer daraus. Er und Danny holten so schnell wie möglich Hilfe. Die Erwachsenen rannten herbei und löschten das Feuer, bevor es die Bäume erreichte.

Präsident Monson erklärt weiter: „Danny und ich lernten an diesem Tag einige unangenehme, doch grundlegende Lektionen – und nicht zuletzt die, wie wichtig Gehorsam ist.“ („Gehorsam bringt Segnungen“, Liahona, Mai 2013, Seite 89f.)

Musstest du schon einmal wie Präsident Monson am eigenen Leib erfahren, wie wichtig Gehorsam ist? Welche Ziele kannst du dir stecken, damit du durch deinen Gehorsam auch in Zukunft geschützt bist?

Kinder

Wähle das Rechte

Wenn wir das Rechte wählen, kommen wir dem Vater im Himmel und Jesus Christus näher. Außerdem sind wir dann glücklich und sicher. Kreise ein, wann du das Rechte wählst.

in der Schule abschreiben

in den heiligen Schriften lesen

in die Kirche gehen

gute Spiele spielen

mit deinen Geschwistern streiten

deinen Mitmenschen dienen

Illustrationen von Katie McDee

Quellenangaben anzeigen

    Anmerkungen

  1.   1.

    „Sie weisen uns den Weg“, Liahona, Oktober 2007, Seite 5

  2.   2.

    „Haltet die Gebote!“, Liahona, November 2015, Seite 83

  3.   3.

    „Haltet die Gebote!“, Seite 83

  4.   4.

    „Gehorsam bringt Segnungen“, Liahona, Mai 2013, Seite 90ff.

  5.   5.

    „Glauben, gehorchen und ausharren“, Liahona, Mai 2012, Seite 129

  6.   6.

    „Stehen Sie an heiligen Stätten“, Liahona, November 2011, Seite 83

  7.   7.

    „Seien Sie guten Mutes“, Liahona, Mai 2009, Seite 92

  8.   8.

    „Freude an der Reise finden“, Liahona, November 2008, Seite 88