Die Mechanik des Fliegens

Richard M. Romney

Zeitschriften der Kirche

Drucken Weitergeben

    Anhand eines Flugzeugs kann man viel über Gehorsam, Offenbarung und geistige Führung lernen.

    airplane

    Zwei Kräfte

    Bei meiner Arbeit als Flugzeugmechaniker lernte ich, dass ein Flugzeug zwei Kräfte braucht, um fliegen zu können:

    airplane thrust and lift
    1. Schubkraft oder Vortrieb in ausreichender Geschwindigkeit, sodass Auftrieb erzeugt wird. Die Schubkraft überwindet den Luftwiderstand, der die Bewegung hemmt.

    2. Auftrieb, der durch den Luftdruckunterschied zwischen der über dem Flügel und der unter ihm entlangströmenden Luft erzeugt wird, auch Bernoulli-Effekt genannt. Der Auftrieb überwindet die Schwerkraft, die das Flugzeug andernfalls wieder auf den Erdboden hinunterziehen würde.

    Kurskorrektur

    navigational aids

    Selbstverständlich geht noch viel mehr vor sich, wenn ein Flugzeug fliegt. Vor allem braucht man noch zwei weitere Systeme:

    1. Navigationshilfen, mit denen der Pilot das Flugzeug auf Kurs halten kann. Neben den Messgeräten und Anzeigen im Cockpit gehören auch Radargeräte und der Sprechkontakt mit dem Tower dazu.

    2. Die Steuerungselemente des Flugzeugs ermöglichen eine Richtungsänderung. Dazu gehören Ruderklappen am Heck des Flugzeugs, Querruder, Trimmflächen (kleine Klappen an den Flügeln), große Klappen und Störklappen, Vorflügel und Leitwerke. All dies ermöglicht es dem Flugzeug, zu rollen, zu steigen, zu sinken, zu wenden und sanft wieder auf der Erde zu landen.

    Eine gute Basis

    Der Pilot ist vom Bodenpersonal abhängig. Das Bodenpersonal bereitet das Flugzeug auf einen Flug vor, bringt es zur Start- und Landebahn und holt es dort auch wieder ab, führt vor und nach einem Flug eine Inspektion durch und wartet das Flugzeug oder schlägt Wartungsarbeiten vor. Darüber hinaus ist es für die Instandhaltung und die Sicherheit des Flugzeugs verantwortlich.

    Was das mit euch zu tun hat

    Stellt ein paar einfache Vergleiche an und ihr findet einige inspirierende Ähnlichkeiten zwischen den Grundsätzen des Fliegens und den Grundsätzen des Evangeliums.

    Geistiger Auftrieb

    Durch Gehorsam gegenüber den Gesetzen und Verordnungen des Evangeliums kommen wir in Schwung. Wir erhalten geistig Schubkraft, die geistig Auftrieb erzeugt. Wir bewegen uns immer weiter vorwärts. Wir können uns über die Welt erheben, von wo aus wir klar und deutlich erkennen können, wie wir zu unserem Vater im Himmel zurückkehren.

    Kurskorrektur

    Nach eurer Taufe habt ihr den Heiligen Geist empfangen, der geistig das beste aller Navigationsgeräte ist. Wenn ihr weiterhin gehorsam seid, wird euch die leise, sanfte Stimme immer eingeben, was ihr tun, wohin ihr gehen und wie ihr handeln sollt. Wenn ihr aufmerksam zuhört, wird sie euch führen.

    Doch es ist euch überlassen, ob ihr die Mittel nutzt, die euch der Herr zur Kurskorrektur gegeben hat. Dazu gehören Kontrollpunkte wie diese: Betet ihr regelmäßig, erforscht ihr die heiligen Schriften, nehmt ihr an euren Versammlungen teil, bereitet ihr euch auf den Tempel vor und geht ihr dorthin? Außerdem gehört die Umkehr dazu, durch die ihr größere wie auch kleinere Korrekturen an eurer geistigen Einstellung, Höhe und Richtung vornehmen könnt.

    Die geistige Zulassung

    Einem Piloten gleich, müsst ihr geistig auf euer Bodenpersonal vertrauen. Zu eurem Bodenpersonal gehören eure Eltern, JM-Leiter und JD-Leiterinnen, euer Bischof und seine Ratgeber, Heimlehrer, Seminarlehrer und rechtschaffene Freunde. Interviews und Gespräche mit ihnen könnt ihr als Inspektion vor und nach einem Flug betrachten. Genau wie ein Flugzeug in regelmäßigen Abständen überprüft wird, habt auch ihr die Gelegenheit, eure Flugbereitschaft in regelmäßig stattfindenden Interviews zu überprüfen. Euer geistiges Bodenpersonal hilft euch, eure Fähigkeiten einzuschätzen und euren Flugplan auszuarbeiten, und es berät euch über geistige Windgeschwindigkeiten und mögliche Turbulenzen. Bei bestimmten Unternehmungen – wenn ihr zum Beispiel in den Tempel geht – muss zuvor überprüft werden, ob ihr startbereit seid. Die Generalkonferenzansprachen sind wie die Anweisungen eines Fluglotsen, der alle Flugzeuge auf einmal sehen kann und weitreichende Navigationsanweisungen gibt. Wenn ihr den Ratschlägen folgt, könnt ihr potenzielle Gefahren umgehen.

    Bereit für den Flug

    In geistigem Sinne sind wir zum Fliegen bestimmt. Wir sind Kinder unseres Vaters im Himmel und er möchte, dass wir geistige Höhen erreichen. Als seine Kinder sollen wir uns nach dem Himmel ausstrecken, denn mit seiner Hilfe können wir jederzeit zu neuen Höhen aufsteigen.