Lektion 8

Die Sammlung Israels in den Letzten Tagen

Grundlagen der Wiederherstellung – Leitfaden für den Lehrer


Einleitung

Im ersten Jahr nach der Gründung der Kirche gebot der Herr den Heiligen, sich in Ohio zu sammeln (siehe LuB 37:3). Seitdem haben sich die Mitglieder der Kirche an verschiedenen Orten gesammelt, weil sie dem lebenden Propheten folgen und einen sicheren Wohnort aufbauen wollten. In dieser Lektion lernen die Teilnehmer, dass der Herr sein Volk sammelt, um es zu stärken und darauf vorzubereiten, größere Segnungen zu empfangen, darunter die Segnungen des Tempels (siehe LuB 84:4).

Zusätzlicher Lesestoff

Anregungen für den Unterricht

Lehre und Bündnisse 38:31-33; 39:15; 95:8; 110:9

Der Ruf zur Sammlung in Ohio

Zeigen Sie die Karte „Ausschnitt aus dem Gebiet der Staaten New York, Pennsylvania und Ohio“ (von den Landkarten zur Kirchengeschichte, Karte 3), die sich am Ende der Dreifachkombination befindet.

map, northeastern US

Die Teilnehmer sollen darauf die Orte finden, wo die nachstehenden wesentlichen Ereignisse der Wiederherstellung stattgefunden haben: die erste Vision (Manchester in New York), die Wiederherstellung des Priestertums (Harmony in Pennsylvania) und die Gründung der Kirche (Fayette in New York).

Anschließend sollen ein paar Teilnehmer das nachstehende Zitat reihum vorlesen.

„Sidney Rigdon, ein ehemaliger Geistlicher und ein neubekehrtes Mitglied der Kirche, sowie sein Freund Edward Partridge, der kein Mitglied der Kirche war, wollten mit dem Propheten zusammenkommen und mehr über die Lehren der Kirche erfahren. Im Dezember 1830 reisten sie fast vierhundert Kilometer weit nach Fayette, um Joseph Smith zu besuchen. Sie baten ihn, den Herrn in Bezug auf sie und auf die Heiligen in Kirtland zu befragen. Der Herr offenbarte in seiner Antwort, dass die Heiligen aus New York sich am Ohio sammeln sollten (siehe LuB 37:3). Am 2. Januar 1831 fand auf der Whitmer-Farm die dritte und letzte Konferenz der Kirche in New York statt. Hier wiederholte der Herr seine Anweisung [dass die Mitglieder der Kirche nach Ohio ziehen sollten]. … Das war der erste Aufruf zur Sammlung der Heiligen in dieser Evangeliumszeit. …

Mitte April 1831 waren etwa 68 Mitglieder aus Colesville nach Ohio unterwegs. 80 Mitglieder aus dem Zweig Fayette und 50 aus dem Zweig Manchester gehorchten dem Gebot des Herrn auf die gleiche Weise. Anfang Mai 1831 verließen sie ihr Zuhause. … Bis Mitte Mai hatten alle Mitglieder aus den Zweigen in New York den Erie-See mit dem Schiff überquert. Sie waren in Fairport Harbor an Land gegangen, wo sie von Heiligen begrüßt und in die Städte Kirtland und Thompson gebracht wurden. Die große Sammlung Israels in den Letzten Tagen hatte begonnen.“ (Unsere Geschichte – ein Überblick über die Geschichte der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, 1996, Seite 17ff.)

Bitten Sie einen Teilnehmer, Lehre und Bündnisse 38:31-33 vorzulesen. Die anderen sollen mitlesen und herausfinden, wie die Mitglieder gesegnet werden sollten, wenn sie dem Gebot, sich in Ohio zu sammeln, gehorchten. Die Teilnehmer sollen diese vier Segnungen nennen: 1) sie würden „der Macht des Feindes entrinnen“, 2) sie würden sich „als ein rechtschaffenes Volk … zu [Gott]“ … sammeln, 3) sie würden Gottes Gesetz empfangen und 4) sie würden „mit Macht aus der Höhe ausgerüstet werden“. Schlagen Sie den Teilnehmern vor, diese vier Segnungen in ihren Schriften zu markieren. (Hinweis: Wenn die Teilnehmer lernen, in den heiligen Schriften Auflistungen zu erkennen, können sie ermitteln, auf welche Hauptpunkte der Herr oder der Prophet hinauswollte.)

Schreiben Sie an die Tafel: Der Herr sammelt sein Volk, um es zu beschützen und in geistiger Hinsicht zu stärken. Sie können darauf hinweisen, dass die Lehre von der Sammlung in den heiligen Schriften oft im Zusammenhang mit Schutz steht. „Ein Zusammenhang ist eine Beziehung oder Verknüpfung zwischen Ideen, Menschen, Gegenständen oder Ereignissen. In den heiligen Schriften gibt es viele davon.“ (David A. Bednar, „Ein Vorrat an lebendigem Wasser“, CES-Fireside für junge Erwachsene, 4. Februar 2007, Seite 3; speeches.byu.edu.)

Erklären Sie: So wie der Herr Israel zum Berg Sinai führte und ihm dort sein Gesetz gab, wies er auch die Heiligen der Letzten Tage an, sich am Ohio zu sammeln, damit sie in dieser Evangeliumszeit sein Gesetz empfangen konnten (siehe LuB 38:32). In Ohio begann der Herr damit, der Kirche sein Gesetz zu offenbaren (siehe die Überschrift zu LuB 42). Fragen Sie anschließend:

  • Wie schützt es Sie vor der Macht des Satans, wenn Sie sich mit Leuten versammeln, die an das Gleiche glauben wie Sie und die gleichen Maßstäbe haben?

  • Wie werden wir in geistiger Hinsicht gestärkt, wenn wir Gottes Gesetze annehmen?

  • Was bedeutet es wohl, dass die Heiligen in Ohio „mit Macht aus der Höhe ausgerüstet werden“ sollten?

Erklären Sie, dass sich die Verheißung dieser Segnungen zu erfüllen begann, als der Kirtland-Tempel fünf Jahre nach der Sammlung der Heiligen in Ohio fertiggestellt wurde. Boten vom Himmel erschienen im vollendeten Tempel und übergaben Joseph Smith und Oliver Cowdery die Schlüssel und Vollmachten, die erforderlich waren, damit sie heilige Handlungen vollziehen konnten. Bei der Weihung des Tempels empfingen viele Mitglieder der Kirche geistige Kundgebungen. Ein paar Mitglieder empfingen im Tempel Waschungen und Salbungen. Als dann wenige Jahre später im Tempel zu Nauvoo die ersten Heiligen das Endowment empfingen, erfüllte sich damit die Verheißung, dass sie mit Macht aus der Höhe ausgerüstet werden sollten. Bitten Sie einen Teilnehmer, vorzulesen, was der Prophet Joseph Smith (1805–1844) einmal in Nauvoo gesagt hat:

Der Prophet Joseph Smith

„Was war der Zweck bei der Sammlung … des Gottesvolkes zu irgendeiner Zeit? Der Hauptzweck war der, dass dem Herrn ein Haus gebaut werden sollte, worin er seinem Volk die Verordnungen seines Hauses und die Herrlichkeiten seines Reiches offenbaren und den Menschen die Errettung darlegen konnte.“ (Lehren der Präsidenten der Kirche: Joseph Smith, 2007, Seite 463.)

  • Wie haben Sie schon erlebt, dass Gott die Mitglieder der Kirche segnet, wenn sie sich versammeln und Tempel bauen, so wie er es geboten hat?

Lehre und Bündnisse 45:62-67

Der Herr spricht über das Neue Jerusalem oder Zion

Kurz nachdem sich die Mitglieder aus New York in Ohio gesammelt hatten, tauchten viele falsche Zeitungsberichte und Gerüchte auf, die die Kirche in Verruf brachten und Tatsachen verdrehten. In dieser Zeit empfing der Prophet Joseph Smith eine Offenbarung in Bezug auf einen Ort, an dem sie sich in Frieden und Sicherheit sammeln konnten.

Bitten Sie einen Teilnehmer, Lehre und Bündnisse 45:62-67 vorzulesen. Die anderen sollen mitlesen und darauf achten, warum der Herr seinen Heiligen gebot, sich „in [den] westlichen Länder[n]“ zu sammeln (LuB 45:64). Stellen Sie dann gegebenenfalls diese Fragen:

  • Was war dem Herrn zufolge „vor eurer Tür“? Was bedeuten für Sie die Worte „vor eurer Tür“?

  • Was erwartete der Herr von den Mitgliedern, wenn sie sich in den westlichen Bundesstaaten sammelten?

  • Warum sollten sie ihre Reichtümer zusammentragen? (Erklären Sie, dass mit Erbteil Land gemeint ist, dass die Heiligen erwerben und auf dem sie wohnen und den Herrn verehren sollten.)

  • Wie sollte das Land des Erbteils der Heiligen genannt werden?

Erklären Sie, dass der Begriff Zion unterschiedliche Bedeutungen haben kann. Manchmal ist damit das Volk Zion gemeint, nämlich „die im Herzen Reinen“ (LuB 97:21). An anderen Stellen bezieht sich Zion auf die ganze Kirche und deren Pfähle in aller Welt (siehe LuB 82:14). Der Begriff Zion kann sich auch auf bestimmte geographische Orte beziehen. In Lehre und Bündnisse 45:66,67 ist mit Zion eine Stadt gemeint, die von den Heiligen erbaut werden sollte und wohin sie sich sammeln sollten. Manchmal wird sie auch als Neues Jerusalem bezeichnet (siehe auch 3 Nephi 20:22; 21:23; Ether 13:1-8; Schriftenführer, „Zion“). Besprechen Sie diese Fragen:

  • Wie beschreibt der Herr das Neue Jerusalem oder Zion? (Die Teilnehmer sollen diesen Grundsatz nennen: Das Neue Jerusalem soll ein Ort des Friedens, der Zuflucht und der Sicherheit sein, wo die Herrlichkeit des Herrn verweilen wird.)

  • Wie haben Sie, weil Sie der Kirche angehören, in Zion Sicherheit und Frieden gefunden?

Erklären Sie: Am Ende der vierten Konferenz der Kirche, die im Juni 1831 in Kirtland in Ohio abgehalten wurde, gebot der Herr Joseph Smith und anderen Ältesten, jeweils zu zweit etwa 1500 Kilometer nach Missouri zu reisen und unterwegs zu predigen (siehe LuB 52, Zusammenfassung der Verse). Nach seiner Ankunft empfing der Prophet eine Offenbarung, in der Missouri als „Land der Verheißung und … Ort für die Stadt Zion“ bezeichnet wurde, mit Independence als „Zentrum“ (LuB 57:1-3). In den folgenden Jahren zogen hunderte Heilige der Letzten Tage, die eifrig darauf bedacht waren, Zion aufzubauen, in den Kreis Jackson in Missouri. Leider kam es zwischen den Mitgliedern der Kirche und den anderen Einwohnern dort im Gebiet zu Auseinandersetzungen, die schließlich in Gewalttätigkeiten umschlugen. Den Mitgliedern blieb nichts anderes übrig, als im November und Dezember 1833 ihr Zuhause zu verlassen.

Lehre und Bündnisse 115:5,6

Heute sammelt sich das Volk Gottes in den Pfählen Zions

Zeigen Sie anhand der Karte „Der Zug der Kirche gen Westen“ (Karte Nr. 6 von den Landkarten zur Kirchengeschichte am Ende der Dreifachkombination) auf, an welchen weiteren Orten sich die Mitglieder darum bemühten, in Sicherheit und Frieden zu leben.

map, Westward Movement of the Church

Erklären Sie, dass die Mitglieder letzten Endes gezwungen waren, aus Kirtland in Ohio sowie aus weiteren Orten im Westen von Missouri fortzuziehen. 1839 sammelten sich die Heiligen in Nauvoo in Illinois und errichteten dort eine große Stadt. Doch nicht lange nach dem Tod des Propheten Joseph Smith mussten die Mitglieder der Kirche erneut ihr Zuhause verlassen. Sie zogen in die Rocky Mountains. Dort gründeten sie im gesamten Westen Nordamerikas Siedlungen. Ihren Hauptsitz errichteten sie in Salt Lake City.

Bitten Sie die Teilnehmer, Lehre und Bündnisse 115:5,6 zu lesen. Fragen Sie anschließend:

  • Welche Segnungen werden diesen Versen zufolge denjenigen verheißen, die sich in den Pfählen Zions sammeln? (Die Teilnehmer sollen unter anderem verstanden haben: Wir sammeln uns in den Pfählen Zions, um Schutz und Zuflucht vor dem Bösen zu finden.)

  • Wie können die Pfähle Zions Mitgliedern der Kirche in ihren Heimatländern Schutz und Zuflucht gewähren?

  • Haben Sie schon einmal Stärke und Schutz erfahren, als Sie sich mit den Mitgliedern in Ihrer Gemeinde oder Ihrem Zweig versammelt haben?

Verdeutlichen Sie, was es heutzutage für ein Mitglied der Kirche bedeutet, sich in den Pfählen Zions zu sammeln, und lassen Sie jemanden diese Aussage von Elder Dallin H. Oaks vom Kollegium der Zwölf Apostel vorlesen:

Elder Dallin H. Oaks

„In den frühen Jahren dieser letzten Evangeliumszeit fand die Sammlung nach Zion an verschiedenen Orten in den Vereinigten Staaten statt: Es ging nach Kirtland, Missouri, Nauvoo und zu den Häuptern der Berge. Die Mitglieder sammelten sich immer dort, wo ein Tempel entstehen sollte. Mit der Gründung von Pfählen und dem Bau von Tempeln in den meisten Ländern mit entsprechend großer Mitgliederzahl lautet das derzeitige Gebot nicht, sich an einem Ort zu sammeln, sondern in den Pfählen in unserem jeweiligen Heimatland. Dort können sich die Glaubenstreuen sämtlicher Segnungen der Ewigkeit in einem Haus des Herrn erfreuen. … Auf diese Weise dienen die Pfähle Zions dem ‚Schutz‘ und der ‚Zuflucht … vor dem Sturm und vor dem Grimm, wenn diese unvermischt über die ganze Erde ausgegossen werden‘ (LuB 115:6).“ („Vorbereitung auf das Zweite Kommen“, Liahona, Mai 2004, Seite 8.)

Ein Teilnehmer soll diese Aussage von Präsident Spencer W. Kimball (1895–1985) vorlesen:

Präsident Spencer W. Kimball

„Die Sammlung Israels besteht darin, dass Israel sich der wahren Kirche anschließt und zur Erkenntnis des wahren Gottes kommt. … Darum hat jeder das Gesetz der Sammlung Israels befolgt, der das wiederhergestellte Evangelium angenommen hat und nun bestrebt ist, den Herrn in seiner jeweiligen Sprache gemeinsam mit den Heiligen in seinem Heimatland zu verehren; und er erbt all die Segnungen, die den Heiligen in diesen Letzten Tagen verheißen sind.“ (The Teachings of Spencer W. Kimball, Hg. Edward L. Kimball, Seite 439.)

  • Wie hat sich im Laufe Ihres Lebens die Anzahl der Tempel geändert?

  • Wie sind Sie schon gesegnet worden, weil Sie Mitglied in einem Pfahl oder Distrikt Zions sind? Wie sind Sie durch den heiligen Tempel gesegnet worden?

Bitten Sie die Teilnehmer zum Schluss, zu überlegen, wie sie anderen helfen können, den geistigen Schutz und die geistige Stärke zu empfangen, die damit einhergehen, dass man sich in den Pfählen Zions treu einbringt und in den heiligen Tempel geht. Legen Sie ihnen ans Herz, das in die Tat umzusetzen, was der Heilige Geist ihnen eingegeben hat.

Lesestoff für die Teilnehmer