Das Buch Mormon, die Sammlung Israels und das Zweite Kommen
    Fußnoten

    Das Buch Mormon, die Sammlung Israels und das Zweite Kommen

    Nach einer Ansprache bei einem Seminar für neue Missionspräsidenten in der Missionarsschule in Provo am 26. Juni 2013

    Elder Russell M. Nelson

    Das Hervorkommen des Buches Mormon ist ein greifbares Zeichen an die Welt, dass der Herr begonnen hat, Israel zu sammeln und die Bündnisse zu erfüllen, die er mit Abraham, Isaak und Jakob geschlossen hat.

    Das gesamte 5. Kapitel der Anleitung für den Missionsdienst Verkündet mein Evangelium! ist dem Buch Mormon gewidmet. In diesem Kapitel werden Sinn und Zweck des Buches Mormon erläutert:

    • Es ist der Schlussstein unserer Religion.

    • Es gibt Zeugnis von Jesus Christus.

    • Es bekräftigt die Bibel.

    • Es gibt Antwort auf Fragen, die die Seele bewegen.

    • Es bringt Menschen näher zu Gott.

    Alle diese Aussagen sind wahr, sie entspringen jedoch dem Blickwinkel eines sterblichen Wesens. Welche Bedeutung hat das Buch Mormon denn aus der Sicht des Vaters im Himmel und seines geliebten Sohnes, Jesus Christus?

    Deren Blickwinkel ist sicherlich von zwei seit langem bestehenden Verheißungen geprägt, die sie der ganzen Menschheit gemacht haben. Diese beiden Verheißungen sind miteinander verflochten, hinreichend belegt, immer noch in Kraft, und ihre Erfüllung steht bevor. Die erste ist ihre vor langer Zeit gegebene Verheißung, dass das zerstreute Israel gesammelt wird. Die zweite ist die seit langem bestehende Verheißung des Zweiten Kommens des Herrn.

    Der Bund mit Abraham und das Haus Israel

    In der Evangeliumszeit Abrahams schloss Gott einen Bund mit Vater Abraham, dass durch sein Geschlecht Menschen aus allen Völkern gesegnet würden. Diese Verheißung enthielt weitere wichtige Bestandteile. Die Verheißungen, die zunächst Abraham gegeben und später Isaak und Jakob erneut bestätigt wurden, umfassen:

    • eine große Nachkommenschaft1

    • bestimmte Länder als Erbteil2

    • Abrahams Nachkommen werden das Priestertum zu allen Völkern tragen, damit alle durch Abrahams Geschlecht gesegnet werden3

    • diejenigen, die nicht von Abraham abstammen, die aber das Evangelium annehmen, werden durch Adoption Abrahams Nachkommen4

    • der Erretter der Welt wird von Abraham abstammen5

    Viele Nachkommen Abrahams – die Stämme des alten Israel – verwarfen irgendwann die Lehren des Herrn und brachten die Propheten um. Zehn Stämme wurden als Gefangene nach Assyrien verschleppt. Von dort verschwanden sie aus den Aufzeichnungen der Menschheit, für den Herrn jedoch sind sie nicht verloren. Zwei Stämme verblieben noch kurze Zeit, wurden dann aber wegen ihrer Auflehnung nach Babylon in Gefangenschaft gebracht. Als sie zurückkehrten, standen sie in der Gunst des Herrn, doch wiederum verwarfen sie ihn!

    Die Zerstreuung und die Sammlung Israels

    Der liebevolle, aber auch traurige Vater im Himmel zerstreute Israel weithin, aber er verhieß, das zerstreute Israel werde eines Tages wieder in die Herde zurückgeführt werden. Diese Verheißung wurde mit ebenso viel Nachdruck gemacht wie die Verheißung von der Zerstreuung Israels.6 Jesaja beispielsweise sah vorher, dass der Herr in den Letzten Tagen schnelle Boten zu den zerstreuten Völkern schicken werde (vgl. Jesaja 18:2,7).

    Den Prophezeiungen zufolge wird in dieser Evangeliumszeit alles wiederhergestellt. Daher muss – als Bestandteil der Wiederherstellung – die lang erwartete Sammlung des zerstreuten Israels erfolgen.7 Die Sammlung Israels ist untrennbar mit der zweiten Verheißung verbunden, da die Sammlung dem Zweiten Kommen des Herrn vorausgehen muss.8 Auch dieser göttliche Blickwinkel ist unübersehbar.

    Dieser Teilbereich der Sammlung gehört zu den grundlegenden Lehren der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Der Herr hat verkündet: „Ich gebe euch ein Zeichen, … dass ich mein Volk, o Haus Israel, von seiner langen Zerstreuung sammle und unter ihnen wieder mein Zion aufrichte.“ (3 Nephi 21:1.)

    Das Hervorkommen des Buches Mormon ist ein greifbares Zeichen an die Welt, dass der Herr begonnen hat, Israel zu sammeln und die Bündnisse zu erfüllen, die er mit Abraham, Isaak und Jakob geschlossen hat.9 Wir lehren diese Auffassung nicht nur, sondern wir bringen uns auch selbst in das Werk ein, und zwar dadurch, dass wir dazu beitragen, die Auserwählten des Herrn auf beiden Seiten des Schleiers zu sammeln.

    Glücklicherweise lässt sich die Aufforderung, „zu Christus zu kommen“ (Jakob 1:7),10 auch auf die Menschen ausdehnen, die gestorben sind, ohne das Evangelium zu kennen.11 Die Vorbereitung derer jenseits des Schleiers erfordert teilweise die Mitarbeit anderer Menschen hier auf der Erde. Wir tragen Ahnentafeln zusammen, erstellen Familiengruppenbogen und verrichten stellvertretend die Tempelarbeit, um Einzelne für den Herrn und in ihre Familien zu sammeln.12

    Die Evangeliumszeit der Fülle hat Gott als die Zeit vorgesehen, da sowohl im Himmel als auch auf der Erde gesammelt werden sollte. Der Apostel Petrus wusste, dass nach einer Zeit des Abfalls vom Glauben eine Wiederherstellung erfolgen würde. Er verkündete:

    „Also kehrt um und tut Buße, damit eure Sünden getilgt werden und der Herr Zeiten des Aufatmens kommen lässt …

    Ihn muss freilich der Himmel aufnehmen bis zu den Zeiten der Wiederherstellung von allem, die Gott von jeher durch den Mund seiner heiligen Propheten verkündet hat.“ (Apostelgeschichte 3:19-21.)

    In der Neuzeit sandte der Herr die Apostel Petrus, Jakobus und Johannes mit den „Schlüssel[n s]eines Reiches und eine[r] Evangeliumszeit für die letzte Zeit … und für die Fülle der Zeiten“, in der er „alles in eins zusammenbringen werde, sowohl, was im Himmel ist, als auch, was auf Erden ist“ (LuB 27:13).13

    Viele Teilbereiche dieses Bundes mit Abraham sind bereits in Erfüllung gegangen. Der Erretter der Welt entstammte tatsächlich – über Jakobs Sohn Juda – dem Geschlecht Abrahams. Schon vor langer Zeit wurde Land als Erbteil zugewiesen. Eine Karte in der Bibel zeigt, wie das von den Stämmen ererbte Land unter den Nachkommen Rubens, Simeons, Judas, Issachars, Sebulons, Dans, Naftalis, Gads, Aschers, Benjamins und Josefs (unterteilt zwischen seine Söhne Efraim und Manasse) aufgeteilt wurde.14 Josef erhielt nicht nur ein Erbteil im Heiligen Land. Aus dem Buch Mormon erfahren wir, dass es sich bei dem Land, das einem Überrest des Hauses Josefs vorbehalten war, um den amerikanischen Kontinent handelt.15

    Die große Verheißung, dass alle Völker durch die Nachkommen Abrahams, Isaaks und Jakobs gesegnet werden würden, hat sich noch nicht erfüllt. Die Verheißung der Sammlung, die sich durch alle heiligen Schriften zieht, wird sich genauso sicher erfüllen wie die Prophezeiungen von der Zerstreuung Israels.16

    Die Sammlung als Auftakt des Zweiten Kommens

    Warum ist die Verheißung der Sammlung so entscheidend? Weil die Sammlung Israels notwendig ist, um die Welt auf das Zweite Kommen vorzubereiten! Und das Buch Mormon ist Gottes Werkzeug, das gebraucht wird, um beide göttlichen Ziele zu verwirklichen.17

    Das Buch Mormon ist Gottes Geschenk an die ganze Welt. Es ist das einzige Buch, von dem der Herr bezeugt hat, dass es wahr ist.18 Es ist auch ein Geschenk von Nephi, Jakob, Mormon, Moroni und dem, der es mit Inspiration übersetzt und der den Märtyrertod erlitten hat, nämlich vom Propheten Joseph Smith. Das Buch Mormon wendet sich wohlweislich an den Überrest des Hauses Israel.19

    Hinsichtlich des Zweiten Kommens wissen wir, dass es „jetzt nahe [bevorsteht], ja, [noch] in der kommenden Zeit“ (LuB 63:53). Und wenn der Erlöser wiederkommt, wird das nicht im Verborgenen geschehen.20 In der Zwischenzeit gibt es viel zu tun – Israel gilt es zu sammeln und die Welt auf das Zweite Kommen in Herrlichkeit vorzubereiten.

    Die Sammlung Israels in unserer Evangeliumszeit

    Dank dem Buch Mormon wissen wir, wann die verheißene Sammlung stattfinden wird: „Darum hat unser Vater nicht nur von unseren Nachkommen gesprochen, sondern auch vom ganzen Haus Israel, und auch auf den Bund hingewiesen, der in den Letzten Tagen erfüllt werden wird; welchen Bund der Herr für unseren Vater Abraham gemacht hat, nämlich: In deinen Nachkommen werden alle Geschlechter der Erde gesegnet sein.“ (1 Nephi 15:18; Hervorhebung hinzugefügt.)

    Sechshundert Jahre vor der Geburt Jesu in Betlehem wussten die Propheten bereits, dass die Sammlung Israels in den Letzten Tagen stattfinden sollte.

    Für die Heiligen der Letzten Tage ist der ehrenvolle Name Abraham von großer Bedeutung. Jedes Mitglied der Kirche ist mit Abraham verbunden.21 Der Herr hat den Bund mit Abraham in unserer Zeit durch den Propheten Joseph Smith bekräftigt.22 Im Tempel empfangen wir – wie den Nachkommen Abrahams, Isaaks und Jakobs verheißen – unsere erhabensten und größten Segnungen.23

    Wir müssen uns Gottes Blickwinkel zu eigen machen. Wir müssen den Bund mit Abraham kennen und auch verstehen, was unsere Aufgabe dabei ist, die verheißene Sammlung Israels zu vollbringen. Wir müssen wissen, warum wir einen Patriarchalischen Segen empfangen dürfen, und unser Bezug zu den alten Patriarchen muss uns bewusst werden. Wir müssen verstehen, dass Jakobs Sohn Josef das Erstgeburtsrecht erhalten hat, nachdem Ruben sein Erstgeburtsrecht verloren hatte.24 Josef und dessen Söhne Efraim und Manasse waren diejenigen, die die Sammlung Israels anführen sollten.25 Andere Stämme sollten folgen.

    Denken Sie nur an die Boten vom Himmel, die der wiederhergestellten Kirche des Herrn kostbare Priestertumsschlüssel zurückgebracht haben. Am 3. April 1836, nachdem der Herr den Kirtland-Tempel angenommen hatte, erschien Mose, der „die Schlüssel zur Sammlung Israels“ wiederherstellte (LuB 110:11). „Danach erschien Elias und übertrug die Evangeliumszeit Abrahams und sagte, in uns und unseren Nachkommen würden alle Generationen nach uns gesegnet sein.“ (LuB 110:12.) So wurde der Bund mit Abraham im Rahmen der Wiederherstellung erneuert! Schließlich kam Elija, der die Schlüssel der Siegelungsvollmacht wiederherstellte, wie es von Maleachi prophezeit worden war.26 Diese Schlüssel sind notwendig, um die Familien des gesammelten Israels zu siegeln und ihnen die größte aller Segnungen zu ermöglichen, nämlich das ewige Leben.

    Welche Bedeutung hat das Buch Mormon aus der Sicht des Vaters und des Sohnes? Sie betrachten es als Beweis für die prophetische Berufung Joseph Smiths. Sie betrachten es als das Werkzeug, durch das die Menschen mehr über Jesus Christus erfahren, an sein Evangelium glauben und sich seiner Kirche anschließen können. Sie betrachten es als die Schrift, die unsere Verbindung mit dem biblischen Haus Israel zum Ausdruck bringt. Das Buch Mormon verkündet das Kommen der Sammlung27 und ist Gottes Werkzeug, diese Sammlung zustande zu bringen. Ohne das Buch Mormon gäbe es keine Sammlung Israels.28

    Das Buch Mormon enthält die Fülle des Evangeliums. Ohne das Buch Mormon wüssten wir kaum etwas über das Sühnopfer Jesu Christi.29 Da im Buch Mormon das Sühnopfer erläutert wird, hilft es uns umzukehren, heilige Bündnisse einzugehen und zu halten und uns der heiligen Handlungen der Errettung und der Erhöhung würdig zu erweisen. Es führt uns in den Tempel, wo wir uns für das ewige Leben bereitmachen können.

    Hier auf der Erde können wir bei allem, was wir tun, diesen göttlichen Blickwinkel annehmen. Aus diesem Blickwinkel können wir erkennen, dass die Missionsarbeit für die Sammlung Israels von entscheidender Bedeutung ist. In vielen Ländern suchen unsere Missionare nach denen, die zum zerstreuten Israel gehören.

    Zion ist dort, wo sich rechtschaffene Heilige sammeln.30 Unsere Veröffentlichungen, unser Informationsfluss und unsere Gemeinden machen nahezu allen Mitgliedern die Lehre, die Schlüssel, Verordnungen und Segnungen des Evangeliums zugänglich, ganz gleich, wo sie auch sind. Den Mitgliedern in aller Welt stehen derzeit 143 Tempel zur Verfügung, und weitere werden gebaut.31

    Die Heiligen haben in jedem Land das gleiche Anrecht auf die Segnungen des Herrn. Geistige Sicherheit hängt immer davon ab, wie man lebt, und nicht davon, wo man lebt.

    Die Sammlung Israels ist nicht der Endpunkt. Sie ist erst der Anfang. Das Ziel, für das wir ausharren, schließt das Endowment und die siegelnden heiligen Handlungen des Tempels mit ein. Es schließt mit ein, dass wir in einen Bund mit Gott eintreten, entweder durch Abstammung oder durch Adoption, und schließlich mit unserer Familie für immer bei ihm leben. Dies ist Gottes Herrlichkeit – ewiges Leben für seine Kinder.32

    Ja, unser liebevoller Vater im Himmel möchte, dass seine Kinder zu ihm zurückkehren, nicht durch Zwang, sondern aus eigener Entscheidung und durch eigene Vorbereitung. Und er möchte, dass sie als ewige Familien aneinander gesiegelt werden.

    Dies ist sein Blickwinkel. Dies ist der Blickwinkel seines geliebten Sohnes. Und es kann auch unser Blickwinkel werden.